Wochenende der Emotionen bei den TigersEHC Bayreuth

Wochenende der Emotionen bei den TigersWochenende der Emotionen bei den Tigers
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Durch einige wichtige Änderungen im Team und zum Beispiel auf der Trainerbank (bisheriger Co A.Mitkevics, beerbte Ex-ESVB-Coach D.Irwin jetzt Regensburg) entwickelt sich bei den Oberbayern aber gerade so etwas wie eine neue Ära. Hinten stehen weiterhin dir sehr robusten Quinlan und Senger-Brüder und der momentan offensivstärkste D.Unverzagt. Der bewährte Torwart M.Morczinietz bekam mit L.Steinhauer (Schwenningen, DEL) hochkarätige Konkurrenz auf seiner Position, was die beiden, sich die Einsätze teilenden, zum vielleicht besten Goalie-Duo der Liga macht. Im Angriff hat man neben dem Ex-Erdinger V.Scharpf (schon sechs Saisontore) mit J.Dahl (Uni Wisconsin) und B.Orban (Essen OL) zwei neue Nordamerikaner. Durch Teamleader G.Acker und dem auch in Bayreuth noch in bester Erinnerung stehenden Riesentalent R.Kaefer gibt es offensiv noch einige Topspieler mehr in den Reihen der Rot-Weißen. Bisher verbuchte man zwei Heimsiege (7:0 gegen Tölz und 5:4 Erding), während man auswärts nur einen Zähler einfuhr. (3:2 n.V. in Deggendorf und 5:3 in Sonthofen verloren). Sieben Punkte und Platz fünf sind aber ein guter Auftakt für das Saisonziel Play-off-Teilnahme.

Immer mit einer Extraprise Emotion geht es bei der „Mutter aller Derbys“ zwischen den Selber Wölfen und den Tigers zu. Am Sonntag um 18 Uhr ist es im Vorwerk wieder soweit. Seit dem Play-off-Halbfinale ist ein halbes Jahr vergangen und in beiden Teams gab es die eine oder andere Veränderung, doch ein Großteil der damaligen Protagonisten ist wieder dabei. So ist z.B. die Topsturmreihe der Liga (Mudryk, Piwowarczyk und Geisberger) weiter komplett beim VER geblieben und punktet auch schon wieder fleißig. Auch der in der Serie gegen die Wagnerstädter alles entscheidende Topgoalie M.Suvelo steht wieder im Gehäuse. Ganz rund läuft es bei den Hochfranken bisher aber noch nicht. Seit der punktlosen Aufstiegsrunde zur DEL2 knirscht es häufiger und man musste sich zuletzt zu Hause den Tölzer Löwen mit 3:4 beugen und schaffte in Peiting nach 3:0 Rückstand immerhin noch einen 4:5-Erfolg nach Penaltyschießen. Die Abgänge von Stürmer Fiedler und Verteidiger Martell haben vielleicht doch eine Lücke hinterlassen, besonders da Neuzugang Schmid im Angriff und evtl. auch Kapitän Schadewaldt verletzt ausfallen. Einige andere, meist junge Neuzugänge, brauchen vielleicht noch etwas Zeit. Dass das Team von Coach Holden aber nach wie vor zur Spitze der Liga zählt (momentan Platz drei mit acht Punkten) dokumentieren die beiden Auftaktsiege in Sonthofen (0:9 !) und gegen Erding (3:1).

Namen und Gegner sind bei Tigerscoach Waßmiller aber eh eher zweitrangig. „Der Fokus liegt immer auf unserer Leistung“, ist da sein Credo. „Wir haben letzte Woche deutlich gespürt, dass es in dieser ausgeglichenen Liga 100 Prozent Konzentration und Bereitschaft erfordert, das haben wir auch nochmal eindringlich besprochen und werden unsere Lehren daraus ziehen, da bin ich mir sicher.“ Zur Hilfe kommt ihm dabei leichte Entspannung der Personallage. Nach seiner Sperre wieder dabei ist Verteidiger Kasten, da die beiden Spiele auf Bewährung erst bei einer weiteren Verfehlung zum Tragen kommen. Und auch die Verletzten Bädermann, Mayer und Feuerpfeil sind diese Woche wieder im Training. Ob und zu wie viel Einsätzen es schon reicht muss sich aber erst noch zeigen. Ebenso steht man weiter mit Kooperationspartner Weißwasser im Gespräch, ob auch am kommenden Wochenende wieder jemand von den vier auch für Bayreuth lizenzierten Spielern im Tigersdress auflaufen wird? „Über die Qualitäten unserer Gegner braucht man nicht großreden, bei Klostersee sind die Erinnerungen an die Play-off-Serie noch frisch und das Team ist jetzt sicher nicht schlechter besetzt und Selb wird auch dieses Jahr wieder ganz vorne in der Tabelle dabei sein“, weiß Waßmiller genau was auf seine Jungs zu kommt. „Respekt haben wir, aber Angst ganz sicher nicht“, weiß er aber auch um die Qualitäten der Gelb-Schwarzen.

Neuigkeiten gibt es auch vom Sonderzug nach Füssen. Inzwischen hat sich eine Gruppe aus Fans gebildet, die dieses Event trotzdem starten lässt. Infos und Karten (für 99 Euro inkl. Fahrt mit Getränken und Eintritt zum Spiel) dazu gibt es bei den Heimspielen neben dem Fanstand oder auf Facebook unter Fans für Fans – Sonderzug Bayreuth.

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

22-Järhiger kam kurz vor Weihnachten
Torhüter David Heckenberger bleibt bei den EV Lindau Islanders

​Nach der Verlängerung von Verteidiger Patrick Raaf-Effertz können die EV Lindau Islanders die nächste Fortsetzung eines Kontraktes bekanntgeben. Goalie David Hecken...

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Maximilian Huber verlässt den Oberligisten
Passau Black Hawks verlängern mit Elias Rott

​Die Passau Black Hawks haben den Vertrag mit Angreifer Elias Rott um ein weiteres Jahr verlängert. ...

2:0-Sieg im fünften Spiel gegen Rosenheim
Selber Wölfe ziehen ins Süd-Finale ein

​Eine Play-off-Halbfinalserie, die Werbung für das Eishockey war und keinen Verlierer verdient hatte, entschieden die Selber Wölfe gegen die Starbulls Rosenheim im f...

Ein Florian bleibt, ein Florian geht
Florian Simon bleibt beim EV Füssen

​Der EV Füssen kann zwei weitere Personalien vermelden. Routinier Florian Simon hat seinen Vertrag am Kobelhang verlängert und wird in seine achte Spielzeit im schwa...

4:1 gegen die Selber Wölfe
Starbulls Rosenheim erzwingen Sonntagskrimi um den Finaleinzug

​Die Starbulls Rosenheim haben das vierte Spiel der Play-off-Halbfinalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe am Freitagabend im ROFA-Stadion mit 4:1 gewonnen,...

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb