Tölzer Löwen in Freiburg erfolgreich

Heimpleite gegen BietigheimHeimpleite gegen Bietigheim
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein mageres Pünktchen aus 6

Spielen – so die Bilanz der Tölzer Löwen in der vergangenen Zweitligasaison

gegen die Freiburger Wölfe. Gegen keine andere Mannschaft war die Ausbeute der

Isarwinkler letzte Saison ähnlich spärlich. Dabei wäre die letztjährige Saison

der Breisgauer mit „durchwachsen“ schönfärberisch beschrieben. Als sicherer

Play-off-Kandidat gestartet, beendete der EHC Freiburg eine von internen

Streitigkeiten, Spieler- und Trainerabgängen und Zuschauerunmut geprägte Saison

als zweiter Absteiger neben den Tölzer Löwen.

Und so traf man sich zu Halloween

2006 eine Spielklasse tiefer in der altehrwürdigen Franz-Siegel-Halle wieder.

Der Sport, der an diesem Abend geboten wurde entsprach der für diesen Abend

eigentlich vorgesehenen Gruselatmospähre in keinster Weise. Das Spiel der

beiden Ex-Zweitligisten hätte auch der zweiten Bundesliga zur Ehre gereicht.

Beide Mannschaften präsentierten sich kombinationssicher, temporeich und von

ihren Trainern, Sergej Svetlov auf Seiten der Breisgauer und Axel Kammerer bei

den Isarwinklern, bestens eingestellt. Das bessere Ende hatten die Oberbayern

für sich. Sie entführten mit 6:2 (1:1,2:1,3:0) – wenn auch um zwei Tore zu hoch

– die drei Punkte aus dem Südbadischen.

In den ersten beiden Dritteln war

das Spiel ausgeglichen, beide Mannschaften hatten ihre Stärke- und

Schwächephasen. Die Tölzer Löwen zeichnete insbesondere ihre routinierte,

effiziente und taktisch kluge Spielweise aus. Auch durch die Tatsache, dass

ihre 1:0-Führung gedreht wurde und Masalskis phasenweise unbezwingbar schien  ließen sich die Löwen nicht aus der Fassung

bringen. Humor- und schnörkellos nutzten sie eine 5 gegen 3-Überzahl um aus dem

1:2 eine 3:2-Führung zu machen. Im Schlussdrittel überstanden sie 3

Unterzahlsituationen und insgesamt knapp 40 Sekunden 3 gegen 5 problemlos, ohne

dass Geburtstagskind Marko Suvelo groß gefordert geworden wäre. Die erste

Überzahlsituation, die sich den Buam im dritten Abschnitt bot nutzten sie zum

2:4 durch Urban. Damit war die Vorentscheidung gefallen!

Der Versuch mit einem sechsten

Feldspieler den Anschluss zu erzwingen misslang den Freiburgern gänzlich, das

Bully ging verloren, die Tölzer überbrückten die neutrale Zone mit einem

Steilpass von Borzecki auf Reader; schlenzte locker zum 2:5 ein. Der ehemalige

Freiburger Thomas Fritzmeier setzte den Schlusspunkt zum 2:6, ein verdienter,

aber etwas hoch ausgefallener Sieg der Tölzer Löwen.

Axel Kammerer zeigte sich nach

dem Spiel begeistert von der Leistung seiner Mannschaft, vergaß allerdings

nicht den Freiburger zu einer sehr guten Vorstellung zu gratulieren. Sergej

Svetlov zeigte sich ein wenig zerknirscht ob der deutlichen Niederlage und sah

vor allem die Leistung der special teams als hauptursächlich. Das Freiburger

Powerplay lief zäh und sah sich einem konsequenten fore- und backchecking der

Tölzer Löwen gegenüber, während die Löwen im Powerplay flüssig kombinierten und

von den Freiburgern in den entscheidenden Phasen nicht zu bremsen waren.

