Überragender Suvelo pariert Penalty kurz vor EndeSelber Wölfe

Überragender Suvelo pariert Penalty kurz vor EndeÜberragender Suvelo pariert Penalty kurz vor Ende
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Spitzenreiter hätte alleine im ersten Drittel angesichts eines deutlichen Chancenübergewichts für klare Verhältnisse sorgen müssen. Am Ende konnte der VER nach dem Spielverlauf mit den beiden Punkten zufrieden sein. Überragend wieder einmal Goalie Marko Suvelo, der kurz vor Ende einen Penalty hielt. Martell traf in der Overtime zum 4:3-Siegtreffer.

Trotz eines Minikaders von nur vier Verteidigern und zehn Stürmern legten die Mannen von Coach Cory Holden im Allgäu los wie die Feuerwehr und waren über weite Teile des ersten Abschnitts die klar spielbestimmende Mannschaft. EVF-Goalie Irrgang stand unter Dauerbeschuss, Schiener, Geisberger wie Fiedler mit den ersten nennenswerten Chancen. Wölfe-Goalie Suvelo musste erstmals in der 9. Minute gegen Richter eingreifen. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Gäste aus Oberfranken angesichts ihrer guten Chancen durchaus komfortabel führen müssen, aber der Puck wollte nicht ins Tor. In der 14.Minute war es endlich soweit, die rund 50 mitgereisten Wölfe-Fans durften jubeln. Martell per Schlagschuss und Piwowarczyk im Nachschuss zur Stelle mit dem längst überfälligen Führungstreffer – der 22. Saisontreffer des Kanadiers. Ganze 71 Sekunden später schlug Füssen zurück, ein Treffer aus heiterem Himmel. Mayr schloss den ersten richtigen Angriff ab, völlig freistehend nach einem Fehlpass in der eigenen Zone – ließ er Suvelo mit einem halbhohen, trockenen Schuss keine Abwehrchance. Neumann hatte mit einem Rückhandschuss die Führung auf dem Schläger. Aber es war Füssen, die mit 2:1 in Front zogen. 101 Sekunden vor der Pausensirene bediente Nadeau Richter und dieser eiskalt – der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt.

Das zweite Drittel plätscherte lange Zeit dahin, Selb ließ zwei Überzahlspiele ungenutzt. Füssen gefährlich mit Kontern, aber Suvelo war auf dem Posten gegen den durchgebrochenen Richter, auch Nadeau kurz später scheiterte am Finnen. Die Schlussphase im Mittelabschnitt hatte es in sich. Nachdem die Gäste ein 50sekündiges Unterzahlspiel – Martell und Neumann saßen in der Kühlbox – schadlos überstanden, wurde VER-Stürmer Geisberger 80 Sekunden vor Drittelende von Linden penaltyreif gefoult. Piwowarczyk scheiterte mit dem fälligen Penalty an Torhüter Irrgang. Gordon traf danach zweimal nur den Pfosten.

Der Spitzenreiter kam mit reichlich Frust aus der Kabine und leitete mit wütenden Angriffen die Aufholjagd ein. Die Oberfranken wurden dafür belohnt. Einen Schlagschuss von Hendrikson fälschte Neumann unhaltbar zum 2:2. Es entwickelte sich in der Folgezeit ein offener Schlagabtausch beider Teams, es ging hin und her. Die letzten 10 Minuten hatten es in sich und waren nichts für schwache Nerven. Als Mayr das 3:2 markierte, hatten viele Zuschauer nicht mehr mit einer Rückkehr der Wölfe gerechnet. Nach Bullygewinn macht Geisberger freistehend das überaus verdiente 3:3. Dramatische Schlussphase, beide Teams mit offenem Visier und Marko Suvelo ist es, der 90 Sekunden vor Ende einen Penalty gegen Golts pariert. Füssens Doppeltorschütze ließ sich gegen Martell noch zu einem Stockstich hinreißen und durfte zum Duschen. Martell sagte Danke, der Kanadier nach 16 Sekunden in der Verlängerung zum umjubelten Siegtreffer.

„Ich bin mit den zwei Punkten zufrieden, mein Team hat sich nicht aufgeben und sich somit selbst belohnt“, so Trainer Cory Holden. Am kommenden Montag wollen die Wölfe ihre Heimserie weiter ausbauen und ihren 14. Sieg in Folge einfahren. Gegner sind die Tölzer Löwen (Beginn 20 Uhr).

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie gegen die Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf ...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Wölfe holen wichtigen Sieg in der Donau-Arena
Eisbären Regensburg verlieren im Penaltyschießen gegen Selb

​Im ersten Spiel des Play-off-Finals der Oberliga Süd bekamen es die Regensburger Eisbären mit den Selber Wölfen zu tun. Am Ende behielten die Gäste mit 3:2 nach Pen...

Stürmer verlängert seinen Vertrag
Nick Endress bleibt zwei weitere Jahre beim SC Riesseree

​Der SC Riessersee und Stürmer Nick Endress haben sich auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Nach seiner Rückkehr aus der Bayernliga zu seinem Heimatclub kam...

Oberliga Süd Playoffs

Dienstag 20.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
5 : 0
Selber Wölfe Selb
Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb