Tobias Stolikowski verstärkt Dresdner Abwehr

Eislöwen verlieren mit 0:4 in SchweinfurtEislöwen verlieren mit 0:4 in Schweinfurt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Dresdner Eislöwen haben sich noch einmal verstärkt und Tobias Stolikowski unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Verteidiger spielte bereits vor zwei Jahren für die Eislöwen und letzte Saison für die Heilbronner Falken. Geschäftsführer Jan Tabor: „Die Heilung von Martin Hamanns Bauchmuskelanriss stellt sich als langwierig heraus, wir wissen derzeit noch nicht, wann wir wieder auf mehr als fünf etatmäßige Verteidiger zurückgreifen können. Daher wollten und mussten wir jetzt reagieren. Mit Tobias Stolikowski hatten wir gleich nach der letzten Saison Kontakt, er hoffte jedoch auf einen Zweitligavertrag und so zerschlug sich seine Verpflichtung zunächst. Um so mehr freuen wir uns, dass es nun dennoch geklappt hat. Tobias Stolikowski ist ein kämpferischer Typ, menschlich absolut in Ordnung und sportlich definitiv eine Verstärkung für die Oberliga. Wenn alle Spieler gesund sind, haben wir somit zwei Ü21-Spieler mehr als jeweils einsetzbar - eine Konkurrenzsituation, die im Sport üblich ist und der Mannschaftsleistung mit Sicherheit nicht abträglich ist.“

Von der ersten Spielminute an klar überlegen waren die Dresdner Eislöwen bei den Black Dragons Erfurt. Und diesmal setzte die Mannschaft dies auch in Tore um, so dass am Ende ein 11:3 an der Anzeigetafel stand. In die Torschützenliste trugen sich ein: Petr Hruby (3), Markus Rohde (2), David Musial, Marcel Linke, Adriano Carciola, Jiri Mikesz, Jason Lundmark und Kevin Gardner.