Tölzer Power schlägt Nauheims Goalie Keller

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Damit führen die Isarwinkler im Viertelfinalvergleich mit den Wetterauern nun 2:1 und im 100. Spiel der beiden Traditionsteams  gegeneinander glichen sie zum 47:47 bei fünf Unentschieden und einem Spielabbruch aus.

Auf jeweils drei Stürmer mussten die Duellanten bereits vor dem Spiel verzichten: Yasin Ehliz fehlte gesperrt, Marco Pfleger aus beruflichen Gründen und für Andreas Pfaff ist die Saison wegen einer Kreuzbandverletzung bereits beendet. Die Gäste waren durch den ebenfalls gesperrten Dylan Stanley, Dennis Cardona wegen eines Blutergusses im Knie sowie Tobias Schwab wegen einer Gehirnerschütterung dezimiert. Zweifellos hatten die Hessen darunter schwerer zu leiden, weil die Löwen aufgrund ihres reichen Nachwuchs-Reservoirs dennoch vier komplette Reihen aufs Eis zu schicken vermochten.

Folglich begannen die Tölzer „Buam“ wie gewohnt druckvoll vom ersten Bully an. Und in der folgenden Entwicklung des Spiels, erwies sich zunächst allein Markus Keller im Tor als echter Teufelskerl. So rettete er in der 4. Minute gleich dreimal gegen Florian Strobl und drei Minuten später, ebenfalls gegen Strobl, vereitelte er auch die größten Chancen im Überzahlspiel. Nauheims Kevin Lavallee prüfte erst in der 9. Minute erstmals Andreas Jenike im Kasten der Oberbayern, und bereits im Gegenzug musste Keller erneut gegen Yanick Dubé retten. Drei Minuten danach war aber auch er machtlos, als Christoph Fischhaber schließlich den dritten Nachschuß aus dem Slot versenkte.  Kurz danach konnte Keller zwar erneut eine 2:1-Situation entschärfen, als Dubé passgenau Fischhaber auflegte, doch eine Minute später musste er sich gegen Strobl geschlagen geben, der wiederum einen Nachschuss aus dem Gewühl verwerten konnte.

Zu Beginn des Mittelabschnitts hätte Tölz das Spiel bereits endgültig entscheiden können, doch weder Thomas Merl im Alleingang, noch Peter Lindlbauer, der nach einem Doppelpass ebenfalls allein vor Keller auftauchte, vermochten die Scheibe am Schlussmann vorbei zu bringen. Auch zahlreiche weitere Chancen blieben ungenutzt. Stattdessen ließen die Hausherren zur Spielmitte die Zügel ein wenig schleifen, so dass Matthias Baldys nach einem Pfostentreffer durch einen laschen Nachschuß, an dem Jenike vorbei griff, überraschend verkürzen konnte. Das Spiel war nun ausgeglichener und auch die Gäste ließen ihre individuelle Klasse nun einige Male aufblitzen.

Durch zwei aufeinander folgende Strafzeiten der Oberländer begünstigt, kam Bad Nauheim zu Beginn des Schlussdrittels zu einigen hochkarätigeren Chancen, wobei Lavallee, zwar bedrängt, doch nur einen Meter zentral vor dem leeren Tor stehend, den Puck tatsächlich an diesem vorbei schob. Besser machten es eine Minute später erneut die Buam, als Johannes Sedlmayr nach einem Fehlversuch Fischhabers wiederum im zweiten Nachschuss das Tor zum 3:1 besorgte. Nun waren die Löwen wieder Herr im eigenen Haus. Nur einmal, wiederum begünstigt durch eine Strafzeit, zwang Daniel Ketter, frei im Slot, Jenike zu einer Glanztat mit der Stockhand. So mussten die Teufel eine Minute vor Schluss aufs Ganze gehen und Keller durch einen sechsten Feldspieler ersetzen. Stattdessen veranstaltete Michael Fischer nun ein Scheibenschießen auf das leere Gäste-Gehäuse: sein erster Versuch von der blauen Linie verfehlte noch das Ziel, sein zweiter, vom Bullypunkt, brachte dann die Entscheidung.

Verdient verließen die Löwen diesmal als Sieger die Manege. Allzu allein gelassen von seinen Vorderleuten, die immer wieder Nachschusschancen zuließen, konnte Keller die Niederlage nicht verhindern. Löwen-Dompteur Florian Funk registrierte zufrieden das frühe Führungstor, das die Aufgabe erleichtert und gezeigt habe, dass Keller durchaus überwindbar ist. Sein Gegenüber, Fred Carroll, sah insbesondere das erste Drittel als Schwachpunkt seines Teams und bemängelte den unterschiedlichen Leistungswillen der Roten Teufel. Zuversicht gewinnt er vor allem durch die Rückkehr von Stanley und Cardona im nächsten Spiel. Die „Buam“ haben am Freitag im Colonel-Knight-Stadion am Nauheimer Kurpark nun ihren ersten Matchpoint zum Einzug ins Halbfinale – in ihrer heutigen Form ein Unterfangen mit Erfolgsaussicht.

Tore: 1:0 (13.) Fischhaber (Sedlmayr, Dubé) 5-4, 2:0 (17.) Strobl (Neal, Lindlbauer), 2:1 (33.) Baldys (Baum, Maaßen) 5-4, 3:1 (43.) Sedlmayr (Fischhaber, M. Pfaff) 4-4, 4:1 (60.) Fischer (M. Pfaff) 5-6 ENG

Strafen: Bad Tölz 14 + 10 Merl, Bad Nauheim 14 + 10 Striepeke

SR: Bidoul, LR: Gazzo, Kees

Zuschauer: 1.831.

Starkes erstes Drittel reicht für klaren Sieg gegen Passau
Starbulls Rosenheim gewinnen mit 7:2

​Die Starbulls Rosenheim haben nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Freitagabend besiegten die Grün-Weißen im heimischen ROFA...

Souveräner Heimerfolg über Höchstadt
Selber Wölfe besiegen Alligators nach starker Leistung

​Die Selber Wölfe fuhren gegen das Überraschungsteam dieser Saison, die Höchstadt Alligators, einen souveränen und nie gefährdeten 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)-Heimsieg ein. ...

Corona-Verdachtsfall in der Mannschaft
Deggendorfer SC muss Spiele am Wochenende absagen

​Die für das Wochenende angesetzten Spiele des Deggendorfer SC gegen die Eisbären Regensburg am Freitag und das Heimspiel am Sonntag gegen die Starbulls aus Rosenhei...

Vorbereitung auf die Playoffs startet mit Passau-Heimspiel
Starbulls Rosenheim vor dem Endspurt

​Vier Spieltage – dazu kommt noch eine Nachtragspartie – vor Ende der Hauptrunde der Oberliga Süd scheint der dritte Tabellenplatz für die Starbulls Rosenheim als Au...

Das nächste Ostbayernderby steigt in Regensburg
Deggendorfer SC muss am Freitag auswärts ran

​Mit dem Ostbayernderby am Freitag bei den Eisbären Regensburg steigt für den Deggendorfer SC das letzte Duell mit einem Lokalrivalen in der Hauptrunde der diesjähri...

Werdenfelser sind am Freitag am Bodensee zu Gast
SC Riessersee spielt gegen Lindau

​Nach zwei Wochen mit jeweils nur einem Spiel am Wochenende, gibt es für den SC Riessersee auch dieses Wochenende nur ein Match und damit weiter keinen gewohnten Rhy...

Play-off-Kampf wird zur Herkulesaufgabe
Passau Black Hawks treffen auf zwei Top-Teams

​Der Traum von der Teilnahme an den Play-offs lebt noch. „Wir können die Pre-Play-offs rechnerisch noch erreichen und glauben an uns“, sind sich die Verantwortlichen...

Sonntag geht es nach Weiden
SC Riessersee zum Duell bei den Lindau Islanders zu Gast

​Die Teilnahme an den Pre-Play-offs sind den EV Lindau Islanders nicht mehr zu nehmen, nun richtet sich der Blick nach oben Richtung Play-offs. Nach dem deutlichen E...

Oberliga Süd Hauptrunde

Sonntag 28.02.2021
EV Füssen Füssen
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
EC Peiting Peiting
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
ECDC Memmingen Memmingen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
EV Lindau Lindau
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
Selber Wölfe Selb
Dienstag 02.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Freitag 05.03.2021
EC Peiting Peiting
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
SC Riessersee Riessersee
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 07.03.2021
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EC Peiting Peiting
EV Lindau Lindau
- : -
Selber Wölfe Selb
EHF Passau Black Hawks Passau
- : -
EV Füssen Füssen
SC Riessersee Riessersee
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
Höchstadter EC Höchstadt
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg