Tölzer Löwen gewinnen in Höchstadt nach VerlängerungFünf-Punkte-Wochenende

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 823 Zuschauern kamen die Gastgeber zunächst besser ins Spiel. Dan Heilman traf in der sechsten Minute zur Führung für Höchstadt. Dann aber fanden die Tölzer Löwen ihren Rhythmus und kamen zu Chancen. Eine Überzahl-Gelegenheit nutzte Jordan Baker (13.) zum Ausgleich. Im zweiten Abschnitt hatten die Tölzer mehrere hochkarätige Möglichkeiten auf dem Schläger. Sie nutzten aber nur eine durch Franz Mangold zur Führung (30.).

Mit dem knappen 2:1-Vorsprung ging es in die letzten 20 Minuten. Trotz Über- und Unterzahl-Situationen änderte sich zunächst nichts am Spielstand. Als aber kurz vor Schluss Höchstadts Torhüter Philip Schnierstein seinen Kasten für einen weiteren Feldspieler verlassen hatte, passierte es doch: Heilman gelang mit seinem zweitem Treffer der Ausgleich – drei Sekunden vor dem Ende. In der Verlängerung hatte zunächst Höchstadt gute Chancen, dann aber schloss Michael Endraß einen Konter erfolgreich ab und sicherte den Löwen den Zusatzpunkt (62.).

„Das war ein sehr gutes Eishockey-Spiel von beiden Seiten“, sagte Löwen-Coach Axel Kammerer nach der Partie. „Ich bin total zufrieden, auch wenn wir drei Sekunden vor Schluss den Ausgleich kassiert haben. Aber das passiert im Eishockey.“ Sein Team habe es im letzten Drittel verpasst, für die Entscheidung zu sorgen. „Wir hatten drei Powerplay-Situationen, da haben wir aber zu lasch gespielt.“ So sei es bis zur letzten Sekunde eng geblieben. „Ich bin glücklich über die zwei Punkte gegen einen sehr guten Gegner.“

Für die Tölzer Löwen steht am kommenden Freitag ein Auswärtsspiel in Peiting an (Spielbeginn: 20 Uhr). Der ECP gewann am Sonntag mit 3:0 in Selb und steht derzeit auf Rang zwei.

Tore: 1:0 (5:12) Heilman (Ryzuk, Lenk), 1:1 (12:12) Baker (Sedlmayr, Frank/5-4), 1:2 (29:04) Mangold (Merl, Hörmann), 2:2 (59:57) Heilman (Rousek, Petrak/6-5), 2:3 (61:19) Endraß (Strobl). Strafen: Höchstadt 14, Bad Tölz 16 + 10 (Frank). Zuschauer: 823.