Thomas Popiesch ist neuer Trainer der Ice Aliens

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Trio ist komplett. Bei einer eigens einberufenen Pressekonferenz am Dienstagmittag präsentierten die Ratinger Ice Aliens den anwesenden Medienvertretern ihren neuen Trainer. Thomas Popiesch ist in der kommenden Saison der Mann, der an der Bande der Außerirdischen das Sagen hat.

Der gebürtige Berliner ist in Ratingen keineswegs ein Unbekannter. Seit 2002 spielte Popiesch für die Essener Moskitos und war dort mitverantwortlich für den Durchmarsch von der Regionalliga in die 2.Bundesliga. Dort trug er noch in der vergangenen Saison die Kapitänsbinde der Stechmücken. Vor seiner Zeit in Essen spielte Popiesch unter anderem noch in Duisburg und Grefrath. Ratingen ist die erste Trainerstation des 40-jährigen. "Ich plane schon seit einigen Jahren ins Trainergeschäft einzusteigen und habe nebenher bereits die entsprechenden Lizenzen erworben", erklärt Popiesch. "Ich bin natürlich sehr froh, dass ich in Ratingen mit einer jungen und ehrgeizigen Mannschaft als Trainer starten kann".

Bereits vor einer Woche trafen sich Popiesch und Sportmanager Kagerer, um über Konzepte und Vorstellungen zu sprechen. "Die Gespräche mit Stefan Kagerer sind sehr positiv verlaufen. Wir wollen gemeinsam für sportlichen Erfolg in Ratingen sorgen", berichtet der neue Coach. Auch Aliens-Präsident Andreas Teusch sieht im Duo Popiesch/Kagerer eine optimale Ergänzung: "Mit Kagerer haben wir einen Mann an Bord, der sich vor allem im Süden der Eishockey-Republik hervorragend auskennt und darüber hinaus über exzellente Kontakte nach Kanada und Finnland verfügt. Thomas Popiesch deckt die Kompetenz in unserer Region ab und hat ebenfalls hervorragende Kontakte zu vielen Spielern. Das war ein wichtiger Grund für die Verpflichtung des neuen Trainers".

In den kommenden Wochen soll nun nach und nach der Kader für die Oberliga-Saison 2006/2007 verpflichtet werden. "Es hat in den vergangenen Tagen sehr viele Gespräche mit interessanten Spielern gegeben. Nun ist es Angelegenheit der sportlichen Leitung, die Mannschaft nach ihren Vorstellungen und den entsprechenden finanziellen Vorgaben zusammenzustellen", sagt Andreas Teusch.