VER macht es unnötig spannendSelber Wölfe

VER macht es unnötig spannendVER macht es unnötig spannend
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Um diese drei Punkte musste der VER Selb unnötig lange zittern. Und teuer erkaufen. Herbert Geisberger schied mit Verdacht auf Kieferbruch aus und könnte den Wölfen damit lange Zeit fehlen. Eine genaue Diagnose soll am Montag ein Besuch beim Kieferchirurgen bringen.

Auf dem Eis ging es fast ausschließlich in eine Richtung. Das Tor der Gäste stand nach einer kurzen Anlaufzeit der Wölfe, die neben Nägele, Lilik und Schneider auch auf Schmid (krank) verzichten mussten, unter Dauerbeschuss. Allerdings stand dort auch ein Meister seines Fachs zwischen den Pfosten. Der erst 18-jährige Torwart Fießinger brachte die Hausherren eine knappe Viertelstunde fast zur Verzweiflung. In der sechsten Minute war es Hördler, der freistehend am klasse reagierenden Fießinger scheiterte, nur 60 Sekunden später hatte Piwowarczyk die Führung auf dem Schläger. Aber wieder war der Füssener Keeper zur Stelle. Bei Mudryks Schuss in der elften Minute stand der Pfosten im Weg. Das Tor der Allgäuer schien wie vernagelt. Bis zum dritten Überzahlspiel der Wölfe. Zunächst scheiterten Piwowarczyk und Geisberger, ehe der Dauerdruck der Hausherren doch belohnt wurde. Piwowarczyk fand durch Freund und Feind die Lücke und traf zum 1:0. In der 18. Minute folgte die Verletzung von Geisberger. Der Füssener Mayr traf den Selber Stürmer – wohl unabsichtlich – mit dem Schläger im Gesicht. Für den Gäste-Verteidiger war das Spiel damit beendet. Geisberger kam nach einer kurzen Pause zwar aufs Eis zurück, musste später aber auf Anraten der Ärzte doch vorzeitig die Partie beenden.

In Überzahl starteten die Wölfe in das zweite Drittel - und waren durch Hendrikson bereits nach 39 Sekunden erfolgreich. Kaum war die fünfminütige Überzahl der Hausherren vorbei, erhielt mit Schöpf bereits der nächste Füssener zwei Minuten aufgebrummt. Der mit einer etwas eigenwilligen Haar- und Bartpracht ausgestatette Gäste-Verteidiger sah von der Strafbank aus einen VER Selb, der sich im Powerplay zwar zahlreiche Möglichkeiten herausspielte, im Abschluss aber weiter Schwächen zeigte. Nach einer knappen halben Stunde taten die Gäste etwas mehr für die Offensive. Erst recht, als mit Schwarzmeier und Meier gleich zwei Selber auf der Strafbank saßen. Die 3:5-Unterzahl überstanden die Hausherren noch, beim 4-5 fingen sich sich dann aber den Anschlusstreffer der Gäste ein. Und Füssen hatte nun Lunte gerochen.

Die Wölfe wirkten plötzlich fahrig und ließen weitere Möglichkeiten des Tabellenvorletzten zu. Für etwas Beruhigung sorgte erst wieder Piwowarczyk, der in der 37. Minuten wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung für den Gastgeber herausschoss. Im Schlussdrittel blieb die Chancenverwertung das Manko der Hausherren. Und prompt schepperte es hinten. Füssen nutzte das zweite Überzahlspiel zum zweiten Treffer. Effektiv nennt man sowas.

Auch Paukers wichtiger Treffer zum 4:2 schien nur eine Vorentscheidung. Die Gäste nahmen 74 Sekunden vor Spielende den Torwart für einen sechsten Feldspieler vom Eis und trafen 57 Sekunden vor dem Ende zum 4:3. Nun war nochmals richtig zittern angesagt, ehe die Schlusssirene die knapp 1700 Fans erlöste.

Last-Minute Sieg
Dezimierter Deggendorfer SC ringt die Islanders nieder

Was für ein Abend im Eisstadion an der Trat – nach den Turbulenzen vor dem Spiel zeigte die Mannschaft von Trainer Chris Heid eine starke Reaktion und drehte einen 1...

„Rote Linien überschritten“
DSC stellt sieben Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb frei

Nachdem die sportliche Leitung des Deggendorfer SC in den letzten Wochen in neue Hände übergegangen ist, wurden sämtliche internen Belange auf Grund der sportlichen ...

Gegen Riessersee „einfach weitermachen“
Nur ein Spiel für die Starbulls Rosenheim

Nur ein Spiel bestreiten die Starbulls Rosenheim in der Oberliga Süd am Wochenende: Am Sonntag treffen die Grün-Weißen im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirc...

Duell der Tabellennachbarn
EV Füssen zu Gast bei den Passau Black Hawks

Am Freitag haben die Passau Black Hawks spielfrei und bereiten sich auf das Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr gegen den EV Füssen vor. Es ist das Duell der direkten Tab...

Spiele gegen Höchstadt und Rosenheim
SC Riessersee spielt am Wochenende zweimal daheim

Endlich können die Werdenfelser wieder im gewohnten Rhythmus von zwei Spielen pro Wochenende antreten. An diesem Wochenende sind zunächst am Freitag die direkten Tab...

Am Freitag zu Gast in Deggendorf
EV Lindau trifft im letzten Heimspiel der Hauptrunde auf Selb

In dieser Woche standen harte Trainingseinheiten auf dem Plan, denn am Wochenende warten zwei extrem starke Gegner auf die EV Lindau Islanders. Am Freitag (5. März, ...

DSC trainiert wieder
Spielabsage beim EC Peiting – Entwarnung beim Deggendorfer SC

Aufatmen beim Deggendorfer SC: Dem Oberligisten droht keine Corona-Quarantäne. ...

3:6-Niederlage gegen Schlusslicht HC Landsberg
EV Füssen verpasst die Pre-Play-offs

​Der EV Füssen hat in seiner zweiten Oberligasaison die Play-offs verpasst und wird am 16. März die Spielzeit beenden. Gegen das Schlusslicht HC Landsberg wurde eine...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 14.03.2021
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EC Peiting Peiting
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 12.03.2021
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EC Peiting Peiting
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Dienstag 16.03.2021
EV Füssen Füssen
- : -
Deggendorfer SC Deggendorf
Selber Wölfe Selb
- : -
SC Riessersee Riessersee
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau