VER Selb hat alle Trümpfe in der HandSelber Wölfe

VER Selb hat alle Trümpfe in der HandVER Selb hat alle Trümpfe in der Hand
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Auch der Selber Trainer Cory Holden musste am Dienstagabend ein wenig schmunzeln über die Steilvorlage aus Regensburg. Durch die völlig unerwartete 4:6-Heimniederlage der Oberpfälzer im vorgezogenen Spiel gegen Erding haben die Wölfe vor dem abschließenden Hauptrunden-Wochenende wieder alle Trümpfe selbst in der Hand im Kampf um den begehrten zweiten Tabellenplatz. Der bringt zwar in der ersten Play-off-Runde aufgrund der Ausgeglichenheit der Teams auf den Plätzen 5 bis 8 noch nicht den ganz großen Vorteil, würde aber im möglichen Viertelfinale – dann vermutlich gegen den EHC Bayreuth oder den EV Regensburg – ein weiteres Mal das Heimrecht garantieren.

Noch ist es aber nicht soweit. Ehe in einer Woche für die Eishockeyspieler und deren Fans die schönste Zeit des Jahres beginnt, stehen noch die beiden letzten Begegnungen der Hauptrunde auf dem Programm. Und da dürfen sich die Wölfe am Freitag (20 Uhr) in der Netzsch-Arena gegen den ERC Sonthofen und am Sonntag (18 Uhr) beim EV Füssen keinen Ausrutscher erlauben. Mit zwei Siegen bzw. fünf Punkten wäre Rang zwei unter Dach und Fach. „Das ist jetzt unsere Chance“, weiß Cory Holden. Er weiß aber auch, dass in dieser Liga keine Mannschaft auf die leichte Schulter genommen werden darf. „Wir müssen erst unseren Job machen. Die Niederlage der Regensburger gegen Erding sollte für uns Warnung genug sein.“

Auf dem Papier ist der VER Selb in beiden Begegnungen an diesem Wochenende in der Favoritenrolle. Besonders gegen Sonthofen erwartet niemand etwas anderes als drei Punkte. Aber nicht nur diese Tatsache birgt Gefahr. Der Tabellenneunte aus dem Allgäu kann in der Tabelle weder nach oben noch nach unten etwas bewegen und somit völlig unbeschwert aufspielen. Wie der Aufsteiger zu bezwingen ist, wissen die Wölfe. Zum Saisonauftakt gab es einen 9:0-Sieg, Ende November einen 9:3-Heimerfolg. Allerdings haben Schadewaldt & Co. auch noch eine Rechnung offen mit dem Team von Dave Rich: Anfang Januar setzte es in Sonthofen eine 5:1-Niederlage vor 600 mitgereisten Sonderzugfans. Mit Volldampf von der Kabine auf das Eis, heißt deshalb heute die Devise von Trainer Cory Holden. „Ein guter Start wird wichtig sein. Wir müssen von der ersten Minute an präsent sein und zeigen, wer Herr im Haus ist.“

Eine ganz unangenehme Aufgabe wartet auf die Wölfe am Sonntag beim EV Füssen. Das Team von Trainer Markus Gmeiner hat zuletzt mit drei Siegen in Folge viel Selbstvertrauen getankt und kämpft mit den punktgleichen Erdingern noch um das Heimrecht in den Play-downs. Und bereits Ende November haben die Leopards vor heimischer Kulisse nach Verlängerung die Oberhand gegen Selb behalten. Holden erinnert sich an „zu viele individuelle Fehler und Undiszipliniertheiten“ seiner Mannschaft. „Das darf nicht wieder passieren. Wir müssen mit 110 Prozent Konzentration auftreten.“ Und besonders den Füssener Torjäger Joshua Burnell an die Kette legen. Der hat in den drei Begegnungen gegen den VER in dieser Serie schon fünf Mal getroffen.

Kleine Fragezeichen standen am Donnerstagabend noch hinter dem Einsatz von Kapitän Christopher Schadewaldt und Dan Heilman. „Eine Entscheidung wird erst nach dem Abschlusstraining fallen“, sagt Trainer Cory Holden, dem sonst alle Spieler zur Verfügung stehen.

So laufen die Play-offs:

1. Runde (süd-intern)

Platz 1 (EHC Freiburg) – Platz 8
Platz 2 – Platz 7
Platz 3 – Platz 6
Platz 4 – Platz 5

Die Serie wird im Modus „best of seven“ gespielt (Spieltage: 6., 8., 10., 13. März sowie falls nötig 15., 17. und 20. März)

Aufstiegs-Play-offs

Viertelfinale

Paarung 1: West/Ost 1 – Nord 2
Paarung 2: Nord 1 – West/Ost 2
Paarung 3: Süd 1 – Süd 4
Paarung 4: Süd 2 – Süd 3
Die Serie wird im Modus „best of five“ gespielt (Spieltage: 27., 29., 31. März sowie falls nötig 2. und 4. April)

Halbfinale

Die Serie wird im Modus „best of five“ gespielt (Spieltage: 6., 8., 10. April sowie falls nötig 12. und 14.April)

Finale

Die Serie wird im Modus „best of five“ gespielt (Spieltage: 17., 19., 21. April sowie falls nötig 24. und 26. April).

Der Sieger des Finales ist deutscher Oberligameister und sportlich qualifiziert für den Aufstieg in die DEL2.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...

Memmingen im Verfolgerduell siegreich
Blue Devils Weiden nehmen auch die Hürde Heilbronn problemlos

​Das Spitzenspiel der Oberliga Süd hielt lange, was man sich erhofft hatte. Der DEL2-Absteiger aus Heilbronn hielt zwei Drittel gegen den Tabellenführer mit, dann zo...

Deggendorf setzt sich von Bayreuth ab
Passau Black Hawks überraschen Memmingen

​Hat sich der Deggendorfer SC gefangen und setzt zur Jagd auf Rang zwei der Oberliga Süd an? Nach einer Reihe von Auswärtsniederlagen zeigten die Bayern bei den fina...

Riessersee verpasst Chance – Passau gewinnt Kellerduell
Blue Devils Weiden erneut Oberliga Süd-Meister

​Mit dem Kantersieg gegen Memmingen zementierten die Blue Devils Weiden die Titelverteidigung in der Oberliga Süd....

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 23.02.2024
EV Lindau Lindau
7 : 6
ECDC Memmingen Memmingen
Tölzer Löwen Bad Tölz
6 : 2
EHF Passau Black Hawks Passau
Bayreuth Tigers Bayreuth
4 : 6
EV Füssen Füssen
Heilbronner Falken Heilbronn
11 : 1
Stuttgart Rebels Stuttgart
Blue Devils Weiden Weiden
9 : 3
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
2 : 1
EC Peiting Peiting
Sonntag 25.02.2024
Bayreuth Tigers Bayreuth
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
EC Peiting Peiting
- : -
Tölzer Löwen Bad Tölz
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EV Lindau Lindau
SC Riessersee Riessersee
- : -
Heilbronner Falken Heilbronn