Weihnachts-Party vor 2.233 FansSelber Wölfe

Weihnachts-Party vor 2.233 FansWeihnachts-Party vor 2.233 Fans
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Über 2200 Zuschauer fanden am zweiten Feiertag wieder den Weg in die Netzsch-Arena und mussten ihr Kommen nicht bereuen. Sie durften nach 60 Minuten hartem Kampf den 13. Sieg ihrer Mannschaft im 13. Heimspiel feiern. Eine imposante, langsam unheimliche Bilanz des VER Selb, der damit auch seinen Fünf-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze vor dem EHC Freiburg verteidigte.

Den Festtagsschmaus schienen die Wölfe-Spieler, unter denen sich auch der von einer Grippe genesenen Hördler wieder befand, schnell und gut verdaut zu haben. Die erste Chance besaßen zwar nach wenigen Sekunden die Gäste, dann aber gaben die Holden-Schützlinge Gas. Erding kam in der Folge fast nicht mehr aus dem eigenen Drittel. Aber wenn ihnen das mal gelang, dann waren die Angriffe nicht ungefährlich. Es war ohnehin die Taktik der Gäste, kompakt in der Defensive zu stehen und auf schnelle Konter zu setzen. Zwei Mal musste VER-Keeper Suvelo in höchster Not gegen Zimmermann und Nunn retten. Noch viel mehr Arbeit hatte freilich der Erdinger Schlussmann Ashton.

Die Wölfe übten enormen Druck aus, erspielten sich Chance auf Chance, scheiterten aber immer wieder am Keeper der Oberbayern. Und wer soviele Möglichkeiten ungenutzt lässt, wird irgendwann bestraft, auch der souveräne Spitzenreiter der Oberliga Süd. In der 19. Minute stand Jirik nach feinem Zuspiel von Nunn frei vor dem Tor und ließ VER-Schlussmann Suvelo keine Abwehrchance.

Die Selber Anhänger bewiesen nach dem Rückstand wieder ein feines Gespür. Sie sahen, dass ihre Mannschaft noch mehr Hilfe benötigte und wurden zum siebten Mann. Die Wölfe legten nun noch einen Gang zu, mussten nach einer knappen halben Stunde aber zwei Minuten lang in Unterzahl agieren. Die Hausherren kämpften verbissen, bekamen durch Heilman sogar eine Break-Chance. In der 31. Minute wendete sich dann das Blatt. Nun hatte der VER einen Mann mehr auf dem Eis. Es bedurfte aber einer feinen Einzelleistung vom Mudryk, die zum längst fälligen Ausgleich führte. Die Hausherren drängten weiter und kamen nur 90 Sekunden später sogar zum Führungstreffer. Moosberger setzte entschlossen nach und drückte die Scheibe zum 2:1 ins Netz.

In der Folge brachten beide Mannschaften deutlich mehr Härte ins Spiel. Die Selber Fans waren nun mit einigen Entscheidungen der Unparteiischen nicht mehr einverstanden. Mit Geisberger und Martell saßen gleich zwei VER-Cracks auf der Strafbank, doch auch dieses 3:5-Unterzahlspiel überstanden die Wölfe schadlos. Dieses Team scheint einfach nicht kleinzukriegen zu sein. Auch dank Torwart Suvelo, der in der 39. Minute glänzend gegen Steiger parierte.

In der 44. Minute fing sich der VER aber den Ausgleich ein. Bei einem genialen Pass von Jirik passte die Selber Defensive einen Moment nicht auf, und Cahill war zur Stelle. Doch die Wölfe hatten die passende Antwort parat. Nach einer völlig unübersichtlichen Situation vor dem Erdinger Tor stocherte Piwowarczyk den Puck irgendwie über die Linie. Alle Proteste der Gäste halfen nichts - der Spitzenreiter führte wieder. „Das war ein Geschenk vom Eishockey-Gott“, ärgerte sich Gäste-Trainer John Samanski. Und die Hausherren legten nur 95 Sekunden später nach. Moosberger erkämpfte sich mit einem harten Check den Puck, und dann ging es ganz schnell. Über Fiedler und Heilmann landete die Scheibe wieder bei Moosberger, der zum 4:2 traf. Die Weihnachts-Party auf den Rängen konnte nun beginnen. Auch die Selber Spieler auf dem Eis ließen nicht nach und drängten auf die endgültige Entscheidung. Die ließ bis zu 54. Minute auf sich warten. Nach einer erneut klasse Kombination der zweiten Reihe vollendete Fiedler zum 5:2-Endstand.

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Der Topscorer bleibt
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Die zweite Kontingentstelle der Blue Devils Weiden neben Tomáš Rubeš ist vergeben. Der letztjährige mannschaftsinterne Topscorer Edgars Homjakovs hat seinen Vertrag...

Verlängerung bei den Black Hawks
Levin Vöst und Aron Schwarz bleiben in Passau

​Die Black Hawks Passau geben zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt. ...

Zusammenarbeit seit 2014
SC Riessersee und Red Bull München verlängern Kooperation

​Der zehnmalige deutsche Eishockey-Meister SC Riessersee und der dreimalige Titelträger EHC Red Bull München verlängern ihre Partnerschaft. Beide Clubs haben sich au...

2014 EBEL-Meister mit dem HC Bozen
Torhüter Jaroslav Hübl verstärkt die Blue Devils Weiden

​Bei der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Oberliga-Saison können die Blue Devils Weiden Vollzug melden. ...

22-Järhiger kam kurz vor Weihnachten
Torhüter David Heckenberger bleibt bei den EV Lindau Islanders

​Nach der Verlängerung von Verteidiger Patrick Raaf-Effertz können die EV Lindau Islanders die nächste Fortsetzung eines Kontraktes bekanntgeben. Goalie David Hecken...

EVL-Vorsitzender Bernd Wucher: „Wir gehen als Freunde auseinander“
Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders und Trainer Gerhard Puschnik gehen getrennte Wege. „Wir gehen als Freunde auseinander“, kommentierte Bernd Wucher, 1. Vorsitzende des EVL, d...

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 16.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
2 : 3
Selber Wölfe Selb
Sonntag 18.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb