Tölzer Löwen unterliegen im Spitzenspiel

Tölzer Löwen unterliegen im SpitzenspielTölzer Löwen unterliegen im Spitzenspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während Peiting in Besetzung und zur Freude von Trainer Leos Sulak „endlich mal wieder mit vier Reihen“ antreten konnte, hatten die Löwen wegen Krankheit, Verletzung oder Sperre vier Stürmer zu ersetzen. Und ab dem zweiten Drittel sogar fünf: U20-Nationalspieler Leo Pföderl erhielt beim Stande von 1:1 eine durchaus diskussionswürdige Spieldauer-Disziplinarstrafe – es war der Knackpunkt im Spiel. Als Tölz wieder komplett war, stand es 1:3. „Bissl schade“, fand Löwen-Cheftrainer Florian Funk die Entscheidung, „denn bis dahin hatten wir das Spiel gut im Griff.“ Für entschieden hält Funk den Kampf um den Spitzenplatz trotz zwölf Punkten Rückstand nicht: „ Wir spielen in der Vorrunde noch zweimal gegen Peiting. Ich gehe davon aus, dass wir beide Spiele gewinnen und noch Erster werden können.“

In Erinnerung an den Gewinn des ersten Deutschen Meistertitels vor 50 Jahren treten die Tölzer Löwen beim Heimspiel am kommenden Sonntag, 5. Februar, um 18 Uhr gegen den EHC Klostersee in Trikots an, die denen der Meistermannschaft von 1962 nachempfunden sind. Anprobiert werden dieses Trikots am kommenden Dienstag, 31. Januar,  um 18.20 Uhr in der Hacker-Pschorr-Arena. Die Löwen-Fans sind hierzu eingeladen und erhalten Gelegenheit, ihr ganz persönliches Erinnerungsfoto zu schießen – von der gesamten Mannschaft oder einzelnen Spielern ihrer Wahl.