VER Selb kann am Sonntag Serie für sich entscheidenSelber Wölfe

VER Selb kann am Sonntag Serie für sich entscheidenVER Selb kann am Sonntag Serie für sich entscheiden
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Play-off-Spiel Nummer vier und wie schon des öfteren während der Saison war Trainer Cory Holden zu Umstellungen gezwungen. Für die beiden gesperrten Maaßen und Moosberger agierten Hördler und Schiener in Formation zwei. Dafür war mit der Rückkehr von Hendrikson und Schneider der Abwehrverbund wieder komplett. Lediglich Dunlop fehlte, für den mit Innenband und Kreuzbandriss die Saison vorzeitig beendet ist.

Unter keinem guten Vorzeichen stand der erste Abschnitt in der Grafinger „Scheune“, der mit einem Doppelschlag kurz vor Pausentee mit 2:0 an die Gastgeber ging. Die Partie begann zäh, anders als in den Vergleichen zuletzt tasteten sich beide Teams lange ab, in den ersten fünf Minuten passierte nichts Nennenswertes. Piwowarczyks Handgelenkschuss, der am rechten Pfosten vorbeiging, musste als erstes Lebenszeichen der Gäste vermerkt werden. Der VER mit den ersten Chancen, in Überzahl lief die Scheibe gut, aber es fehlte im Abschluss an der letzten Konsequenz. Klostersees Trainer Mitkevics reagierte nach drei aufeinanderfolgenden Unterzahlspielen und rüttelte sein Team mit einer frühen Auszeit wach. Suvelo zu dieser Zeit beschäftigungslos, aber dies sollte sich ändern. In der zwölften Minute hatte Quinlan die Führung auf dem Schläger, Suvelo konnte Scheibe nicht festhalten, aber seine Vorderleute „kratzten“ den Puck von der Linie. Die Hausherren erhöhten die Schlagzahl, Selb mit wenigen Entlastungsangriffen und bemüht das 0:0 zu halten. In der Schlussphase rollte Angriff auf Angriff auf Suvelo und gegen Käfer, der im dritten Nachschuss das 1:0 besorgte, war der Finne machtlos. 42 Sekunden später erhöhte Santavouri auf 2:0 und sorgte bei den Selbern für lange Gesichter.

Im zweiten Drittel drängten die Oberfranken auf den Ausgleich. Hummers Strafzeit wegen unkorrekten Körperangriffs hatte Folgen, VER-Topscorer Mudryk traf in Überzahl zum enorm wichtigen 1:2-Anschlusstreffer. Wie in der bisherigen Serie prägte der Kampf das Geschehen und es wurde zunehmend giftiger und ruppiger. EHC-Crack Quinlan musste nach hohem Stock mit Verletzungsfolge mit einer Spieldauerstrafe frühzeitig zum Duschen. Der VER nutzte diese zahlenmäßige Überlegenheit und glich zum 2:2 aus. Ein Foul an Schmid, der blutend vom Eis musste und nach Behandlung wieder zurück kam, wurde nicht geahndet. Härter traf es Geisberger, auch er musste frühzeitig mit einer Spieldauer belegt seinen Arbeitstag beenden.

Heiß her ging es nochmals im letzten Durchgang. Das Spiel nahm wieder an Fahrt auf und es war der VER Selb, der den Ton angab. Piwowarczyk erkämpfte sich den Puck und bediente den vor dem Tor stehenden Mudryk, der nur durch Foul zu stoppen war. Überzahl Selb – die Möglichkeit, das Spiel endgültig zu drehen. Und der VER Selb nutzte diese sich bietende Chance. Ein Doppelschlag innerhalb nur 21 Sekunden und Tore von Schütt und Pauker – Letzterer nahm Geisberger Platz ein – sorgten für die nach dem Spielverlauf überraschende 4:2-Führung. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Am Sonntag kann der VER Selb mit einem weiteren Sieg den Sack zumachen und in die nächste Play-off-Runde einziehen.

Eisbären Regensburg verbuchen Sieg
Schneller Dreierpack ebnet Weg für 5:2-Erfolg gegen Selb

​Es war eine verbissene Partie, die die 1831 Zuschauer in der Donau Arena zwischen den Eisbären Regensburg und den Selber Wölfen zu sehen bekamen. Die Hausherren set...

Dominante Leistung
5:0-Erfolg des ECDC Memmingen gegen die Islanders

​Im dritten Allgäu-Bodensee-Derby vor heimischer Kulisse überzeugten die Memminger Indians auf ganzer Linie. Am Ende stand ein deutlicher 5:0 (1:0, 2:0, 2:0)-Sieg au...

DSC ringt auch die Starbulls Rosenheim nieder
DSC ringt auch die Starbulls Rosenheim nieder

​Einen kämpferisch überzeugenden Auftritt bot das Team von Trainer Dave Allison am Freitagabend vor 2018 Zuschauern in der Festung an der Trat. Im Topspiel rang der ...

Zwei Topspiele, viele Ausfälle, ein Comeback
Starbulls bekommen es mit Deggendorf und Memmigen zu tun

​Mit dem Deggendorfer SC auswärts am Freitag (20 Uhr) und den Memminger Indians im heimischen ROFA-Stadion am Sonntag (17 Uhr) treffen die Starbulls Rosenheim als Ta...

Neuzugang aus Erfurt
Höchstadter EC verstärkt sich mit Milan Kostourek

​Nach einer mehr als enttäuschenden Saison in der Oberliga Süd läuft es für die Höchstadt Alligators auch in der Qualifikationsrunde nicht ganz nach Plan. ...

Bulls sind im Soll
ERC Sonthofen in Waldkraiburg und daheim gegen Höchstadt

​Nach vier Spieltagen stehen die ERC Bulls Sonthofen, trotz der Niederlage bei den Passau Black Hawks, mit neun Punkten auf Tabellenrang zwei und somit im Soll. Denn...

Zwei „Hammergegner“ für die Islanders
EV Lindau muss gegen Memmingen und Regensburg ran

​Das vergangene Wochenende hatte für die EV Lindau Islanders Licht und Schatten parat. Mit einem Sieg nach Overtime (3:2 n.V. gegen Selb) und einer Niederlage (1:6 i...

Heim-Derby soll den nächsten Sieg bringen
Memminger Indians erwarten die Islanders

​Am Freitag (20 Uhr) kommt es am Memminger Hühnerberg zum Allgäu-Bodensee-Derby gegen den EV Lindau. Die Indians wollen ihren tollen Lauf fortsetzen und auch gegen d...

Oberliga Süd Meisterrunde

Freitag 24.01.2020
EV Füssen Füssen
6 : 2
EC Peiting Peiting
SC Riessersee Riessersee
5 : 4
Blue Devils Weiden Weiden
Deggendorfer SC Deggendorf
2 : 1
Starbulls Rosenheim Rosenheim
ECDC Memmingen Memmingen
5 : 0
EV Lindau Lindau
Eisbären Regensburg Regensburg
5 : 2
Selber Wölfe Selb
Sonntag 26.01.2020
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Selber Wölfe Selb
- : -
EV Füssen Füssen
EV Lindau Lindau
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
EC Peiting Peiting
- : -
SC Riessersee Riessersee
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Süd Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Süd Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Süd