Zu spät, zu wenigMighty Dogs Schweinfurt

Zu spät, zu wenigZu spät, zu wenig
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das letzten Endes noch knapp gestaltete Ergebnis hilft nicht weiter angesichts der Tatsache, dass der Abstand zu Weiden auf Platz 8 inzwischen wieder 16 Punkte beträgt – fast so viele, wie die Mighty Dogs in dieser Vorrunde überhaupt erreicht haben. Und gerade gegen Erding, direkt hinter den Blue Devils, wären es wieder mal „Big Points“ gewesen.

Zwei Gegentore im ersten Drittel spiegeln zwar nicht den Verlauf dieser 20 Minuten, aber die bessere Effektivität der Gladiators. Einen dummen Treffer in eigener Überzahl mussten die Dogs heuer nicht zum ersten Mal hinnehmen. Im Powerplay erhöhten die Gladiators dann auf 2:0. Nach der Pause verloren die Schweinfurter den Faden, zumal sie fast sofort das 3:0 der Erdinger kassierten. Man wollte unbedingt aufholen, wollte aber zuviel und verzettelte sich dabei in Einzelaktionen, statt das kompake Spiel beizubehalten. Marvin Mochs Anschluss blieb der einzige Lichtblick.

Ausgerechnet das fünfte Gegentor läutete so etwas wie die Wende ein. Als man schon denken konnte, nun geht es dahin wie in Selb, wachten die Dogs auf. Gut zehn Minuten vor dem Ende allerdings zu spät. „In dieser Phase hat die Mannschaft endlich das umgesetzt, was wir seit Wochen fordern“, sagt Steffen Reiser, der den gesperrten Trainer wieder an der Bande vertrat. „Wir haben richtig Druck gemacht und aus allen Positionen geschossen. Da müssen wir in den nächsten Spielen weitermachen. Einen Punkt  mindestens hätten wir verdient gehabt“. Gereicht hat es trotzdem nicht.

Tore: 1:0 (3.) Jirik (Pfeiffer/4-5), 2:0 (6.) Martens (Jirik, Borrmann/5-3), 3:0 (22.) Borrmann (Dlugos, Jirik), 3:1 (30.) Moch (Kämmerer), 4:1 (34.) Lachner (Engel, Peipe/5-4), 5:1 (47.) Borrmann (Kindl, Jirik), 5:2 (53.) Nemirovsky (Apelis), 5:3 (55.) Schäfer (Funk, Rindos), 5:4 (55.) Stähle (Nemirovsky).  Strafen: Erding 16 + 10 (Dlugos), Schweinfurt 14. Zuschauer: 641.

Weitere Abgänge stehen fest
Memminger Torhüter-Duo steht: Eisenhut kommt, Vollmer bleibt

​Der ECDC Memmingen hat beide Torhüterpositionen für die kommende Saison besetzt. Mit Marco Eisenhut sichern sich die Indians die Dienste eines starken und gleichzei...

Zweiter Mittelstürmer bleibt
Tobias Kircher verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Der SC Riessersee kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden. Nach Florian Vollmer hat mit Tobias Kircher ein zweiter Center seinen Vertrag bei den Garmisch-P...

33 Punkte in der Premierensaison
Dennis Palka stürmt weiterhin für die Blue Devils Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden für die Oberliga-Saison 2021/2022 wächst: Der 29-jährige Außenstürmer Dennis Palka wird auch in der kommenden Spielzeit für die...

Draxinger, Kolb und Biberger verlängern
Drei weitere Verteidiger bleiben bei den Starbulls Rosenheim

​Dreimal Defensive auf einen Streich: Die Verteidiger Tobias Draxinger, Dominik Kolb und Alexander Biberger haben ihre Verträge bei den Starbulls Rosenheim verlänger...

Jonas Schwarzfischer verlängert bei den Riverkings
Leon Lilik wechselt zum HC Landsberg

​Mit Leon Lilik kann der HC Landsberg den ersten Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Der 25-jährige Verteidiger wechselt von den EXA Icefighters Leipzig ...

36-Jähriger macht weiter
Martin Heinisch bleibt den Blue Devils Weiden treu

​Die Kaderplanung der Blue Devils Weiden für die neue Saison geht mit großen Schritten voran. Martin Heinisch wird auch in der nächsten Saison für die Weidener auf T...

4:2 im fünften Finalspiel bei den Hannover Scorpions
Selber Wölfe sind Deutscher Oberligameister 2021

​Nach einem äußerst spannenden Spiel in einer ebenso spannenden Oberliga-Finalserie setzten sich die Selber Wölfe bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) ...

Neuzugang aus Deggendorf
Passau Black Hawks nehmen Allrounder Sergej Janzen unter Vertrag

​Die Passau Black Hawks und Sergej Janzen haben sich auf eine Zusammenarbeit zur Oberliga-Saison 2021/22 geeinigt. Der 34-Jährige ging seit 2015 für den Nachbarn und...

Oberliga Süd Playoffs