Wohin führt der Weg den EV Regensburg?Der Süd-Meister vor den Play-offs

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Der EVR gilt als Mitfavorit um den Aufstieg, doch erst im Laufe der Saison wurden die Ziele nach oben geschraubt. So standen hinter dem Kader vor Saisonbeginn durchaus noch Fragezeichen. Kann Goalie Thomas Ower seine fehlende Spielpraxis kompensieren? Kann Billy Trew mit 41 Jahren noch die Rolle des Leistungsträgers ausfüllen? Wie stark sind die Ausländer Nikola Gajovsky und Jeff Smith wirklich? Wird Peter Flache der erhoffte Scorer? Können die jungen Spieler den nächsten Schritt ihrer Entwicklung gehen? Inzwischen wurden allen Fragen beantwortet und der EVR legte eine Saison hin, die zur erfolgreichsten Spielzeit in der Vereinsgeschichte wurde.

Torhüter und Abwehr über jeden Zweifel erhaben

Thomas Ower hatte zwar in der Vorbereitung noch etwas Anlaufschwierigkeiten, steigerte sich aber in der Hauptrunde von Spiel zu Spiel. Ower strahlte in seinen Aktionen eine unglaubliche Ruhe aus und konnte auch den einen oder anderen Unhaltbaren entschärfen. Auch Backup-Goalie Cody Brenner glänzte bei seinen Einsätzen mit hervorragenden Leistungen. Er hat auf jeden Fall das Zeug zur Nummer 1 und ist ein verlässlicher Rückhalt. Der Dritte im Bunde ist EVR-Urgestein Jonas Leserer. Der erfahrene Leserer kann im Ernstfall durchaus ins kalte Wasser geworfen werden. Bei seinen Einsätzen holten die Regensburger schließlich stets die volle Punktzahl. Kurz vor dem Beginn der Play-offs mussten die Verantwortlichen des EVR aber eine Hiobsbotschaft verkraften. Thomas Ower bat um sofortige Vertragsauflösung und steht den Regensburgern in den Play-offs nur im absoluten Notfall zur Verfügung, da er eine Ausbildung bei der Polizei beginnt. Für den EVR war diese Nachricht natürlich ein Schock, zumal Ower die Verantwortlichen erst nach Ende der Transferperiode über seine Pläne informierte. Nun soll es der 19-jährige Cody Brenner richten. Seine Leistungen in der Hauptrunde haben jedoch gezeigt, dass auf ihn durchaus Verlass ist.

In der Abwehr hat Trainer Doug Irwin ebenfalls auf die richtigen Zugpferde gesetzt. Barry Noe spielt auf konstant hohem Niveau und scort regelmäßig. Auch die Flüchtigkeitsfehler aus der vergangenen Saison hat Noe drastisch reduziert. Neuzugang Tomas Gulda beeindruckt mit läuferischer Klasse und ist seinen Gegenspielern eigentlich immer einen Schritt voraus. Aufgrund einer Verletzung wird Gulda vermutlich erst im Lauf der ersten Play-off-Runde wieder zur Mannschaft stoßen. Die jungen Verteidiger haben sich ebenfalls längst integriert und Daniel Stiefenhofer zeigt immer öfter seine offensiven Qualitäten. Der zu Saisonbeginn noch verletzte Mark Dunlop kam in den letzten Wochen auch besser in Tritt und rief konstant gute Leistungen ab.

