Tilburg Trappers im Finale: Der EV Landshut steigt in die DEL2 auf6:1 in Spiel fünf gegen den Herner EV

Die Tilburg Trappers stoppen den Herner EV trotz eines 0:2-Serienrückstands. (Foto: Holger Beck/Crocodiles Hamburg)Die Tilburg Trappers stoppen den Herner EV trotz eines 0:2-Serienrückstands. (Foto: Holger Beck/Crocodiles Hamburg)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Herner können mit erhobenem Haupt die Bühne verlassen, denn was sie in den letzten drei Runden gezeigt haben, war mehr als eine pure Überraschung. Erst musste der Süddritte aus Regensburg die Herner Stärke anerkennen und dann durfte Südmeister Peiting nur staunen. Zwar zeigte sich am Ende Nord-Champion Tilburg als zu stark, aber wer die Niederländer über die volle Distanz zwingt, der braucht seine Leistung  nicht unter den Scheffel stellen.

Auch am heutigen Spieltag gaben die Herner zunächst den Ton an. Obwohl Danny Stempher bereits nach 62 Sekunden die Trappers in Führung schoss, zeigte sich Herne unbeeindruckt,  drückte und kam am Ende auf 14:10 Torschüsse. Erst ein Powerplaytor von Nardo Nagtzaam (31.) zum 2:0 brachte Ruhe in das Spiel der Niederländer, die jedoch immer wieder an der Herner Defensive und an Keeper Linda scheiterten.

Im dritten Drittel hielt die Spannung noch genau zehn Minuten. Der HEV warf nun alles nach vorne und wurde gnadenlos ausgekontert. In der 52 .Minute traf Kevin Bruijsten zum 3:0 und 67 Sekunden später erhöhte Brock Montgomery auf 4:0. Damit war das Spiel und die Serie entschieden.  Das 1:4 durch Nico Kolb in der 55. Minute war zwar hochverdient, aber weil Hernes Trainer Danny Albrecht trotz des aussichtslosen Rückstandes den Torhüter vom Eis nahm mussten die Herner in der 57. Minute durch Ivy van den Heuvel und Nagtzaam noch zwei weitere Gegentore zum 6:1-Endstand für Tilburg hinnehmen.

Ab dem 22. April stehen sich nun die Tilburg Trappers und der EV Landshut im Finale um die Oberliga-Meisterschaft gegenüber.