Wölfe geben sich keine BlößeSelber Wölfe

Wölfe geben sich keine BlößeWölfe geben sich keine Blöße
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zu ungewohnt früher Spielzeit und vor ungewohnt vielen kleinen Fans, die sich zum großen Familiennachmittag in der Netzsch-Arena einfanden, sicherten sich die Wölfe am Sonntagnachmittag drei weitere wichtige Punkte im Kampf um Platz zwei. Der VER ist punktgleich mit Regensburg, hat aber im direkten Vergleich die schlechteren Karten. Nur einen Punkt dahinter lauert der EHC Bayreuth. Die Entscheidung fällt also erst in einer Woche.

Gestern erwischten die Hausherren einen denkbar schlechten Start. Eine finnische Co-Produktion bescherte den Gäste in der sechsten Minuten durch Tuomainen die 1:0-Führung. Die Wende brachte eine Minute später ein Check von Gästespieler Hummer an der Bande gegen den Kopf von Heilman. Der Selber Stürmer, der für den angeschlagenen Schadewaldt als Kapitän fungierte, konnte zunächst zwar weiterspielen, blieb im Schlussdrittel aus einer Vorsichtsmaßnahme aber doch in der Kabine. Für den Verteidiger des EHC Klostersee war die Partie mit einer Spieldauerstrafe ebenfalls vorzeitig beendet.

Die fünf Minuten in Überzahl nutzten die Wölfe gnadenlos effektiv aus: Binnen 81 Sekunden machten sie aus dem 0:1 ein 3:1. Zunächst warf es Schmid, der Torwart Steinhauer mit einem leicht verdeckten Schuss überwand. 62 Sekunden später traf Hendrikson genau in den Winkel. Und ehe die Gäste wussten, wie ihnen geschah, belohnte sich Dunlop für seine konstant guten Leistungen seit dem Wechsel nach Selb mit seinem ersten Saisontor. Die Halle tobte. Und eine junge Dame hatte viel Arbeit: Passend zum Familiennachmittag fungierte die 13-jährige Michelle als Stadionsprecherin - und sie machte ihre Sache richtig gut. Nicht so gut fand Gästetrainer Andzej Mitkevics die drei Treffer der Wölfe im fünfminütigen Powerplay. „Davon hat sich unsere Mannschaft nicht mehr erholt. Die Strafe selbst möchte ich nicht kommentieren.“

Im zweiten Drittel schien es zwar einige Minuten so, als könnte sich der EHC Klostersee noch einmal aufbäumen, dann aber übernahmen die Hausherren wieder das Kommando. Zunächst scheiterte Pauker nach einem starken Antritt noch an EHC-Keeper Steinhauer, ehe der junge Selber Stürmer in der 31. Minute nach einem schönen Spielzug doch auf 4:1 erhöhte. Die Gäste versuchten in der Folge immer häufiger, die VER-Spieler zu provozieren. Was aber nicht gelang. Stattdessen gaben die Selber Cracks die sportliche Antwort durch Piwowarczyks Treffer zum 5:1. Diesen Zwischenstand nach 40 Minuten sicherte Torwart Suvelo kurz vor der Sirene durch eine klasse Parade gegen den durchgebrochenen Santavuori.

Im Schlussabschnitt kehrte bei den Gästen nach ihrem Anschlusstreffer nochmals ein kleines bisschen Hoffnung zurück. Die aber machte Schütt in der 51. Minute endgültig wieder zunichte. Mit dem vierten Überzahltreffer der Wölfe an diesem Tag gelang dem Verteidiger das 6:2. Damit war das Spiel entschieden. Die Feier der Selber Fans trübte nur noch einmal EHC-Routinier Acker, der sich mit der Niederlage nicht abfinden wollte und nochmals für unnötige Hektik auf dem Eis sorgte.

VER-Trainer Cory Holden freute sich nach dem Spiel über ein gelungenes Wochenende mit sechs Punkten. „Vor allem in Überzahl haben wir heute richtig zugeschlagen.“ Die gute Form gilt es für die Wölfe nun zu kompensieren für das letzte Hauptrunden-Wochenende mit den Spielen am Freitag gegen Sonthofen und am Sonntag in Füssen. Und dann beginnt die Saison mit den Play-offs erst so richtig.

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

22-Järhiger kam kurz vor Weihnachten
Torhüter David Heckenberger bleibt bei den EV Lindau Islanders

​Nach der Verlängerung von Verteidiger Patrick Raaf-Effertz können die EV Lindau Islanders die nächste Fortsetzung eines Kontraktes bekanntgeben. Goalie David Hecken...

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Erste Kontingentstelle besetzt
Robin Soudek verlängert seinen Vertrag beim SC Riessersee

​Nach Verteidiger Simon Mayr, der bereits ein gültiges Arbeitspapier für die kommende Saison besitzt, hat nun auch Robin Soudek seinen Vertrag beim SC Riessersee ver...

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb