VER beendet schwarze SerieSelber Wölfe

VER beendet schwarze SerieVER beendet schwarze Serie
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Derby begann vor ausverkauftem Haus mit zehnminütiger Verspätung. Beide Mannschaften suchten vor der stimmgewaltigen Kulisse sofort den Vorwärtsgang, In den ersten fünf Minuten spielten sich die gefährlicheren Szenen vor dem Tor der Selber ab. Vor allem Andrasovsky sorgte bei den schnellen Gegenangriffen für einige Unruhe bei den Wölfen, die aber mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel übernahmen. Lehmann und Schiener prüften zunächst mit Distanzschüssen den Weidener Keeper Huber. Der hatte in der zehnten Minute erstmals richtig Glück, als Hendrikson frei zum Schuss kam, aber ebenso knapp scheiterte wie zwei Minuten später Geisberger. In der 14. Minute profitierte erneut Hendrikson, der gestern die dritte Reihe anführte, von einem Scheibenverlust der Hausherren vor dem eigenen Tor. Doch erneut brachte der Selber Angreifer die Scheibe nicht zwischen den Pfosten unter. Genau den Pfosten visierte in der 18. Minute Geisberger nach einem guten Zusammenspiel mit Mudryk an. Das tor lose Remis schmeichelte zu diesem Zeitpunkt den Oberpfälzern, die bis dahin auch eine gesunde Härte an den Tag legten.

In das zweite Drittel starteten die Wölfe in Überzahl, konnten aber keinerlei Gefahr heraufbeschwören. In der 24. Minute durften die über 500 mitgereisten Selber Fans dann aber jubeln. Einen Bilderbuchkonter über Piwowarczyk und Mudryk vollendete Geisberger, der dort stand, wo ein Torjäger stehen muss, zum 0:1. Der EV Weiden antwortete mit wütenden Angriffen. Es entwickelte sich nun ein Spiel mit echtem Derbycharakter, was sich auch in den Strafzeiten auswirkte. Die häuften sich vor allem auf Selber Seite. Richtig in die Haare gerieten sich nach einer halben Stunde der Weidener Mittermeier und Neumann. In der 34. Minuten wurden dann die Ausgleichsbemühungen der Hausherren belohnt. Kurz nach Ablauf einer Selber Strafzeitg bediente Köbele hinter dem Tor Zellner, und der schoss unhaltbar zum 1:1 ein. Die Möglichkeit, die Wölfe noch im zweiten Drittel wieder in Führung zu schießen, bot sich in der 38. Minute Moosberger in Überzahl.

Packende Torszenen gab es auch zu Beginn des Schlussabschnitts. Zunächst zielte Geisberger ganz knapp am Dreieck des Weidener Tores vorbei. Auf der Gegenseite musste Suvelo zwei Mal sein ganzes Können aufbieten, um eine Führung der Hausherren zu verhindern. In der 48. Minute sorgte Moosberger für Ekstase im Selber Fanblock. Hördler erkämpfte sich den Puck, Lehmann zog ab und die Leihgabe aus Bietigheim vollendete den Abpraller zum 1:2. Mehrmals hatten die Wölfe in der Folge den dritten Treffer auf dem Schläger, vergaben aber beste Möglichkeiten. So musste bis zum Schluss gezittert werden, ehe der erste Sieg in Weiden nach 16 Jahren unter Dach und Fach war.

Mit der Schlusssirene kam es nach einem bösen Foul von Musial dann noch zu tumultartigen Szenen auf dem Eis und einer kleinen Schlägerei zwischen den beiden Keepern Huber und Suvelo.

Am Sonntag (18 Uhr) empfängt der VER Selb im zweiten Derby des Wochenendes den EV Regensburg. Aufgrund des zu erwartenden hohen Zuschauerandrangs öffnen die Stadiontüren bereits um 16.30 Uhr.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Topscorer der Towerstars kommt an die Mangfall
Starbulls Rosenheim verpflichten Charlie Sarault

​Mit dem 32-jährigen Kanadier Charlie Sarault besetzen die Starbulls Rosenheim eine weitere Kontingentstelle und verstärken damit die Offensivpower für die kommende ...

Sturmduo wieder vereint
Deggendorfer SC verpflichtet Andreé Hult

​Am Mittwochabend kann der Deggendorfer SC Vollzug auf der zweiten Importstelle für die Spielzeit 2024/25 vermelden, welche vom Schweden Andreé Hult besetzt....

Milo Markovic bleibt Sportlicher Leiter
Marcus Marsall wechselt zu den Lindau Islanders

​Zwei Ostergeschenke für die Islanders: Aus rot-schwarz wird blau-weiß. Den Wechsel vom Hühnerberg an den Bodensee vollzieht der erfahrene Stürmer Marcus Marsall, de...

Der „zweiten Heimat“ weiterhin treu
Alex Grossrubatscher verlängert beim Deggendorfer SC

​Es war ein spontaner Moment, der Prokurist Stefan Liebergesell am Samstagabend auf der Saisonabschlussfeier des Deggendorfer SC dazu verleitet hatte, die nächste Pe...

Hannover bekommt Lokalderby in der zweiten Runde
Deggendorf und Memmingen erreichen Oberliga-Viertelfinale

​Auch die fünfte Begegnung des Play-off-Achtelfinals war wieder nichts für Herzkranke. Am Ende setzten sich zwar die beiden süddeutschen Teilnehmer durch, aber die n...

Oberliga Süd Hauptrunde