Wieder viel zu harmlosERV Schweinfurt

Wieder viel zu harmlosWieder viel zu harmlos
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem mit Höhepunkten nicht gerade gespickten ersten Drittel spielte sich vieles zunächst in der neutralen Zone ab. Einen geordneten direkten Aufbau in Richtung Tor des Gegners brachten beide Teams nur schwer zustande. Erste Akzente in der Offensive konnten trotzdem die Dogs setzen, aber bei Akzenten blieb es denn auch. Torgefahr vermochten sie kaum auszustrahlen; selbst bei den Überzahlspielen - auch gegen nur drei Füssener Feldspieler - blieb man harmlos. Dass die Leopards sich auch nicht besser anstellten, bildete da keinen Trost. Den Unterschied machte eine Einzelleistung, vorgetragen von John Gordon. Der Verteidiger, nicht umsonst zweitbester Scorer seiner Mannschaft, demonstrierte, wie man sich vor dem Kasten trotz Begleitung eines Abwehrspielers durchsetzt.

Nach der ersten Pause luden die Dogs ihre Gäste zum Toreschießen regelrecht ein. Ein Mischmasch aus verlorener Übersicht, Fehlern und zu zögerlichem Eingreifen ermöglichte den Leopards ihren zweiten Treffer. Danach gelang den Schweinfurtern so gut wie nichts mehr. Ein ums andere Mal herrschte vor Benjamin Dirksen ein gehöriger Wirbel, begünstigt durch Scheibenverluste seiner Vorderleute in der eigenen Zone oder kurz davor. Dass es nach 40 Minuten nur 0:2 stand, war sicher glücklich zu nennen: Noch kurz vor Ende des Drittels donnerte ein Puck an den Pfosten, an den der Schweinfurter Goalie schwerlich gekommen wäre.

Das Bild änderte sich im letzten Durchgang wieder ein wenig. Die Mighty Dogs hatten sich in der Abwehr einigermaßen gefangen und waren um das Aufholen bemüht. Diese Tugend haben sie in den vergangenen Wochen oft gezeigt, aber heraus sprang genau so wenig. Man kann zwar nicht von einer Fülle guter Chancen reden, ein paar waren doch dabei und wurden bis auf Vitali Stähles Anschlusstreffer nicht genutzt, der immerhin noch mal etwas neue Kräfte freisetzte. Eine knappe Minute vor dem Ende blieb der Schweinfurter Torhüter nach einer Auszeit für die Schlussoffensive aus dem Kasten, erfolglos.

Tore: 0:1 (17.) Gordon (Golts, Naumann), 0:2 (22.) Golts (Naumann, Meier), 1:2 (55.) Stähle (Schäfer, Rindos). Strafen: Schweinfurt 14 + 10 (Koch), Füssen 14.

Seit Ende Oktober beim EVW
Herbert Geisberger bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Mit Herbert Geisberger hat ein weiterer Spieler aus dem Kader der vergangenen Saison seinen Vertrag bei den Blue Devils Weiden um ein Jahr verlängert. ...

Spielerkarusell dreht sich
Starbulls Rosenheim Kader nimmt weiter Form an

Das Spielerkarusell bei den Starbulls dreht sich weiter: Torhüter Martin Kohnle, die Verteidiger Andreas Nowak, Manuel Neumann und Nikolaus Meier sowie die Angreifer...

Vorbereitung der Indians terminiert
Dennis Neal kommt, Lubor Pokovic verlängert beim ECDC Memmingen

​Kaum für möglich gehalten, aber nun Realität: Verteidiger Lubor Pokovic hat seinen Vertrag beim ECDC Memmingen, trotz zahlreicher Angebote aus der DEL2, um ein weit...

Kanadischer Stürmer kommt von den Hannover Indians
Brent Norris wird Importspieler der EV Lindau Islanders

​Nach den Transfers von Torhüter Michael Boehm und Stürmer Florian Lüsch präsentieren die EV Lindau Islanders ihren ersten Importspieler für die kommende Saison. Der...

Nächster Neuzugang in der Verteidigung
Thomas Schmid kommt aus Memmingen zum Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC arbeitet weiter an seinem Kader. Mit Thomas Schmid hat der nächste Abwehrspieler seine Unterschrift unter einen Vertrag bei den Niederbayern ges...

Verteidiger kommt aus Lindau unter die Zugspitze
Sean Morgan kehrt zum SC Riessersee zurück

​Vom Ligakontrahenten Lindau Islanders kehrt der 24-jährige Verteidiger Sean Morgan zu seinem Heimatverein SC Riessersee zurück. ...

Center verlängert
Michael Kirchberger bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Oberliga-Saison nimmt weiter Formen an. Nun hat auch der Center des dritten Blocks, Michael Kirchberger, einen Kon...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!