VER dreht im Schlussdrittel aufSelber Wölfe

VER dreht im Schlussdrittel aufVER dreht im Schlussdrittel auf
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Wölfe starteten gut in dieses Testspiel beim ambitionierten Bayernligisten und gingen bereits nach fünf Minuten in Führung. Heimkehrer Tom Pauker ließ dabei den heimischen Keeper bei seinem Tor mit einer schönen Finte aussteigen. Die Holden-Schützlinge waren auch in der Folge spielbestimmend, leisteten sich aber – wie der Gastgeber auch – zu viele leichte Fehler.

Im zweiten Drittel kam Miesbach besser in die Partie und wurde immer mutiger. Bei den Wölfen häuften sich nun die Fehler, und Torwart Kümpel wurde ein ums andere Mal gefordert. In der 28. Minute parierte der VER-Keeper sogar einen Penalty. Zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend fiel das 2:0 für die Selber durch Moosberger. Der wackere Bayernligist wirkte aber nicht geschockt. Im Gegenteil. Miesbach profitierte von zwei Unkonzentriertheiten des VER im Aufbauspiel und schaffte noch vor der zweiten Drittelpause den Ausgleich. Im Schlussdrittel drehten aber die Wölfe ab der 50. Minute nochmals richtig auf und schossen einen deutlichen und letztlich auch verdienten Sieg heraus. Allerdings ist noch reichlich Luft nach oben.

„Wir hatten zu Beginn etwas Busbeine und haben im zweiten Drittel zu viele leichtsinnige Fehler gemacht“; kommentierte Trainer Cory Holden nach Spielende. „Aber im dritten Drittel haben wir das Tempo hochgehalten und auch unsere Chancen genutzt.“

Am Samstag, 16.45 Uhr, bestreiten die Wölfe die Generalprobe beim Bayernligisten ECDC Memmingen, ehe es am nächsten Wochenende wieder um Oberliga-Punkte geht.