Zur Generalprobe der Tigers kommt HöchstadtEHC Bayreuth

Zur Generalprobe der Tigers kommt HöchstadtZur Generalprobe der Tigers kommt Höchstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Seit Ex-ESVB-Stürmer Daniel Jun vor einigen Jahren im Aischgrund als Spielertrainer das Kommando übernommen hat, entwickelt sich der HEC ständig weiter in Richtung Spitzenteam und hat nun mit einigen weiteren Verstärkungen nach Platz 7 in der Hauptrunde im Vorjahr und dem Play-off-Halbfinale gegen Sonthofen als Endstation, den nächsten Schritt geplant. Zu den schon bewährten eingedeutschten Topscorern Jun und M.Vojcak, sowie dem Tschechen T.Urban, holte man sich je zwei Neue von den „Rückzieherteams“ aus Mitterteich (Bayernliga) und Schweinfurt (Oberliga) ins Aufgebot. Durch den Zugang von Verteidiger S.Knaup und Torjäger A.Funk von den Mighty Dogs sowie den Ex-Dragons A.Kreuzer (ein erfahrener Spielmacher) und J.Ryzuk (ein weiterer robuster Defender), stellt man nun einen absoluten Spitzenkader für Bayernligaverhältnisse. Schon seit Jahren erfolgreich erprobt und als Teamstützen geblieben, sind die Torhüter R.Glaser und P.Schnierstein, die sich bisher die Einsätze gleichmäßig aufteilten, sowie der schussstarke Offensivverteidiger D.Sikorski. Auffällig dabei ist die für ein Team aus dem Landesverband sehr hohe und immer weiter steigende Zahl an nicht in Deutschland geborenen Spielern.

Durch den späteren Punktspielbetrieb der Bayernliga (erstes Spiel am 10.Oktober) hat man bei den Panzerechsen aber erst letzte Woche in Amberg mit dem Eistraining begonnen und am Wochenende ein Trainingslager in Slany eingeschoben. In Höchstadt steht noch kein eigenes Eis zur Verfügung, weswegen auch ein eigentlich angedachtes Rückspiel nicht stattfinden kann. Mit diesem ersten Test steigen die Mittelfranken nun auch in die heiße Phase ein, während die Tigers schon auf der Vorbereitungszielgeraden sind.

Teammanager Habnitt ist mit dem Verlauf der Vorbereitung bisher ziemlich zufrieden. „Unsere kleineren Probleme in der Defensive, hängen sicher auch damit zusammen, dass wir besonders in diesem Bereich fast nie komplett spielen und auch eher selten vollzählig trainieren konnten. Mayer und Wolsch fielen da einige Zeit aus und Basti kann auch gegen Höchstadt nicht spielen, aber das wird auch wieder besser“ fasst er zusammen. Diese Woche ist ein für den weiteren Verlauf wichtiges Gespräch zwischen den Trainern der Kooperationspartner Weißwasser und Bayreuth anberaunt. „Neben den schon festgelegten Torhütern auf beiden Seiten (z.B. Hartung vom EHC), wird Sergej Dirk Rohrbach dabei sicher auch in Richtung Förderlizenz für mögliche Verteidiger ansprechen“, lässt er dazu wissen. Nach den harten Trainingseinheiten wird die Mannschaft nach dem Höchstadt-Spiel drei Tage frei haben. „Den Kopf frei bekommen, die Seele nach vielen Wochen ohne große Pause noch einmal etwas baumeln lassen und Kraft für den Saisonauftakt tanken, ist dabei der Gedanke dahinter“, blickt der langjährige Profi etwas voraus. „Wir sind guter Dinge, dass wir dann bereit sind für das Allgäuwochenende“, merkt man ihm auch gleich an, dass es Zeit wird richtig loszulegen.

Direkt nach der Partie am Freitag werden im Anschnallraum des Eisstadions die „Game-worn-Pre-Season-Trikots“ zu Gunsten des EHC-Nachwuchses versteigert.