VER beendet schwarze SerieSelber Wölfe

VER beendet schwarze SerieVER beendet schwarze Serie
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Derby begann vor ausverkauftem Haus mit zehnminütiger Verspätung. Beide Mannschaften suchten vor der stimmgewaltigen Kulisse sofort den Vorwärtsgang, In den ersten fünf Minuten spielten sich die gefährlicheren Szenen vor dem Tor der Selber ab. Vor allem Andrasovsky sorgte bei den schnellen Gegenangriffen für einige Unruhe bei den Wölfen, die aber mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel übernahmen. Lehmann und Schiener prüften zunächst mit Distanzschüssen den Weidener Keeper Huber. Der hatte in der zehnten Minute erstmals richtig Glück, als Hendrikson frei zum Schuss kam, aber ebenso knapp scheiterte wie zwei Minuten später Geisberger. In der 14. Minute profitierte erneut Hendrikson, der gestern die dritte Reihe anführte, von einem Scheibenverlust der Hausherren vor dem eigenen Tor. Doch erneut brachte der Selber Angreifer die Scheibe nicht zwischen den Pfosten unter. Genau den Pfosten visierte in der 18. Minute Geisberger nach einem guten Zusammenspiel mit Mudryk an. Das tor lose Remis schmeichelte zu diesem Zeitpunkt den Oberpfälzern, die bis dahin auch eine gesunde Härte an den Tag legten.

In das zweite Drittel starteten die Wölfe in Überzahl, konnten aber keinerlei Gefahr heraufbeschwören. In der 24. Minute durften die über 500 mitgereisten Selber Fans dann aber jubeln. Einen Bilderbuchkonter über Piwowarczyk und Mudryk vollendete Geisberger, der dort stand, wo ein Torjäger stehen muss, zum 0:1. Der EV Weiden antwortete mit wütenden Angriffen. Es entwickelte sich nun ein Spiel mit echtem Derbycharakter, was sich auch in den Strafzeiten auswirkte. Die häuften sich vor allem auf Selber Seite. Richtig in die Haare gerieten sich nach einer halben Stunde der Weidener Mittermeier und Neumann. In der 34. Minuten wurden dann die Ausgleichsbemühungen der Hausherren belohnt. Kurz nach Ablauf einer Selber Strafzeitg bediente Köbele hinter dem Tor Zellner, und der schoss unhaltbar zum 1:1 ein. Die Möglichkeit, die Wölfe noch im zweiten Drittel wieder in Führung zu schießen, bot sich in der 38. Minute Moosberger in Überzahl.

Packende Torszenen gab es auch zu Beginn des Schlussabschnitts. Zunächst zielte Geisberger ganz knapp am Dreieck des Weidener Tores vorbei. Auf der Gegenseite musste Suvelo zwei Mal sein ganzes Können aufbieten, um eine Führung der Hausherren zu verhindern. In der 48. Minute sorgte Moosberger für Ekstase im Selber Fanblock. Hördler erkämpfte sich den Puck, Lehmann zog ab und die Leihgabe aus Bietigheim vollendete den Abpraller zum 1:2. Mehrmals hatten die Wölfe in der Folge den dritten Treffer auf dem Schläger, vergaben aber beste Möglichkeiten. So musste bis zum Schluss gezittert werden, ehe der erste Sieg in Weiden nach 16 Jahren unter Dach und Fach war.

Mit der Schlusssirene kam es nach einem bösen Foul von Musial dann noch zu tumultartigen Szenen auf dem Eis und einer kleinen Schlägerei zwischen den beiden Keepern Huber und Suvelo.

Am Sonntag (18 Uhr) empfängt der VER Selb im zweiten Derby des Wochenendes den EV Regensburg. Aufgrund des zu erwartenden hohen Zuschauerandrangs öffnen die Stadiontüren bereits um 16.30 Uhr.


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Klemen Pretnar neu im Team
Slowenischer Nationalspieler kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem slowenischen Nationalspieler Klemen Pretnar verstärkt ein 35-jähriger Rechtsschütze die Verteidigung der Starbulls Rosenheim. Pretnar wechselt aus der franz...

Die Indians-Abwehr wächst
Schirrmacher und Menner bleiben beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen bastelt weiter am Oberliga-Kader für die kommende Saison. Verteidiger Sven Schirrmacher geht in sein elftes Jahr bei den Indians und verlängert s...

Verteidiger hat EVL-Vergangenheit
Eric Bergen kommt von den Towerstars nach Lindau

Alle guten Dinge sind drei, heißt es so schön – und gemäß der Redensart kommt in diesem Sommer der dritte Spieler von den Ravensburg Towerstars zu den EV Lindau Isla...

Neuzugang aus Passau
HC Landsberg verpflichtet Manuel Malzer

​Die Riverkings können in diesen Tagen mit einem Neuzugang in der Verteidigung aufwarten. Vom Ligakonkurrenten EHF Black Hawks Passau wechselt Manuel Malzer an den L...

Dritte Kontingentstelle vergeben
Stürmer Bauer Neudecker wechselt zum EV Füssen

​Nach der Erhöhung der Kontingentstellen für die nächste Spielzeit hat der EV Füssen seine Entscheidung getroffen und auch die dritte Position besetzt. An den Kobelh...

Neuzugang vom DEL-Aufsteiger
Manuel Strodel kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem 30-jährigen Stürmer Manuel Strodel steht der nächste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim fest. Strodel wechselt vom DEL-Aufsteiger Löwen Frankfurt an die ...

Center wird Deutscher und unterschreibt für drei Jahre
Nardo Nagtzaam wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Mit Nardo Nagtzaam wechselt der Spieler des Jahres der Oberliga Süd 2021/22 vom Ligakonkurrenten EC Peiting zu den Blue Devils. Der 32-jährige Zwei-Wege-Center erhi...

Anton Engel bleibt
Timo Sticha kommt aus Feldkirch zu den Tölzer Löwen

​Mit einer jungen und hungrigen Mannschaft werden die Tölzer Löwen in die neue Saison in der Oberliga Süd gehen. Sehr gut ins Konzept passt da Neuzugang Timo Sticha....

Oberliga Süd Hauptrunde