Tölzer Löwen stehen im Süden oben

Tölzer LöwenTölzer Löwen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Duell zwischen der jüngsten und der ältesten Mannschaft der Liga fiel vor allem die läuferische Überlegenheit von Florian Funks Youngsters ins Auge. Obwohl sein Team schon nach dem ersten Drittel durch Treffer der Juniorennationalspieler Yasin Ehliz (2) und Peter Lindlbauer mit 3:0 führte, monierte Trainer Funk später die Chancenverwertung: „Wir haben den Gegner doch regelrecht überrannt. Da hätte es mindestens 5:0 stehen müssen.“ In Gefahr geriet der Tölzer Sieg jedoch nicht mehr. Yanick Dubé gelangen bei seinem Comeback nach neunmonatiger Verletzungspause zwei Tore, einmal traf Florian Engel. Für die Gäste war Martin Lamich zum 1:3-Zwischenstand erfolgreich. Ernüchtert bilanzierte Selbs Trainer Bernd Setzer: „Wir spielen zwar jetzt in dieser Liga, aber angekommen sind wir noch nicht.“ Bemerkenswert waren allerdings die etwa 400 Selber Fans, die ihr Team trotz der sich abzeichnenden Niederlage bis zur Schlusssirene anfeuerten.“