Wölfe verlieren im Derby6:4-Erfolg für Bayreuth

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 4:6 (1:1, 0:2, 3:3) mussten sich die Selber Wölfe den Bayreuth Tigers geschlagen geben. Die ersten 20 Minuten im Derby hatte das Prädikat Top-Spiel absolut verdient. Die Wölfe kamen besser aufs Eis, erspielten sich hochkarätige Chancen. Aber sowohl Gare, Geisberger oder Heilman gingen zu leichtfertig mit ihren Chancen um, während der Gastgeber noch etwas nervös wirkte. Erst eine Strafzeit gegen Tom Pauker brachte die Hausherren besser ins Spiel und als Timo Roos kurz danach die Strafbank drückte, gingen die Tigers in Führung. Danach war Marko Suvelo ein ums andere Mal gefragt, die Männer von Henry Thom fingen sich aber schnell wieder und erzielten durch Kyle Piwowarczyk den Ausgleich. Es hätte gut und gerne auch eine Führung herausspringen können – noch fehlten aber die bekannten Zentimeter und das nötige Quäntchen Glück.

Die Männer von Henry Thom nahmen den Schwung aus Drittel eins auch mit in den Mittelabschnitt. Gute acht Minuten lang drängten die Wölfe auf die Führung und dann die kalte Dusche. Mit Schuss von der blauen Linie erzielte der EHC Bayreuth die Führung und bekam jetzt die Überhand. Umstritten war aus Sicht der Gäste das 3:1. „Der Hauptschiedsrichter hatte das Spiel bereits unterbrochen, um Sekunden später doch auf Tor zu entscheiden“, beschreiben die Wölfe die Szene.

Im letzten Spielabschnitt waren es diesmal die Tigers, die den besseren Start erwischten. Die Wölfe überstanden die Druckphase der Gastgeber allerdings schadlos und konnten diesmal selbst eiskalt zuschlagen. Erst besorgte Dan Heilman mit einem Tip nach Schuss von Lanny Gare den Anschlusstreffer in Überzahl. Wenig später sogar der Ausgleich durch einen feinen Handgelenksschuss von David Hördler und dann die verdiente Führung für die Wölfe durch Eric Neumann. Am Ende brachte sich die Mannschaft aber selbst um den verdienten Lohn. Zweimal Unterzahl, zwei Gegentore. Und als der Coach Henry Thom knapp zwei Minuten vor dem Ende alles auf eine Karte setzte und Marko Suvelo zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahm, kam 64 Sekunden vor dem Ende der endgültige Knock-Out mit einem Empty-Net-Goal.

Tore: 1:0 (10.) Kolozvary (Potac/5-4), 1:1 (12.) Piwowarczyk (Gare, Geisberger), 2:1 (27.) Geigenmüller (Potac), 3:1 (34.) Geigenmüller (5-3), 3:2 (41.) Heilman (Gare, Geisberger/5-4), 3:3 (46.) Hördler (Moosberger, Maaßen), 3:4 (49.) Neumann (Heilman, Pauker), 4:4 (51.) Geigenmüller (Potac, Bartosch/5-4), 5:4 (55.) Geigenmüller (Kolozvary, Bartosch/5-4), 6:4 (59.) Kolupaylo (Bartosch, Mayer/ENG). Strafen: Bayreuth 6, Selb 12. Zuschauer: 4504.

Oberligist disponiert um
Änderung der Testspieltermine der Blue Devils Weiden

​Nachdem der Saisonauftakt der Oberliga auf den 6. November verlegt wurde, haben sich nun auch die Termine der Vorbereitungsspiele der Blue Devils Weiden geändert. ...

„Geisterspiel“ gegen den TEV Miesbach
Der eigenartige Testspielsieg des EV Füssen

​Es ist der 11. September 2020, an dem eigentlich die DEL2 ihren regulären Saisonbeginn plante. Doch nun pilgern eben nicht tausende Fans zu den Heimspielen ihrer Cl...

Kooperation mit Schongau
Merkle, Bayer und Gaisser bleiben beim HC Landsberg

​Die Stürmer Maximilian Merkel, Noah Gaisser und der Verteidiger Florian Bayer bleiben auch nach ihrer Nachwuchszeit Riverkings und wechseln in den Kader der ersten ...

46 Jahre alter Dauerbrenner
Nach 15 Saisons: Eric Nadeau macht beim EV Füssen weiter

​20 Spielzeiten hat Eric Nadeau in Deutschland bereits absolviert, davon allein 15 für den EV Füssen. Er hat eine ganze Reihe Füssener Nachwuchsspieler an seiner Sei...

Noch steht kein Eis zur Verfügung
Blue Devils Weiden sagen Testspiel gegen Amberg ab

​Das für den 18. September terminierte Vorbereitungsspiel der Blue Devils Weiden gegen die Wild Lions Amberg kann nicht stattfinden. ...

Rückkehr aus Frankreich
Fredrik Widén spielt wieder für die EV Lindau Islanders

​Einen Transfercoup konnten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders bei der Besetzung der Kontingentposition in der Verteidigung landen. Der schwedische Verteid...

Fünf Förderlizenzspieler
EV Füssen und ESV Kaufbeuren bauen Zusammenarbeit aus

​Wie im Vorjahr werden Oberligist EV Füssen und Zweitligist ESV Kaufbeuren auch in der neuen Spielzeit im Bereich der Förderlizenzspieler kooperieren. Die Zusammenar...

Latta-Duo für die Blue Devils
Louis Latta folgt Vater Ken nach Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden erhält weiter Verstärkung: Louis Latta wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren in die nördliche Oberpfalz. ...