Zwei verlorene PunkteERV Schweinfurt

Zwei verlorene PunkteZwei verlorene Punkte
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die alten Schwächen standen einem möglichen Erfolg über die nicht gerade Angst einflößenden Gäste im Wege: Das ineffektive Powerplay und das geradezu Herausfordern von Kontern durch eigene Schludrigkeit.

Steffen Reiser, der den Trainerstuhl einstweilen übernommen hat, musste auf den verletzten Fissekis und die gesperrten Igor Filobok und Simon Knaup verzichten, Thomas Wilhelm hatte wieder als Back up für Torhüter Ole Swolenky auf der Bank Platz genommen. Nach 29 Sekunden kassierte dieser das 0:1, als man den Gegner anscheinend noch gar nicht richtig ernst genommen hatte. Doch dann rissen sich die Dogs zusammen, man konnte schon spüren, wie sie sich in das Match hineinbeißen wollten.

Trotz einiger Fehlpässe sah das ganz gut aus - da wurde ordentlich nach hinten gearbeitet und vorne – vor allem im ersten Drittel – aus fast allen Lagen geschossen. Dass das auch mal etwas unvermuteten Erfolg bringt, zeigte sich beim Ausgleich, denn Agricola-Vertreter Albrecht im Tor der Gäste fing bei einem Stähle-Schuss die Scheibe nicht sicher und legte sie sich beim Nachfassen quasi selbst rein.

So viele Torszenen hatte der zweite Durchgang nicht mehr zu bieten. Das Spiel war offen, ohne dass man sich die dicken Chancen schaffen konnte. Am gefährlichsten erwiesen sich die Mighty Dogs im Powerplay, wo man etliche Variationen ausprobierte und mindestens ein Tor auch hätte fallen müssen. Bei einer der größten Möglichkeiten lag der Puck praktisch frei vor dem leeren Kasten, aber im Gewühl und Gestocher brachte ihn keiner über die Linie. Immerhin schienen die Schweinfurter die Lage einigermaßen im Griff zu haben, bis kurz vor der zweiten Pause Deggendorf etwas überraschend erneut in Führung ging. Wenn auch nicht für lange: Der ERV erzwang mit einer sofortigen Trotzreaktion das 2:2 förmlich.

Eine solche Willensexplosion blieb aber die Ausnahme, obwohl man der Mannschaft in punkto Einsatz nicht das geringste vorwerfen kann. Vitali Stähles zweiter Treffer legte eigentlich den Grundstein für einen Sieg, und auch danach versuchten die Dogs nicht, sich zu tief zurückfallen zu lassen. Aber wieder nahte das Unglück in eigener Überzahl – Fire brachte einen Break mit 2-gegen-1 optimal zum Abschluss. Allzuviel tat sich bis zum Ende der regulären Zeit nicht mehr auf Schweinfurter Seite. Die Dogs brachten, geschockt durch den Ausgleich, nicht mehr viel zustande und hatten einige Mühe, sich die Morgenluft witternden Deggendorfer vom Leib zu halten. Erst in der Verlängerung ergab sich die große Chance, wenigstens den Zusatzpunkt zu verdienen, als gleich zwei Spieler der Gäste in der Kühlbox saßen. Doch das Powerplay der Dogs hatte längst alle Dynamik verloren; da wurde wieder das Tempo verschleppt und viel zu lange mit dem Puck am Schläger hantiert und gezaudert. Als dann keine zwei Minuten vor dem Schluss Alex Funk die Strafbank drückte, nutzte Fire die Gelegenheit besser.

Tore: 0:1 (1.) Retzer C. (Schembri, Maier), 1:1 (7.) Stähle (Nemirovsky, Litesov), 1:2 (40.) Ortolf (Schembri, Benda), 2:2 (40.) Nemirovsky (Aminikia, Rindos), 3:2 (46.) Stähle (Nemirovsky, Rindos), 3:3 (50.) Maier (Schembri, Benda/4-5), 3:4 (65.) Rehthaler (Schembri, Benda/4-3). Strafen: Schweinfurt 6, Deggendorf 12. Zuschauer: 574.

Torhüterposition ist besetzt
Mikey Boehm bleibt beim SC Riessersee

​Erst am 14. Januar 2021 stieß Torhüter Mikey Boehm zum SC Riessersee, befristet auf vier Wochen – dann bis Saisonende. Jetzt geht die Liaison zwischen dem Club und ...

Dritte Spielzeit bei den Grün-Weißen
John Sicinski bleibt Cheftrainer der Starbulls Rosenheim

​Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde ...

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf das Ei...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb