Trauma gegen Rosenheim überwunden - ECP trennt sich von Pagé

Peiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig SelbstvertrauenPeiting: Zweite Nullrunde - Zu viel Respekt und zu wenig Selbstvertrauen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gleich zum Saisonstart bekam der EC Peiting zwei dicke Brocken vorgesetzt. Die neuformierte Mannschaft von Trainer Hans Schmaußer zog sich dabei gut aus der Affäre. "Wir können in der Liga mithalten", stellte er nach dem 3:2 Sieg beim Angstgegner Rosenheim und der 3:4 Heimspielniederlage gegen den EC Bad Tölz zufrieden fest.

In Rosenheim überwand der ECP endlich sein Trauma gegen die Starbulls. Nach zahlreichen Niederlagen war Ryan Huddy mit seinen drei Treffern der Matchwinner. Die Peitinger begannen diszipliniert. Zudem erwischten sie durch das Überzahltor von Huddy (8.) einen optimalen Start. Im Mittelabschnitt ließ der Kanadier bei einem Mann weniger auf dem Eis auch noch das 2:0 (26.) folgen. In diesem Durchgang bevölkerten die Gäste sehr häufig die Sünderbank. "In Unterzahl sind wir aber gut gestanden", lobte Schmaußer. Nur ein einziges Powerplay von vielen nutzte Stasiuk (28.) zum Anschlusstreffer. Kurz vor der Sirene düpierte Huddy (40.) die Hausherren aber ein drittes Mal, nachdem Markus Keppeler davor noch einen Penalty ausließ. "Das Tor fiel zur rechten Zeit", atmete Schmaußer hinterher durch. Die Rosenheimer schafften durch Gottwald (42.) gleich zu Beginn des letzten Durchgangs den neuerlichen Anschluss. In der Folge verteidigten die Peitinger ihren Kasten mit Glück und Geschick, bis der erste Saisonsieg unter Dach und Fach war.

Auch gegen Tölz erwies sich die erste Formation des ECP als absolute Bank. Diesmal war es aber Ty Morris, der zweimal traf. Seinen Führungstreffer (6.) glich Löwen-Neuzugang Yanick Dube (19.) mit einem Zaubertor, noch vor dem ersten Wechsel aus. Trotz der neuerlichen Führung durch Morris (21.) verloren die Gastgeber in der Folge den Spielfaden und die Disziplin. "Wir haben uns einfach zu viele unnötige Strafzeiten eingehandelt", monierte Schmaußer. In Überzahl wirbelten die Tölzer die ECP-Hintermannschaft gehörig durcheinander. Dazu stellten sich die Löwen vor dem Kasten einfach cleverer an. Den Ausgleichstreffer von Schinköthe (26.) beantwortete Jeremy Schreiber (30.) noch mit dem 3:2 für die Peitinger. Mit einem Doppelschlag von Kurt MacSweyn zogen die der Zweitligaabsteiger jedoch am ECP vorbei.
Im Schlussdurchgang drängten die Hausherren auf den Ausgleich. Selbst in Überzahl wollte das Tor aber einfach nicht fallen. Bei der besten Chance scheiterte Huddy (49.) am starken ECT-Goalie Marko Suvelo. Und auch bei zwei Mann mehr auf dem Eis brachten die Peitinger die Scheibe anschließend nicht an ihm vorbei.

In beiden Spielen war Alexandré Pagé schon nicht mehr dabei. Bereits vor dem ersten Spiel löste der ECP den Vertrag mit dem schwergewichtigen Frankokanadier auf. "Alexandre war verletzt und wäre bis Ende Oktober ausgefallen und außerdem hat er auch nicht die Erwartungen bei uns erfüllt", nannte Schmaußer als Gründe für die frühe Vertragsauflösung. Die Peitinger wollen bis zum Heimspiel am Freitag (19.30 Uhr) gegen Ravensburg schon Ersatz präsentieren. Am Sonntag geht es für den ECP dann nach Ratingen.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒
Eine MRT-Untersuchung hat ergeben, dass Korb operiert werden muss
Blue Devils Weiden Verteidiger Maximilian Kolb fällt für Rest der Saison aus

Die Blue Devils Weiden müssen den Rest der Saison ohne ihren Verteidiger Maximilian Kolb auskommen, der sich eine schwere Unterkörperverletzung zugezogen hat....

Heilbronn, Memmingen und Hannover Indians mit blauem Auge
Oberliga-Play-offs: EC Peiting und Hammer Eisbären sorgen für Überraschungen

​Bereits der erste Play-off-Achtelfinal-Spieltag der Oberliga brachte die Ergebnisse, die sich die Fans dieser Sportart erhofften. Für eine besondere Überraschung so...

Scorpions, Deggendorf und Heilbronn weitere Titelanwärter
Oberliga-Play-offs: Kann Weiden seine Favoritenstellung bestätigen?

​Am heutigen Sonntag beginnen in der Oberliga die Play-offs. Die letzten noch fehlenden Teilnehmer wurden mit den Herner EV Miners, Black Dragons Erfurt, Höchstadt A...

Auftakt der Playoff-Achtelfinals startet am Sonntag
Spielplan für die Oberliga Playoff-Achtelfinals stehen fest

Das Playoff-Achtelfinale der DEB Oberliga ist nun vollständig besetzt, nachdem die Pre-Playoffs in der Oberliga Nord und Süd abgeschlossen wurden....

Nachfolger für John Sicinski
Michael Baindl wird neuer Headcoach der EV Lindau Islanders

​Michael Baindl wird zur kommenden Spielzeit 2024/25 der neue Cheftrainer der EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd. Der heute 37-Jährige arbeitete zuletzt als Co-...

Rostock und Leipzig ausgeschieden
Herne und Erfurt erreichen Achtelfinale per Sweep

​Die Pre-Play-offs brachten in der Oberliga Nord genau den richtigen Vorgeschmack auf die Play-offs....

Krimi in Höchstadt mit 88 Spielminuten
Höchstadter EC und Tölzer Löwen stehen im Achtelfinale

​Der Preis für die größte Pre-Play-off-Dramatik der Oberliga Süd geht dieses Jahr eindeutig nach Höchstadt....

Dienstag-Spiele sollen abgeschafft werden
Playoffs in der Eishockey-Oberliga beginnen: DEB kündigt bedeutende Änderungen für die nächste Saison an

Die Rahmentermine für die Eishockey-Oberliga-Saison 2024/2025 stehen fest....