Im Sturm regiert die Ausgeglichenheit

Während in der vergangenen Saison hauptsächlich die SOS-Reihe um David Stieler, Louke Oakley und Vitali Stähle für die EVR-Tore verantwortlich waren, ist heuer jede Sturmreihe für Treffer gut. Jeff Smith als Kämpfer, Nikola Gajovsky als Zauberer und Vitali Stähle als Denker und Lenker ergänzen sich in der nominell ersten Reihe perfekt. Im zweiten Sturm sind es insbesondere Peter Flache und Billy Trew, die die Zügel in der Hand haben. Der inzwischen 42-jährige Trew ruht sich nicht auf den Lorbeeren der Vergangenheit aus. Er kämpft und arbeitet in jedem Spiel bis zur Schmerzgrenze und hat sich in Regensburg längst zum Publikumsliebling entwickelt. Diese Rolle erfüllt auch Peter Flache. Bereits zu Eisbären-Zeiten gehörte Flache zu den beliebtesten Spielern beim EVR. Mit seiner beeindruckenden Körpergröße und der hervorragenden Stocktechnik kann er den Puck behaupten und setzt auch seine Mitspieler gekonnt in Szene. Bereits 30 Tore konnte Flache erzielen und so wird der Deutsch-Kanadier auf und neben dem Eis seiner Führungsrolle mehr als gerecht. Zu Trew und Flache gesellt sich meistens Lukas Heger. Der technisch versierte Stürmer hat schon oft bewiesen, dass er in wichtigen Momenten die richtigen Entscheidungen trifft. In der ersten Saisonhälfte war Marius Stöber an der Seite von Billy Trew und Peter Flache zu finden. Auch Stöber ist aufgrund seiner Schnelligkeit brandgefährlich. Die dritte Sturmformation wird durch Benedikt Böhm und Yannick Drews ergänzt. Drews genoss zuletzt in Mannheim die bestmögliche Ausbildung und hat sich zu einem Leistungsträger in der Oberliga Süd entwickelt. Auch Benedikt Böhm hat seine Scorerpunkte aus dem Vorjahr mehr als verdoppeln können und schaffte endgültig den Sprung in die Oberliga. Selbst die vierte Regensburger Sturmformation durfte sich schon über zahlreiche Treffer freuen. Dauerbrenner Stefan Huber agiert hier zusammen mit Michael Welter und Dimitri Komnik. Gerade Komnik ist trotz seiner Größe von 1,86 Meter ein hervorragender Techniker und könnte mit steigender körperlicher Präsenz in Zukunft sicherlich noch für Gesprächsstoff sorgen.

Natürlich sticht Oberliga-Süd-Topscorer Nikola Gajovsky aus dem starken Kollektiv heraus. Mit 29 Toren und 47 Vorlagen in 35 Spielen erlegte Gajovsky viele Gegner im Alleingang. Zuletzt war der Tscheche aufgrund einer Meniskusverletzung zwar außer Gefecht gesetzt. Er soll aber in der ersten Play-off-Runde wieder mit von der Partie sein.

Da bekommen es die Regensburger nun also mit den Blue Devils Weiden zu tun. Diese setzten sich in einer spannenden Serie gegen den ERC Sonthofen durch. Das Oberpfalzderby wird sicherlich für prächtige Stimmung auf den Rängen sorgen und unterschätzen sollte man die Weidener nicht. Diese haben sich vor Saisonbeginn prominent verstärkt, blieben aber oftmals hinter den Erwartungen zurück. Dennoch waren die Blue Devils eines von wenigen Teams, welche gegen den EV Regensburg punkten konnten. Zudem müssen die Regensburger auch den Ausfall von Thomas Ower verkraften. Kann Cody Brenner den Playoffs seinen Stempel aufdrücken? Es wird also eine spannungsgeladene Play-off-Serie erwartet.

Spiel eins steht bereits am Donnerstag, 10. März, 20 Uhr in Regensburg an. Die zweite Partie folgt am Sonntag, 13. März, 18.30 Uhr in Weiden.

Michael Pohl

Starkes erstes Drittel reicht für klaren Sieg gegen Passau
Starbulls Rosenheim gewinnen mit 7:2

​Die Starbulls Rosenheim haben nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Freitagabend besiegten die Grün-Weißen im heimischen ROFA...

Souveräner Heimerfolg über Höchstadt
Selber Wölfe besiegen Alligators nach starker Leistung

​Die Selber Wölfe fuhren gegen das Überraschungsteam dieser Saison, die Höchstadt Alligators, einen souveränen und nie gefährdeten 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)-Heimsieg ein. ...

Corona-Verdachtsfall in der Mannschaft
Deggendorfer SC muss Spiele am Wochenende absagen

​Die für das Wochenende angesetzten Spiele des Deggendorfer SC gegen die Eisbären Regensburg am Freitag und das Heimspiel am Sonntag gegen die Starbulls aus Rosenhei...

Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.02.2021
Selber Wölfe Selb
6 : 2
Höchstadter EC Höchstadt
Starbulls Rosenheim Rosenheim
7 : 2
EHF Passau Black Hawks Passau
EV Lindau Lindau
6 : 5
SC Riessersee Riessersee
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EC Peiting Peiting
Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Dienstag 02.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg