VER verdient sich Auswärtssieg

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Erstmals keine Ausfälle in dieser Saison zu beklagen hatte VER-Coach Cory Holden zum Auswärtsspiel in Passau. Dazu hatte er die beiden Förderlizenzspieler Moosberger und Dörner mit im Aufgebot, die im dritten Block zum Einsatz kamen.

Die Wölfe hatten nach bereits zehn gespielten Sekunden die erste große Möglichkeit. Thielsch stürmte über die rechte Seite ins gegnerische Drittel, konnte Torhüter Cinibulk aber nicht überwinden. Der Keeper bekam in der Folge weiter mächtig viel zu tun. Selb präsentierte sich in guter Spiellaune und belohnte sich nach fünf Minuten mit dem Führungstreffer. Zunächst bediente Mudryk bei einem flotten Vorstoß mit einem Querpass Geisberger, der seine Gegenspieler ausspielte und im Abschluss erfolgreich war. Eine Überzahl blieb darauf allerdings ungenutzt, wenngleich sich danach noch gute Chancen ergaben, unter anderem hatte R. Schneider das Glück im Nachschuss nach einer Thielsch-Gelegenheit nicht auf seiner Seite. Die Hausherren hatten ihre Schwierigkeiten, gegen die dazu gute Defensivarbeit des VER dagegen zu halten und den Weg in Richtung Tor zu finden. Einzig Gulda war es gelungen, einen weiten Pass aufzunehmen, an Goalie Ritter jedoch scheiterte. Ansonsten erarbeiteten sich die Wölfe mit gutem Forechecking ihre nächsten Vorstöße, bis Geisberger den Kasten umkurvte und schließlich den Puck eiskalt in die Maschen setzte. Powerplay war später erneut nicht die Stärke des VER. Anstatt hier den Vorsprung auszubauen, kamen die Gastgeber danach gefährlich in die Selber Zone, ehe Stiebinger den Anschluss markieren durfte. Mit der Schlusssekunde des ersten Abschnitts stellten die VER-Cracks den alten Abstand wieder her. Geisberger war es erneut, der seinen Hattrick mit einem strammen Schuss perfekt machte.

Nach überstandener Unterzahlsituation anfangs des zweiten Abschnitts kontrollierten die Wölfe weiter das Spiel und verteidigten lange Zeit ihren Vorsprung. Mit der Zeit gelang es Passau mehr Druck auszuüben und so auch gefährlicher zu werden. Doch auch ihr nächstes Überzahlspiel konnten die Niederbayern nicht ausnützen. Erst in der 30. Minute konnte sich Piecha durch die Selber Reihen mogeln und das 2:3 erzielen. Der VER kam zeitweise nur wenig in den Angriff. In wiederum zwei aufeinanderfolgenden Unterzahlspielen ließ man allerdings nichts anbrennen und kam hier sogar zu Kontern. Hördler wurde dabei am Abschluss noch gehindert. Schließlich konnte sich der VER in der Angriffszone wieder festsetzen und durch Thielsch zu einem Treffer kommen. Der Jubel darüber war aber nur von kurzer Dauer. Selb kassierte erneut eine Strafe und diesmal waren die Gastgeber da zur Stelle und verkürzten 15 Sekunden vor der Pausensirene durch Stiebinger – wegen Reklamierens kassierte Hördler dazu eine 10-minütige Disziplinarstrafe.

Drei Sekunden alt waren im letzte Drittel absolviert, bekam Selb die nächste Strafe aufgebrummt. Als man nach zwei Minuten wieder komplett war, war es zunächst Hendrikson und im Nachschuss Heilman, die am Torhüter kein Vorbeikommen fanden. Noch ehe Passau zum Ausgleich gekommen wäre, tauchten die Wölfe wieder in der Offensive nicht nur auf, sondern erzielten durch Geisberger das 5:3 aus Selber Sicht. Wegen Spielens mit zu vielen Feldspielern kassierte man aber die nächste Strafe und musste in Unterzahl den Anschluss hinnehmen. Somit waren im bitterkalten Eisstadion noch einmal heiße Minuten angebrochen. Lange Zeit konnten die „Wölfe den knappen Vorsprung mit Kampf verteidigen, ehe sich die Ereignisse überschlugen. Zwei Minuten vor dem Ende gelang es Passau, den Selbern dem Ausgleichstreffer beinah in den Schockzustand zu versetzen. Doch Passau bekam zwei Strafminuten, was der VER konsequent ausnützte und durch Piwowarczyk das 6:5 erzielte. Die letzte Minute galt es aber wiederum in Unterzahl zu überstehen, dazu nahm Passau für einen weiteren Feldspieler den Keeper vom Eis. Es kribbelte vor Spannung im Rund, die Defensivarbeit um Keeper Ritter war aber auf dem Posten und sicherte sich den verdienten Auswärtssieg.

