Völlig verdienter HeimerfolgERV Schweinfurt

Völlig verdienter HeimerfolgVöllig verdienter Heimerfolg
Lesedauer: ca. 1 Minute

So musste man mit nur einem Tor Vorsprung bis zur letzten Sekunde ausharren, um die Punkte in Sicherheit zu wissen.

In einer verhaltenen Anfangsphase agierten vor allem die Gäste sehr vorsichtig und hielten das Spiel vorwiegend in der neutralen Zone. Auch die Dogs stürmten keineswegs im Hurra-Stil drauflos, waren eher darauf bedacht, in keine Konter der Gladiators zu geraten. erst das Gegentor mobilisierte die Offensivkräfte, und der baldige Ausgleich war regelrecht erkämpft worden. Langsam gewannen die Schweinfurter jetzt die Oberhand und dokumentierten dies mit der Führung kurz vor der Pause. Zweimal hatte Beppi Eckmair getroffen, der wie in Deggendorf wieder als Center der zweiten Reihe spielte und mit Litesov und Rindos sehr gut harmonierte.

Das schnelle 3:1 im zweiten Drittel war eigentlich ideal - nun konnte man die Erdinger kommen lassen. Nicht dass es tatsächlich einen größeren Sturmlauf der Gäste gegeben hätte, denn die Dogs beschäftigten diese ganz gut in deren eigener Zone. Und doch hätte man sich etwas mehr Nachdruck gewünscht, denn nachdem die Dogs das erste von nur zwei Unterzahlspielen dieser 20 Minuten sehr souverän überstanden hatten, gelang Erding im zweiten der Anschlusstreffer. Vorher hatte Eckmair, in Penalty-Manier allein auf Patrick Ashton zufahrend, die Scheibe nicht am TSV-Keeper vorbeigebracht. Weil Mikhail Nemirovsky mit Leistenproblemen erst auf der Bank blieb, schließlich in der Kabine verschwand, hatte wieder etwas umgestellt werden müssen.

Die knappe Führung hielt bis zum Schluss. Soviel Spannung hätte es eigentlich gar nicht gebraucht: Es gab hochkarätige Chancen genug, das Match vorzeitig für den ERV zu entscheiden. Auf der Gegenseite gab es kaum mal Gefahr für Benni Dirksens Kasten, kein Angriff der Gäste kam ernsthaft in seine Nähe. Erst in den letzten Minuten entwickelten sich noch ein paar unübersichtliche Szenen vor dem Schweinfurter Tor, als Erding sein einziges Powerplay in diesem Drittel nutzen wollte, und anschließend für die letzten 60 Sekunden den Goalie herausnahm. Aber das Remis, das ein äußerst glückliches gewesen wäre, blieb den Gladiators versagt.

Tore: 0:1 (12.) Steiger (Gantschnig, Krzizok), 1:1 (14.) Eckmair (Rindos, Litesov), 2:1 (19.) Eckmair (Rindos, Litesov), 3:1 (22.) Rindos (Litesov, Stähle), 3:2 (39.) Pfeiffer (Steiger, Peipe/5-4). Strafen: Schweinfurt 6, Erding 8. Zuschauer: 658.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Publikumsliebling bleibt in Weiden
Edgars Homjakovs bleibt bei den Blue Devils

Nach den Neuzugängen in der vergangenen Woche, können die Die Blue Devils Weiden die nächste Vertragsverlängerung bekannt geben. Edgars Homjakovs bleibt für eine wei...

Verteidigung fast komplett
Drei Abwehrspieler verlängern bei den Starbulls Rosenheim

​Nach den Verlängerungen von Krumpe und Vollmayer, steht nun auch der Verbleib von Steffen Tölzer, Aaron Reinig und Dominik Kolb bei den Starbulls Rosenheim fest – e...

Björn Lidström wird neuer Trainer
Memminger Indians verpflichten schwedischen Headcoach

​Der ECDC Memmingen hat einen neuen Chef an der Bande. Mit dem schwedischen Übungsleiter Björn Lidström haben die Indians ihr Trainergespann nun komplettiert. Der 46...

Finne kommt an den Kobelhang
Zweite Kontingentstelle in Füssen geht an Janne Seppänen

​Der EV Füssen kann die Verpflichtung eines weiteren finnischen Kontingentspielers vermelden. Ebenso wie Jere Helenius wechselt auch Janne Seppänen aus der Mestis, d...

Mittelstürmer geht in seine vierte Saison unter der Zugspitze
Chris Chyzowski bleibt beim SC Riessersee

​Es gibt weiteren Zuwachs für den Kader des SC Riessersee. Christopher Chyzowski (20) wird auch in der kommenden Spielzeit für die Werdenfelser auf Torejagd gehen. B...

Nach fünf Jahren zurück aus Bad Tölz
Tyler McNeely zurück bei den Starbulls Rosenheim

​Der erste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim steht fest und es ist kein Unbekannter: Der 35-jährige Tyler McNeely wechselt von den Tölzer Löwen nach fünf Jahren ...

Offensivpower mit DEL-Erfahrung
Luca Gläser schließt sich den Blue Devils Weiden an

​Die Blue Devils Weiden nehmen einen weiteren Stürmer für die nächsten zwei Jahre unter Vertrag. Luca Gläser wechselt von den Eispiraten Crimmitschau nach Weiden. Mi...

Turnier und acht weitere Spielen
Vorbereitungsprogramm des Deggendorfer SC steht

​Für den Deggendorfer SC geht es schon im August wieder zu Testspielen aufs Eis. Zwischen dem 20. August und 18. September 2022 stehen acht Vorbereitungsspiele und d...

AufstiegsplayOffs zur DEL2