Wölfe-Gala geht mit 3:2-Sieg beim EHC Klostersee weiter

Wölfe-Gala geht mit 3:2-Sieg beim EHC Klostersee weiterWölfe-Gala geht mit 3:2-Sieg beim EHC Klostersee weiter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Faire und tolle Geste zugleich vor Spielbeginn: „Alles Gute Gert Acker“ hieß es auf einem Spruchband der gut 150 mitgereisten Wölfe-Anhänger, und wünschten damit dem vor fünf Tagen in einem Spiel schwer verletzten Mannschaftskapitän des EHC Klostersee beste Genesung. Damit verdienten sich die Fans auch großen Respekt bei den Verantwortlichen der Gastgeber.

Temporeich begann die Partie, doch Selb musste zugleich in Unterzahl. Das nützten die Hausherren konsequent durch Bergmann aus, der einen Querpass eiskalt in die Maschen setzte. Vom frühen Rückstand zeigten sich die Wölfe unbeeindruckt. Nur 32 Sekunden später gelang es Piwowarczyk den Ausgleich zu markieren. Selb machte weiter Druck, hatte aber auch das Glück eines Pfostentreffers des Gegners. Doch nach dann erneut guten und schnellen Zusammenspiel gelang Hördler von der rechten Seite aus den Puck ins Gehäuse zur Führung zu setzen. Nach nicht genutzten Überzahlspiel, spielte Selb weiter ruhig und konzentriert in der Defensive und lauerte auf Konter. Diese bekam man immer wieder, ehe die Wölfe im Angriffsdrittel ungestört agieren durften und so durch Mudryk erhöhen konnten – gleichzeitig war die der hundertste Saisontreffer der Wölfe. Wiederum der Pfosten rettete in Unterzahl vor dem möglichen Anschluss. Dagegen waren in der Folge und auch in Powerplay-Situation für den VER gute Möglichkeiten zum Führungsausbau vorhanden. 15 Sekunden vor dem Drittelende konnte Klostersee aber doch noch verkürzen.

Der Treffer gab den Grafingern gehörig Auftrieb. Selb hatte alle Mühe, gegen die wütende Angriffe des Gegners zu bestehen. Eine Überzahlmöglichkeit brachte zwischendurch eine kurze Verschnaufpause, eigene Chancen waren dagegen Mangelware. So machten die Einheimischen auch ohne ihren im ersten Drittel verletzt ausgeschiedenen Leaders Guentzel mächtig Dampf. Keeper Ritter musste mehrfach klären, wie auch die Defensive Schwerstarbeit zu leisten hatte. Piwowarczyk gelang es in der 33. Spielminute dann nach vorne zu starten, doch am Abschluss wurde er noch per (ungeahndeten) Foul gebremst. Auch im vierten Überzahlspiel konnten die Wölfe nichts herausholen, fuhren sich immer wieder fest, um neu aufbauen zu müssen.

Mit aller Macht verteidigten die VER-Cracks den hauchdünnen Vorsprung. Dabei hatten sie auch Glpck, dass Top-Scorer White eine dicke Möglichkeit kläglich vergab. Selb versteckte sich aber auch in der Offensive keineswegs. Bei einem Break hatte Schiener den Treffer auf dem Schläger, vergab jedoch ebenso. Beide Teams lieferten sich fortan einen packenden Schlagabtausch. Ein Überzahlspiel war erneut nicht von Erfolg gekrönt, während danach Thielsch und Mudryk noch zu guten Schussmöglichkeiten kamen. Die Spannung stieg von Minute zu Minute, von Chance zu Chance ins Unermessliche, zumal Klostersee zum Ende hin für einen weiteren Feldspieler den Keeper vom Eis nahm. Doch das half den Gastgebern nichts mehr, die Wölfe machten ihren fünften Auswärtssieg in Folge perfekt. Damit ist das Team mehr als gewappnet für das Spitzenspiel gegen Bad Tölz vor heimischer Kulisse am zweiten Weihnachtsfeiertag  (18 Uhr).

Tore: 1:0 (1:51) Bergmann (Guentzel, Paderhuber; 5-4), 1:1 (2:23) Piwowarczyk, 1:2 (4:44) Hördler (Piwowarczyk, Geisberger), 1:3 (11:34) Mudryk (Piwowarczyk), 2:3 (19:45) Paderhuber(White, Bergmann). Strafen: Klostersee 10, Selb 6. Zuschauer: 778.

Letztes Puzzleteil gefunden
Chase Schaber kommt zum Deggendorfer SC

​Mit der Besetzung der zweiten Ausländerposition mit dem Kanadier Chase Schaber hat der Deggendorfer SC seine Kaderplanung für die kommende Saison vorerst abgeschlos...

Nach starker Premieren-Saison
Ondrej Zelenka stürmt weiterhin für den EV Füssen

​Chance erhalten, Chance genutzt. So kompakt lässt sich die letzte Spielzeit in der Oberliga für Ondrej Zelenka zusammenfassen. Das Nachwuchstalent wurde fest in den...

Förderlizenz für Torhüter Stettmer
Starbulls Rosenheim schließen Kooperationsvertrag mit dem ERC Ingolstadt

​Vor wenigen Tagen unterzeichneten die Verantwortlichen der Starbulls Rosenheim einen Kooperationsvertrag mit dem DEL-Team des ERC Ingolstadt. Das vorrangige Ziel da...

Tryout-Vertrag für Maximilian Reindl
Luca Allavena und Christoph Frankenberg bleiben beim SC Riessersee

​Auch Luca Allavena und Christoph Frankenberg haben ihre Verträge für die Saison 2020/21 beim SC Riessersee unterzeichnet. Beide Spieler sind gebürtige Garmisch-Part...

Wichtiger Baustein in der Defensive besetzt
Simon Mayr wechselt auf Kaufbeuren zurück zum SC Riessersee

​Seit Februar befanden sich der gelernte Verteidiger Simon Mayr und der Geschäftsführer der Weiß-Blauen in Gesprächen über eine fixe Rückkehr zum SC Riessersee. Simo...

HEC verlängert mit Grau, Cejka und Mikesz
Drei Alligatoren bleiben in Höchstadt

​Neben effektiver Verstärkung setzt man beim Höchstadter EC für die kommende Spielzeit darauf, bewährte Kräfte zu halten und langfristig zu binden. Drei Beispiele da...

Zweimal geballte Erfahrung für die Riverkings
Gäbelein und Jänichen bleiben dem HC Landsberg treu

​Mit Sven Gäbelein und Markus Jänichen bleiben zwei erfahrene Spieler dem Kader von Coach Fabio Carciola und damit dem Oberliga-Neuling HC Landsberg erhalten. ...

Stürmer kommt aus Füssen
Starbulls Rosenheim verpflichten Angreifer Tobias Meier

​Das nächste Puzzlestück im Kader 2020/21 der Starbulls Rosenheim: Der 20-jährige Angreifer Tobias Meier wechselt vom Ligakonkurrenten EV Füssen nach Rosenheim und t...