Tigers gehen mit hoch erhobenem Haupt in die SommerpauseEHC Bayreuth

Tigers gehen mit hoch erhobenem Haupt in die SommerpauseTigers gehen mit hoch erhobenem Haupt in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wieder alles gegeben und dem großen Favoriten ein großes Spiel geliefert und einen immensen Anteil an einem weiteren Eishockeyfest im stimmungsvollen Wolfsbau verbucht, aber am Ende hat es für den EHC nicht ganz gereicht, wäre eine passende Kurzzusammenfassung des gestrigen Abends.

In Spiel drei der Halbfinalserie hatten die Wagnerstädter wieder den besseren Start und gingen nach einer kurzen Abtastphase und ersten ungenutzten Chancen durch einen feinen Schuss von Torjäger Geigenmüller bei angezeigter Strafe gegen Selb auch völlig verdient in Führung. Bayreuth erspielte sich etwas mehr Anteile, hatte weitere Chancen, fand jedoch keinen Weg vorbei am starken Suvelo und der Meister der Oberliga Süd hatte mit einzelnen Kontern seine gefährlichen Aktionen, bei denen Sievers mehrmals prächtig parierte. Durch ein Gestochere in einer unübersichtlichen Situation vor dem guten Sievers gelang dann Fiedler erst der Ausgleich und auch beim 2:1 von Piwowarczyk war das energische Nachsetzen vom giftigen Mudryk letztendlich der Schlüssel zum Torerfolg. Unbändiger Wille von Michal Bartosch, der seine überragenden läuferischen Fähigkeiten zu einem tollen „Move“ vors Tor nutzte, brachten aber noch das 2:2 und den gerechten Pausenstand in einer mitreißenden Partie.

Auch im Mittelabschnitt hatten zuerst die Gäste den Spielfaden in der Hand, doch selbst beste Chancen konnte man wieder einmal nicht verwerten und bei Kolozvarys Überzahlhammer an den Pfosten kam auch noch eine Portion Pech dazu. Auf der Gegenseite wiederholten sich dann auch wieder die Bilder und Piwowarczyk war der Nutznießer einer weiteren unübersichtlichen Szene in einem Spielerknäuel direkt vor Sievers. Den Slot, der gefährliche Raum direkt und zentral vor den Toren, dominierte auf beiden Seiten der Eisfläche überdeutlich der VER, was vermutlich sogar der entscheidende Faktor dieser Begegnung, oder sogar der ganzen Serie war. Offensiv und defensiv beherrschte man diese wichtige Zone mit kompromissloser Arbeit und erzielte damit viele eigene Treffer während man hinten dort wenig bis nichts zuließ.

Für die letzten 20 Minuten mobilisierte der EHC dann nochmals alle verbliebenen Kräfte und hatte auch noch seine Möglichkeiten, doch mit der erfolgreichen Einzelaktion von Geisberger zum 4:2, der sich alleine gegen mehrere Verteidiger und den Goalie durchsetzen konnte, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch die aufopferungsvoll kämpfenden Tigers wollten sich immer noch nicht geschlagen geben und die Paradelinie zauberte noch eine blitzschnelle, herrliche Passfolge aufs glatte Parkett und Torjäger Geigenmüller wurde seinem Ruf nochmals gerecht und netzte trocken zum erneuten Anschluss ein. Spätestens jetzt explodierte die vorher schon grandiose Stimmung im gut gefüllten Oval förmlich. Beide Fanlager peitschten ihre Mannschaft lautstark nach Vorne und mit dem letzten Mittel, ohne Torwart, versuchte man bei den Gästen nochmals alles. Getroffen hat dabei aber nur noch Piwowarczyk ins leere Tor zum 5:3 und Gewinn dieser intensiven Serie. Beste Werbung fürs oberfränkische Eishockey hatten beide Teams ihren Zuschauern geboten, die dass mit grandioser Atmosphäre honorierten und noch weit nach Spielende fast ohrenbetäubend ihre Teams feierten. Auch die Trainer beglückwünschten sich nach der Partie gegenseitig in der Pressekonferenz fair zu einer grandiosen Serie zwischen dem Topfavoriten und heißen Aufstiegsanwärter und einem bravourös fightenden und spielenden Aufsteiger, der letztendlich an der Effektivität des VER mit ihrem starken Torwart knapp scheiterte.

Tore: 0:1 (4.) Geigenmüller (Bartosch, Potac/6-5), 1:1 (14.) Fiedler (Hördler, Moosberger), 2:1 (19.) Piwowarczyk (Mudryk, Schadewaldt), 2:2 (20.) Bartosch (Wolsch, Thielsch), 3:2 (32.) Piwowarczyk (Mudryk, Martell), 4:2 (46.) Geisberger (Piwowarczyk, Mudryk), 4:3 (54.) Geigenmüller (Bartosch, Kolozvary), 5:3 (60.) Piwowarczyk (Geisberger/5-6). Strafen: Selb 10, Bayreuth 6. Zuschauer: 3172.

Nach Talfahrt in der Oberliga Süd
Selber Wölfe entbinden Trainer Henry Thom von seinen Aufgaben

​Der Vorstand des VER Selb hat sich nach ausgiebigen Gesprächen und Überlegungen dazu entschieden, Henry Thom mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Trainer ...

Sechs-Punkte-Wochenende perfekt
ERC Sonthofen feiert Erfolge gegen Waldkraiburg und Höchstadt

​In der Qualifikationsrunde zur Oberliga Süd gewinnt der ERC Bull Sonthofen knapp mit 3:2 beim EHC Waldkraiburg. Am Sonntag folgte ein 9:6 gegen die Höchstadt Alliga...

EV Füssen gewinnt mit 5:3
Selber Wölfe trauern vergebenen Chancen nach

​In einem hart umkämpften Spiel mussten sich die Selber Wölfe dem EV Füssen mit 3:5 (0:1, 2:2, 1:2) geschlagen geben. ...

Rosenheim besiegt ECDC Memmingen mit 5:1
Begeisternde Starbulls düpieren den Tabellenführer

​Die Starbulls Rosenheim haben am Sonntagabend einen deutlichen Heimsieg gegen den unangefochtenen Tabellenführer ECDC Memmingen Indians feiern können. ...

DSC verpasst Chance, Abstand zu verkürzen
Deggendorf unterliegt mit 3:4 bei den Blue Devils Weiden

​Trotz phasenweiser Überlegenheit konnte der Deggendorfer SC am Sonntagabend die Chance nicht nutzen, auf den Tabellenführer Memmingen Punkte gutzumachen. Mit 3:4 un...

6:2-Erfolg gegen den EC Peiting
Zwei Unterzahltreffer bringen EV Füssen auf die Siegerstraße

​Der EV Füssen hat das Derby gegen den EC Peiting mit 6:2 (2:0, 3:1, 1:1) für sich entschieden. Waren die vier Vergleiche zuvor jeweils sehr eng, so konnten die Osta...

Eisbären Regensburg verbuchen Sieg
Schneller Dreierpack ebnet Weg für 5:2-Erfolg gegen Selb

​Es war eine verbissene Partie, die die 1831 Zuschauer in der Donau Arena zwischen den Eisbären Regensburg und den Selber Wölfen zu sehen bekamen. Die Hausherren set...

Dominante Leistung
5:0-Erfolg des ECDC Memmingen gegen die Islanders

​Im dritten Allgäu-Bodensee-Derby vor heimischer Kulisse überzeugten die Memminger Indians auf ganzer Linie. Am Ende stand ein deutlicher 5:0 (1:0, 2:0, 2:0)-Sieg au...

Oberliga Süd Meisterrunde

Freitag 31.01.2020
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
EC Peiting Peiting
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
SC Riessersee Riessersee
- : -
EV Lindau Lindau
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Selber Wölfe Selb
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Füssen Füssen
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Süd Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Süd Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Süd