Zweimal Peißenberg zum AbschlusstestTölzer Löwen

Zweimal Peißenberg zum AbschlusstestZweimal Peißenberg zum Abschlusstest
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir sollten schon etwas besser sein“, sagt Funk über die erstmalige Favoritenrolle seiner Mannschaft in dieser Vorbereitung. Allerdings muss er auf die verletzten Florian Kolacny, Philipp Wachter, Andreas Schwarz und Dominic Fuchs verzichten. Förderlizenzspieler Christoph Kabitzky wird zum Saisonauftakt der DEL2 in Frankfurt aushelfen. Vermutlich werden Christian Heller, Fabian Schlager oder Johannes Fischer bei den beiden Punktspielen der DNL-Mannschaft zum Einsatz kommen. Voll konzentriert zu Werke gehen, heißt es also für die verbliebenen Löwen.

An der Bande der Peißenberger steht ein alter Bekannter: Der letztjährige Co-Trainer der Tölzer, Randy Neal, ist neuer Chef beim Bayernligisten. Er schätzt die Begegnung seiner Eishackler mit den Tölzern als schwierige Aufgabe ein. „Wir werden versuchen, in diesem Spiel eine sehr hohe Geschwindigkeit über alle Drittel zu gehen und testen, ob wir das auch durchhalten können.“ Vor allem aber werde sein Team gegen die Löwen sein Abwehrverhalten testen können. „Wir werden versuchen, so wenig wie möglich Tore zu kassieren und werden unser Augenmerk auf die Defensive richten.“ Dafür steht Neal ein recht junges Team mit vielen Eigengewächsen zur Verfügung. Dazu wurde der US-Amerikaner Ryan Bohrer aus einer amerikanischen College-Liga verpflichtet.