Sundblad: „Wir haben viel zu tun“

3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim3:0-Erfolg gegen die Starbulls Rosenheim
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der neue Trainer des Herner EV, Niklas Sundblad, brachte es nach seinem Debüt auf den Punkt: „Wir haben in den kommenden Wochen viel zu tun. Rostock hat gezeigt, wo wir nach harter Arbeit in einigen Wochen auch sein müssen.“ Mit 7:4 gewannen die Piranhas vor 950 Zuschauern in der Gysenberghalle und das verdient. „Sie haben gewartet, dass wir Fehler machen und das eiskalt zu Treffern genutzt. Spielentscheidend waren dazu noch ihre Treffer direkt nach unseren Anschlusstoren. Da hatten wir nie eine Chance, wieder richtig ins Spiel zu kommen.“

Dabei hatte die Partie aus Herner Sicht vielversprechend begonnen. Die neu formierten Blöcke gingen mit hohem Tempo in die ersten Wechsel und ein Führungstreffer für die Crusaders wäre in der Anfangsphase durchaus verdient gewesen, doch im Abschluss fehlte einfach die Präzision. Die Verteidigerpaare Maldonado-Hrstka, Fischbach-Müller und Jablonski-Rehthaler sowie die Sturmreihen Liesegang-McNevan-Asselin, Rimbeck-Meintel-Fritzmeier, Pigache-Kimmel-Czernohous und Schnieder-Hasselberg waren die Formationen, für die sich Niklas Sundblad entschieden hatte. Der Schlüssel zum Erfolg war für die Rostocker deren Paradereihe um Karol Bartanus, die bei den ersten vier Treffern auf dem Eis stand und mit dem 4:1 nach zwei Dritteln eine beruhigende Führung herausspielte.

Und so blieb auf Seiten der Crusaders nur die Freude über den Treffer von Tom-Patric Kimmel, zwei schulbuchmäßige Überzahltreffer von Nils Liesegang und das Tor von Patrick Asslin zum 2:4 zu Beginn des Schlussdrittels. „In der Herner Mannschaft steckt viel Potenzial“, lobte Gästetrainer Henry Thom nach dem Spiel. „Ich war froh, dass wir das 2:4 schnell mit unserem fünften Treffer gekontert haben. Herne hat in den kommenden Wochen viel Arbeit vor sich, aber mit diesem Team wird zu rechnen sein, denn die jungen Spieler haben großes Potential.“

Nach fünf Jahren zurück aus Bad Tölz
Tyler McNeely zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der erste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim steht fest und es ist kein Unbekannter: Der 35-jährige Tyler McNeely wechselt von den Tölzer Löwen nach fünf Jahren ...

Verteidiger kommt aus Hannover
Crocodiles Hamburg verpflichten Philipp Hertel

​Die Crocodiles Hamburg haben sich in der Defensive verstärkt und mit Philipp Hertel einen jungen Verteidiger an die Elbe gelotst. Der 22-Jährige wechselt von den Ha...

Offensivpower mit DEL-Erfahrung
Luca Gläser schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Die Blue Devils Weiden nehmen einen weiteren Stürmer für die nächsten zwei Jahre unter Vertrag. Luca Gläser wechselt von den Eispiraten Crimmitschau nach Weiden. Mi...

Turnier und acht weitere Spielen
Vorbereitungsprogramm des Deggendorfer SC steht

​Für den Deggendorfer SC geht es schon im August wieder zu Testspielen aufs Eis. Zwischen dem 20. August und 18. September 2022 stehen acht Vorbereitungsspiele und d...

Stürmer kommt vom Rivalen aus Memmingen
EV Lindau Islanders verpflichten Marc Hofmann

​In den vergangenen Jahren bedienten sich die ECDC Memmingen Indians regelmäßig am Kader der EV Lindau Islanders. Nun drehten die Inselstädter einmal den Spies um un...

Wichtiger Baustein
Denis Fominych spielt weiterhin für den Herner EV

​Mit Denis Fominych hat ein weiterer wichtiger Baustein für die Saison 2022/23 seinen Vertrag beim Herner EV verlängert. „Er verkörpert alles, was uns im kommenden S...

Verteidiger kommt zurück in die Heimat
Thomas Schmid wechselt zum SC Riessersee

​Peißenberg, Bad Tölz, Füssen, Braunlage, Dresden, Memmingen, Deggendorf, Peiting, Erfurt, Garmisch-Partenkirchen. Thomas Schmid ist bereits viel rumgekommen in Eish...

Selb, Crimmitschau und Herne sind zu Gast
Deggendorfer SC veranstaltet den Niemeier-Haustechnik-Cup

​Schon im August hat der Deggendorfer SC ein echtes Highlight für alle Eishockeyfans zu bieten. Vom 26. bis 28. August 2022 werden neben den Gastgebern aus Niederbay...

AufstiegsplayOffs zur DEL2