Tore: 0:1 (5:06) Geisberger (Mudryk, Heilman), 0:2 (14:59) Geisberger (Schadewaldt), 1:2 (18:24) Stiebinger, 1:3 (20:00) Geisberger (Mudryk), 2:3 (29:12) Piecha (4-4), 2:4 (38:41) Thielsch (Hördler, Piwowarczyk), 3:4 (39:45) Stiebinger (Weißleder; 5-4), 3:5 (44:52) Geisberger (Mudryk), 4:5 (47:39) Müller (Stiebinger; 5-4), 5:5 (58:09) Piecha (Wiecki, Müller), 5:6 (58:41) Piwowarczyk (Mudryk, Geisberger; 5-4). Strafen: Passau 8 + 10 (Stiebinger), Selb 16 + 10 (Hördler). Zuschauer: 707.

Sven Curmann übernimmt die Riverkings
HC Landsberg und Fabio Carciola gehen getrennte Wege

​Die HC Landsberg Riverkings und Trainer Fabio Carciola gehen in Zukunft getrennte Wege. Nach einer intensiven Analyse haben sich die sportlich Verantwortlichen der ...

Starke Schlussphase sichert 5:2-Erfolg
Eisbären Regensburg haben Mühe gegen Landsberg

​Im Vergleich zum 8:0-Erfolg am vergangenen Freitag beim HC Landsberg taten sich die Eisbären Regensburg vor heimischer Kulisse gegen selbigen Gegner deutlich schwer...

Nächste Verlängerung
Yannic Bauer bleibt dem Deggendorfer SC erhalten

​Der Deggendorfer SC treibt die Planungen für die kommende Spielzeit weiter voran und kann mit Stürmer Yannic Bauer die nächste Vertragsverlängerung vermelden. ...

Enges Spiel
Memminger Indians gewinnen gegen Höchstadt

​Im der vorgezogenen Heimpartie gegen den Höchstadter EC haben die Indians den nächsten Sieg eingefahren. Die Memminger setzten sich nach hartem Kampf mit 3:1 (1:0, ...

Der nächste vielversprechende Verteidiger
Leon Zitzer verlängert beim Deggendorfer SC

​Mit Leon Zitzer kann der Deggendorfer SC die Verlängerung eines weiteren, vielversprechenden Abwehrspielers bekannt geben. ...

Ansetzungen getauscht
Memminger Indians am Freitag zuhause gegen Höchstadt

​Der Spielplan des ECDC Memmingen wird kurzfristig angepasst, am Freitagabend empfangen die Indians nun den Höchstadter EC am Hühnerberg (20 Uhr). Aufgrund von posit...

Nächster Leistungsträger bleibt an Bord
Silvan Heiß verlängert beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC kann mit Silvan Heiß die nächste wichtige Personalie bereits frühzeitig klären. Der Verteidiger, der vor der Saison vom SC Riessersee kam, verlä...

Spiele gegen Rosenheim und Peiting fallen aus
Deggendorfer SC muss Spiele nach Corona-Verdachtsfällen absagen

​Der Deggendorfer SC muss die für das kommende Wochenende geplanten Spiele absagen, nachdem mehrere Spieler coronaspezifische Symptome zeigen und auch ein erster Sch...

Oberliga Süd Hauptrunde

Dienstag 18.01.2022
Höchstadter EC Höchstadt
4 : 6
ECDC Memmingen Memmingen
Freitag 21.01.2022
EV Lindau Lindau
- : -
EV Füssen Füssen
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Sonntag 23.01.2022
SC Riessersee Riessersee
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Dienstag 25.01.2022
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
SC Riessersee Riessersee
EV Lindau Lindau
- : -
Blue Devils Weiden Weiden