Tigers treffen auf zwei TabellennachbarnEHC Bayreuth

Tigers treffen auf zwei TabellennachbarnTigers treffen auf zwei Tabellennachbarn
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein Punkt weniger hat Freitagsheimgegner (20 Uhr) EV Füssen auf Platz sieben, bevor es Sonntag nach Peiting zum zwei Zähler besser stehenden Dritten geht (Spielbeginn: 18 Uhr). Nur die beiden Topteams Selb (40 P) und Freiburg (37) sind schon etwas enteilt. Von Platz drei bis sieben sind nur er Punkte Unterschied und auch die Teams dahinter sind alle im Rennen um die acht Play-off-Plätze noch nicht chancenlos.

Bei den Leopards liegen die unkonstanten Resultate vermutlich daran, dass die vielen Nachwuchstalente von nur wenigen erfahrenen Akteuren geführt werden, und selbst vielleicht noch nicht ganz so weit sind. So konzentriert sich im Angriff fast alles auf die aus alter russischer Schule stammenden routinierten S.Golts (41 Jahre, Platz 7 der Ligatopscorer mit 12 Toren und 15 Vorlagen) und A.Naumann (35, Platz 8, 7T, 20A). Punktemäßig fallen von den Stürmern sonst fast nur T.Richter (9T, 12A) und C.Mayr (9T, 8A) auf.

Auffällig ist bei den Leoparden aber auch die Gefahr aus den hinteren Reihen. Speziell die beiden Ausländer N.Alisauskas (Let, 7T, 16A) und der Kanadier J.Gordon (6T, 7A) stechen heraus und ergänzen sich perfekt, da sie von der Spielanlage ziemlich unterschiedlich sind. Während der Lette den technisch versierten, eleganten Schlittschuhläufer gibt, bringt Gordon „Brecherqualitäten“ ins Spiel. Sehr viel Erfahrung hat auch Stammtorhüter Andre Irrgang, der immer noch zu den besten der Liga zu zählen ist. Beim Hinspiel behielten in einer ganz engen Partie die Tigers mit 3:2 nach Verlängerung die Oberhand und so kann man sich auch diesmal wieder auf einen großen Kampf einstellen.

In Peiting werden die „Trauben dann vermutlich sogar noch etwas höher hängen“, denn das Team von Trainer und Torwartlegende Peppi  Heiß gehört nach wie vor zu den großen Saisonfavoriten, auch wenn man erst langsam besser in Schwung kommt. In allen Mannschaftsteilen ist man mit absoluten Könnern bestückt. Dort stehen mit Torwart F.Hechenrieder oder Offensivverteidiger L.Velebny bzw. Kapitän G.Borberg bewährte Topleute in der Defensive und die Stürmer M.Fröhlich (15T, 17A), M.Baindl ( 7T, 22A) und D.Krabbat gehören sowieso zum Stärksten was die Oberliga zu bieten hat. Nicht umsonst belegen sie Spitzenplätze drei und sechs der Scorerliste und auch sonst steckt viel Qualität im Kader des ECP In den Special Teams gehören die Oberbayern genauso zu den Spitzenteams der Liga in beiden Kategorien wie die Tigers und die Selber Wölfe.

Für Tigerdompteur sind beide Partien extrem schwere Aufgaben, wobei er im Heimspiel speziell „die Russenreihe“ nicht zur Entfaltung kommen lassen will. „Da müssen wir höllisch aufpassen, denn die Routiniers haben noch immer sehr viel Klasse und nutzen jede Möglichkeit eiskalt. So wenig wie möglich Breaks zulassen und auch auf die beiden offensivstarken Abwehrspieler müssen wir uns gut einstellen“, Kennt er die Stärken des Altmeisters genauso gut wie die des ECP. „In Peiting ist es für jedes Team schwer zu bestehen, denn die sind besonders in der Breite noch besser besetzt, darüber täuscht auch unser 4-1 Heimerfolg nicht hinweg. Wie immer haben wir zwar Respekt aber keine Angst und werden auch dort alles versuchen um zu Punkten“. „Wenn wir diszipliniert spielen, und vor allem die Anfangsphase halbwegs überstehen, so dass die Hausherren nicht davon ziehen können, haben wir auch unsere Chancen“, fühlt sich der Taktikfuchs wohl in der Rolle Jägers. Die Tigers sind nämlich längst angekommen in der starken Oberliga.

Neben den Langzeitverletzten wird in den nächsten Spielen nun auch noch Abwehrcrack Sevo fehlen. Das Schiedsgericht hat eine Sperre von drei Spielen plus ein weiteres auf Bewährung nach seiner Matchstrafe empfohlen, und am kommenden Wochenende wird er somit sicher nicht spielen. Das genaue Strafmaß wird dann vermutlich zum Wochenende oder Anfang nächster Woche entschieden, wobei dem Antrag sehr häufig Folge geleistet wird.

Essen, Most und Kitzbühel zu Gast
Hochfrankencup bei den Selber Wölfen

​Wie bereits angekündigt, läuten die Selber Wölfe die Phase der Vorbereitungsspiele für die kommende Oberliga- Saison 2018/2019 mit einem international besetzten Vor...

Weiterer Neuzugang beim SC Riessersee
Stürmer Leon Müller kommt aus Bietigheim

​Der SC Riessersee kann eine weitere Neuverpflichtung bekanntgeben. Leon Müller stürmt ab sofort für die Werdenfelser. ...

Club kann sich nun voll und ganz auf die Oberliga konzentrieren
SC Riessersee: Gläubiger stimmen Insolvenzplan zu

​Heute fand vor dem Weilheimer Amtsgericht der wohl wichtigste Termin für die SC Riessersee Eishockey Vermarktungs GmbH in diesem Jahr statt. Das Gericht und die Glä...

Drei Tryout-Spieler nehmen am Training teil
Uli Maurer geht mit dem SC Riessersee in die Oberliga

​Nun ist es amtlich. Uli Maurer wird auch in der Oberliga Süd für seinen Heimatclub SC Riessersee auflaufen. ...

Zum Kader stoßen zwei Torhüter, zwei Verteidiger und vier Stürmer
Red Bull München lizensiert acht Spieler für den SC Riessersee

​Nach Trainer Toni Söderholm, der vom Kooperationspartner EHC Red Bull München zum SC Riessersee abgestellt ist, wurden nun die Förderlizenzen für die Spieler in tro...