Wölfe brauchen etwas AnlaufSelber Wölfe

Wölfe brauchen etwas AnlaufWölfe brauchen etwas Anlauf
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der VER kam mit Volldampf aus der Kabine, wollte früh für klare Verhältnisse sorgen. Dies schien auch aufzugehen. Keine halbe Minute war gespielt, da tankte sich Schiener durch die Füssener Abwehr und konnte vom mittlerweile 40-jährigen Gäste-Kapitän Nadeau nur auf Kosten einer Strafzeit gebremst werden. Die Wölfe schossen Fießinger, der etwas überraschend für den zuletzt hochgelobten Irrgang im Füssener Tor stand, nun richtig warm. Auch nach Ablauf der Strafzeit schnürten die Hausherren die Gäste in deren eigenem Drittel ein und kamen durch Galvez und Moosberger zu zwei dicken Möglichkeiten. In der fünften Minute aber gab es eine erste kalte Dusche für den VER, bei dem Kümpel für Suvelo zwischen den Pfosten stand. Der erste Angriff der Leopards führte durch Burnell zum 0:1. Die Antwort der Hausherren folgte aber prompt. Nur 27 Sekunden nach dem Rückstand trat Geisberger entschlossen an, setzte sich gegen Jentsch durch und tunnelte auch Torwart Fießinger.

Die Selber blieben am Drücker, es haperte aber weiter an der Chancenverwertung. Immer wieder stand vor dem Tor eines der zwölf Füssener Beine im Weg. Die Gäste verlegten sich in dieser Zeit einzig auf einige Befreiungsschläge – bis zur 13. Minute. Füssen traute sich einmal nach vorne, und Schiedsrichter Ansorg schickte mit Heilman und Mudryk gleich zwei Selber auf die Strafbank. Das 5:3-Überzahlspiel nutzten die Gäste nach nur 14 Sekunden zur erneuten Führung. Die Wölfe schüttelten sich aber schnell ab und schafften durch eine schöne Einzelleistung von Piwowarczyk noch vor der ersten Drittelpause den 2:2-Ausgleich.

Im Mittelabschnitt benötigten die Holden-Schützlinge eine längere Anlaufzeit und hatten zunächst Glück, dass der Schiedsrichter bei einem Foul an Burnell beide Augen zudrückte. Die Wölfe bestimmten zwar die Begegnung, es fehlte aber weiter die letzte Entschlossenheit vor dem gegnerischen Gehäuse. Selbst zwei Überzahlspiele verpufften ohne zählbares Ergebnis. Erst in der 32. Minute war der Bann gebrochen. Zunächst scheiterte Neumann noch alleine vor Fießinger, im Nachschuss war aber Heilman zur Stelle. Der VER lag erstmals in Führung – und das wirkte befreiend. Zwei Minuten später traf Schütt von der blauen Linie zum 4:2. Der EV Füssen resignierte nun bereits ein wenig. Die Hausherren spielten teilweise Katz’ und Maus, waren aber einige Male auch zu verspielt vor dem Tor. Erst 38 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels ließ Mudryk Treffer Nummer fünf für den VER folgen. Das war die Vorentscheidung.

Endgültig um die lange so tapfer kämpfenden Gäste geschehen war es nach 46 Minuten. Mudryk machte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das halbe Dutzend voll. Nun sprang der Funke vom Eis endlich auch auf den Selber Fanblock über. Für die Spieler war derweil schon ein wenig Schonung angesagt für die Partie am Sonntag in Erding.

In Selb und gegen Weiden wieder mit Fröhlich
Stürmer der Starbulls Rosenheim nach fast vier Monaten zurück

​Noch sechs Spiele bis zum Start der Playoffs bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Meisterrunde der Oberliga Süd. Am Freitag gastieren die Grün-Weißen bei den S...

Gelingt eine Überraschung gegen Regensburg und Rosenheim?
Blue Devils Weiden wollen Play-off-Einzug perfekt machen

​Einen Sieg und eine Niederlage gab es am vergangenen Wochenende für die Blue Devils Weiden. Dem fulminanten 9:3-Derbysieg gegen die Selber Wölfe folgte eine 2:6-Nie...

Spiele gegen Landshut und Peiting
Können die Höchstadt Alligators überraschen?

​Nicht nur Steine, sondern ganze Felsbrocken sind den Höchstadt Alligators und ihren Fans am vergangenen Sonntag beim 4:3-Siegtreffer von Markus Babinsky in der Verl...

Am Freitag in Grafing – dann kommt Erding
SC Riessersee zu Gast am Ort des letzten Titelgewinns

​Am morgigen Freitag ist der SC Riessersee beim EHC Klostersee zu Gast. Die Rot-Weißen nahmen im ersten Aufeinandertreffen in der Oberliga-Relegation aus dem Olympia...

Der nächste „Hammer“
Spitzenreiter EC Peiting zu Gast beim ECDC Memmingen

​Mit dem Ligaprimus EC Peiting gibt sich das nächste Topteam die Ehre am Hühnerberg. Am Freitag (20 Uhr) wollen die Memminger Indians den Oberbayern den ein oder and...

Publikumsliebling unterschreibt für2019/20
Topscorer Ian McDonald verlängert bei den Selber Wölfen

​Nach der kürzlich erfolgten Vertragsverlängerung von Kapitän Florian Ondruschka für die Spielzeit 2019/20, haben die Verantwortlichen der Selber Wölfe eine weitere,...

Am Sonntag geht es nach Miesbach
Altmeister EV Füssen zu Gast beim EHC Waldkraiburg

​Am Freitag geht es für den EHC Waldkraiburg ab 20 Uhr in der Raiffeisen Arena gegen den 16-fachen Deutschen Eishockeymeister EV Füssen. Zwei Tage später reist die M...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!