Ein Wiedersehen der beiden Teams

gibt es bereits am kommenden Freitag. Die Freiburger Wölfe werden dann auf

Rawil Khaidarov verzichten müssen, der sich am Knie, mutmaßlich am Innenband,

verletzte. Ebenso wird ihnen Edgars Masalskis nicht mehr zur Verfügung, stehen,

der nach Minsk zurückkehrt. Ersatz ist in Form des 1.91m-Torwartriesen Tim

Knudsen bereits gefunden. Der steht allerdings am kommenden Wochenende vermutlich

noch nicht zur Verfügung, da er noch auf Teile seiner Ausrüstung wartet. (TFK/or)

 

EHC Freiburg – Tölzer Löwen

2:6 (1:1,1:2,0:3)

Tore: 0:1 (06:48) Dubé (Schönberger,

Schinköthe, 5-4), 1:1 (15:38) Samendinger (Khaidarov, 6-5), 2:1 (20:56)

Mamonovs (Kotasek), 2:2 (33:50) Borzecki (Dubé, 5-3), 2:3 (34:14) MacSweyn

(Schinköthe, Dubé), 2:4 (54:15) Urban (Curth, 5-4), 2:5 (58:18) Reader

(Borzecki, 5-6, ENG), 2:6 (59:39) Fritzmeier (Fischhaber, Schinköthe)

Zuschauer: 1271

Schiedsrichter: Markus Huber

(Memmingen)

Strafminuten: Freiburg 12 +

je 10 (Paule, Masalskis) - Bad Tölz 20

Spieler des Spiels:  Yanick Dubé

Duell mit den Tilburg Trappers
Herforder Ice Dragons fordern Serienmeister heraus

„Gegen Tilburg und die Hannover Scorpions ist es für uns sehr schwer zu punkten“, sagte Jeff Job, Chefcoach des Herforder EV am vergangenen Freitag. Sein Team hatte ...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Am Freitag zu Gast in Deggendorf
EV Lindau trifft im letzten Heimspiel der Hauptrunde auf Selb

In dieser Woche standen harte Trainingseinheiten auf dem Plan, denn am Wochenende warten zwei extrem starke Gegner auf die EV Lindau Islanders. Am Freitag (5. März, ...

Außerdem geht es nach Halle
Rostock Piranhas: Icefighters Leipzig im Doppelpack

Das Ergebnis des letzten Heimspiels ließ die Herzen der Fans der Rostock Piranhas höher schlagen. Der REC setzte sich souverän mit 7:0 gegen die EG Diez-Limburg durc...

Abschied nach drei Jahren
Crocodiles Hamburg und Jacek Plachta gehen im Sommer getrennte Wege

Nach drei Jahren ist Schluss. Jacek Plachta wird in der kommenden Saison nicht mehr an der Bande der Crocodiles Hamburg stehen. Der 51-Jährige übernahm 2018 die Trai...

DSC trainiert wieder
Spielabsage beim EC Peiting – Entwarnung beim Deggendorfer SC

Aufatmen beim Deggendorfer SC: Dem Oberligisten droht keine Corona-Quarantäne. ...

Erfurt überholt Indians – Rostock überrollt Diez-Limburg
Crocodiles Hamburg bremsen Herner Vorwärtsdrang

Auch wenn die Tilburger Siegesserie in der Oberliga Nord andauert und sie zumindest nach Punkten wieder auf Platz eins stehen, haben die Hannover Scorpions sechs Spi...

3:6-Niederlage gegen Schlusslicht HC Landsberg
EV Füssen verpasst die Pre-Play-offs

​Der EV Füssen hat in seiner zweiten Oberligasaison die Play-offs verpasst und wird am 16. März die Spielzeit beenden. Gegen das Schlusslicht HC Landsberg wurde eine...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

Oberliga Nord Hauptrunde

Dienstag 09.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Krefelder EV Krefeld
Rostock Piranhas Rostock
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Hammer Eisbären Hamm
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
EG Diez-Limburg Limburg
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Herforder EV Herford
Dienstag 23.03.2021
Krefelder EV Krefeld
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Hannover Indians Indians
- : -
Icefighters Leipzig Leipzig
Saale Bulls Halle Halle
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Dienstag 30.03.2021
Hannover Indians Indians
- : -
Black Dragons Erfurt Erfurt
Herner EV Herne
- : -
Rostock Piranhas Rostock
EG Diez-Limburg Limburg
- : -
Hammer Eisbären Hamm
Hannover Scorpions Scorpions
- : -
Krefelder EV Krefeld

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau