VER unterliegt nach Penaltyschießen

VER unterliegt nach PenaltyschießenVER unterliegt nach Penaltyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein Spiel mit Derbycharakter vor verhältnismäßig leeren Rängen. Waren sonst immer gut 500 bis 800 Schlachtenbummler aus Selb mit in die Donau-Arena gereist, so zogen die VER-Anhänger ihren aufgrund der Vorkommnisse am Rande des Spiels vor drei Wochen angedrohten Boykott durch. Nur ein paar Dutzend Fans waren zur Unterstützung ihrer Mannschaft in Regensburg dabei.

Ob sich das auch auf das Team übertragen hatte? Jedenfalls war im ersten Abschnitt seitens des VER nicht viel geboten. Nur selten fand man den Weg in die gegnerische Zone, hatte oft Mühe, den Puck aus dem eigenen Drittel herauszubringen. Dazu häuften sich Fehlpässe. In der neunten Minute war die Folge der erste Gegentreffer. Regensburg agierte, bis die Scheibe vor das Tor zu Landstorfer kam, der das 1:0 markieren konnte. In einem ersten Überzahl hatte Selb weiter Probleme. um überhaupt zu Chancen zu kommen. Erst im nächsten Powerplay hatte man gute Einschussmöglichkeiten. Torhüter Englbrecht konnte aber nicht überwunden werden. Auf der Gegenseite musste Keeper Kümpel schließlich mehrfach klären, um sein Team vor Schlimmeren zu bewahren.

Das war auch die Hauptaufgabe zu Beginn des zweiten Spieldrittels. Sowohl Kümpel als auch seine Vorderleute hatten alle Hände voll zu tun, um einen Gegentreffer zu verhindern. In Unterzahl passierte es dann doch: Daffner gab auf die linke Seite zu Gerike ab, der den Puck platziert vorbei an Kümpel in die Maschen setzte. Den umgehenden Anschluss hatte Geisberger auf dem Schläger. Zuvor gut bedient von Hördler kam er an Torwart Englbrecht nicht vorbei. Der VER aber machte jetzt weiter Druck nach vorne und wurde prompt belohnt. Zunächst Jeschke mit einem Schuss von der Blauen Linie und keine Minute später Geisberger, der eiskalt abzog, stellten den Ausgleich her. Selb machte weiter druckvoll, aber nur für eine kurze Phase. Regensburg fand zunächst zu Kontern, traf dazu durch Tahedl das Torgestänge, ehe Brandt in der 32. Minute die erneute Führung erzielen konnte. Zwar hatten die Gastgeber zeitweise noch immer mehr und bessere Chancen. Die Wölfe ihrerseits versuchten trotz alle dem, wieder auszugleichen. Dies gelang drei Minuten vor der Pause durch Mudryk, der vor dem Tor stehend an den Puck kam und aus der Drehung das 3:3 erzielte.

In den letzten zwanzig Minuten verpasste es zunächst Schiener, das 4:3 aus Selber Sicht zu erzielen, er erwischte aus guter Position die Scheibe nicht genau. Weiter aber rollten die Angriffe auf das Wölfe-Tor. Kümpel musste wiederum mehrfach klären. In Überzahl konnten die Hausherren mit einem Schlagschuss schließlich zuschlagen und in Front ziehen. Gefährlich vor dem Kasten des VER wurde es auch in zwei folgenden Unterzahlspielen, die es schadlos zu überstehen galt. Selb darauf im Angriff und es durfte drei Minuten vor dem regulären Ende wieder gejubelt werden. Geisberger gab in die Mitte zu Hendrikson, der den Puck sofort mit einem starken Schuss in den Kasten zum 4:4-Ausgleich servierte und so die Verlängerung erzwingen konnte.

Im Penaltyschießen glänzte zunächst Kümpel gegen Gerike und Daffner, Geisberger traf für Selb. Während Prochazka für Regensburg ausglich, vergaben bei den Wölfen Mudryk und R. Schneider. So ging es weiter. Geisbger vergab zunächst beim VER, ehe Gerike für den EVR den Siegtreffer bescherte. 

Tore: 1:0 (8:46) Landstorfer (A. Dörfler), 2:0 (24:38) Gerike (Daffner; 5-4), 2:1 (26:38) Jeschke (R. Schneider), 2:2 (27:30) Geisberger (Mudryk, T. Schneider), 3:2 (31:55) Brandt (Prantl, Frank), 3:3 (37:05) Mudryk (Heilman), 4:3 (46:49) Gerike (Prochazka, Ancicka; 5-4), 4:4 (56:44) Hendrikson (Geisberger), 5:4 (65:00) Gerike (entscheidender Penalty). Strafen: Regensburg 10 + 10 (Landstorfer), Selb 14. Zuschauer: 1653.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
23-jähriger Stürmer kommt von Starbulls Rosenheim
Bastian Eckl wechselt zu den Bietigheim Steelers

DEL2-Absteiger Bietigheim Steelers hat mit Bastian Eckl einen jungen Stürmer verpflichtet, der bereits über DEL-Erfahrung verfügt und sich bei den Schwaben weiter en...

Verteidiger-Talent kommt von Aufsteiger Weiden
Memmingen verpflichtet Alessandro Schmidbauer

Der nächste Neuzugang für die Indians ist unter Dach und Fach. Der ECDC Memmingen verpflichtet mit Alessandro Schmidbauer einen jungen und talentierten Defensivakteu...

Junger Angreifer für die Tigers
Edmund Junemann wechselt nach Bayreuth

​Mit Edmund Junemann findet ein talentierte Stürmer den Weg nach Oberfranken und möchte seine Entwicklung in Bayreuth bei den Onesto Tigers fortsetzen....

Höchstadter EC verlängert mit 26-Jährigen
Patrik Rypar bleibt ein Alligator

​Zuletzt begrüßten die Höchstadt Alligators zwei Neuzugänge, nun freuen sich die Verantwortlichen wieder eine Vertragsverlängerung verkünden zu können: Patrik Rypar ...

27-jähriger Verteidiger kommt vom EHC Freiburg
Jesse Roach schließt sich den Bietigheim Steelers an

Die Bietigheim Steelers haben Verteidiger Jesse Roach von DEL2-Klub EHC Freiburg verplfichtet....

33-jähriger Belgier mit Erfahrung von 700-Profispielen
Bayreuth Tigers verpflichten Sam Verelst

Die Bayreuth Tigers haben mit Sam Verelst einen sehr erfahrenen Stürmer von den Heilbronner Falken verpflichtet. ...

Der Leistungsträger geht in seine siebte Saison
Lubor Dibelka bleibt In Riessersee

Der SC Riessersee hat mit Stürmer Lubor Dibelka eine wichtige Personalie für die kommende Saison geklärt. Der 41-Jährige Routinier wurde verletzungsbedingt in der En...

Der offensivstarke Stürmer kommt von den Saale Bulls Halle
Thore Weyrauch schließt sich den Heilbronner Falken an

Die Heilbronner Falken konnten den 25-jährigen Angreifer Thore Weyrauch, der auch schon über DEL2-Erfahrung verfügt, für die kommende Saison unter Vertrag nehmen....

Oberliga Süd Hauptrunde