Tabellenführer zu stark für die BullsSonthofen verliert vor über 1500 Zuschauern mit 2:7

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Tabellenführer der Oberliga Süd, der EV Regensburg, zeigte sich als der erwartet starke Gegner. Vor einer großen Kulisse von 1585 Zuschauern in der Sonthofer Eissporthalle und mit vielen Fans aus Regensburg setzte sich der Tabellenführer durch und gewann verdient beim ERC Sonthofen mit 7:2 (2:1, 1:0, 4:1).

Wenn auch der Sonthofer Anhang mit der Regelauslegung des Schiedsrichters nicht immer einverstanden war, so geht der Sieg der Gäste aber in Ordnung. Die Zuschauer bekamen tollen Sport geboten und das Team um Coach Gerd Wittmann hat wiederum eine gute Leistung geboten und darauf lässt sich weiter aufbauen.

Die Regensburger zeigten gleich, dass sie gewillt waren, im Oberallgäu keine Geschenke zu verteilen. Schnell und flüssig wurde kombiniert und Sonthofen musste sofort hellwach sein, um nicht in Rückstand zu geraten. In der sechsten Minute war es dann ein guter Angriff der erstmals das schwarz-gelbe Lager zum Jubeln brachte. Martin Schweiger bediente Markus Vaitl, der aus der Halbdistanz Regensburgs Goalie überwinden konnte. Diese Führung war schon überraschend, denn die besseren Chancen hatten bisher die Gäste. Ab der neunten Minute war dann Sonthofen für zwei Minuten in Unterzahl. Dies nutzten die Gäste sofort aus. Torschütze kurz vor Ablauf der Strafzeit war Lukas Heger zum Ausgleich. In der 18. Minute gab es wieder eine Strafe gegen Sonthofen. Auch diesmal war Regensburg der Nutznießer. Torschütze war Nikola Gajovsky wiederum kurz vor Ablauf der Strafe zum 2:1 für die Gäste.

Im zweiten Drittel kam der ERC noch besser in das Spiel und erarbeitete sich eine Möglichkeiten. Aber Regensburg war das tonangebende Team und Torfrau Harß hatte einiges zu tun, um weitere Treffer zu vermeiden. Den nächsten Aufreger gab es dann in 27. Spielminute, als der Schiedsrichter wieder einen Spieler der Bulls vom Eis stellte. Es kam wie es kommen musste, denn Regensburg bestraft so etwas sofort. Torschütze zum 3:1 war wieder Nikola Gajovsky.

Im letzten Drittel kam Regensburg mit viel Elan aus der Kabine und Sonthofens Defensive musste Schwerstarbeit leisten. In der 45. Minute war es dann Benedikt Böhm, der bei gleicher Anzahl Spieler auf dem Eis den Spielstand auf 4:1 stellte. Erstaunlicher Weise hatten die Bulls in der 46. Minute erstmals Überzahl, was auch gleich mit einem Treffer genutzt wurde. Torschütze war Maximilian Hadraschek, der auf Vorlage von Newhook und Voakes auf 4:2 verkürzte. Drei Minuten später stellte Flache den alten Abstand wieder her. In dieser Phase hatten die Bulls einige Torchancen, es mangelte aber an der Verwertung. Zehn Minuten vor Spielende war dann wieder eine aus Gastgebersicht umstrittene Schiedsrichterentscheidung ausschlaggebend für den nächsten Treffer. Sonthofen in Unterzahl und Regensburg schlug zu zum 6:2. Torschütze war Daniel Stiefenhofer. Den Schlusspunkt setzte dann Regensburgs Mannschaftskapitän, Willam Trew, in der 57. Spielminute.

Bei der Pressekonferenz sprach Regensburgs Trainer Doug Irwin von einer geschlossen Mannschaftsleistung seines Teams. Ihm war klar, dass in Sonthofen nur mit einer guten Leistung die Punkte zu holen sind und deshalb hat er auch sein Team darauf eingestellt.

Sonthofens Trainer Wittmann sprach von kleinlichen Entscheidungen in der Spielleitung. Er sagte weiterhin, dass so eine Mannschaft wie Regensburg nur zu schlagen ist, wenn alles passt und der Gegner einen schlechten Tag hat. Mit der Leistung seines Teams war er zufrieden, auch wenn das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist.

Der nächste Gegner ist am kommenden Freitag um 20Uhr der EC Peiting.  

Oberligist disponiert um
Änderung der Testspieltermine der Blue Devils Weiden

​Nachdem der Saisonauftakt der Oberliga auf den 6. November verlegt wurde, haben sich nun auch die Termine der Vorbereitungsspiele der Blue Devils Weiden geändert. ...

„Geisterspiel“ gegen den TEV Miesbach
Der eigenartige Testspielsieg des EV Füssen

​Es ist der 11. September 2020, an dem eigentlich die DEL2 ihren regulären Saisonbeginn plante. Doch nun pilgern eben nicht tausende Fans zu den Heimspielen ihrer Cl...

Kooperation mit Schongau
Merkle, Bayer und Gaisser bleiben beim HC Landsberg

​Die Stürmer Maximilian Merkel, Noah Gaisser und der Verteidiger Florian Bayer bleiben auch nach ihrer Nachwuchszeit Riverkings und wechseln in den Kader der ersten ...

46 Jahre alter Dauerbrenner
Nach 15 Saisons: Eric Nadeau macht beim EV Füssen weiter

​20 Spielzeiten hat Eric Nadeau in Deutschland bereits absolviert, davon allein 15 für den EV Füssen. Er hat eine ganze Reihe Füssener Nachwuchsspieler an seiner Sei...

Noch steht kein Eis zur Verfügung
Blue Devils Weiden sagen Testspiel gegen Amberg ab

​Das für den 18. September terminierte Vorbereitungsspiel der Blue Devils Weiden gegen die Wild Lions Amberg kann nicht stattfinden. ...

Rückkehr aus Frankreich
Fredrik Widén spielt wieder für die EV Lindau Islanders

​Einen Transfercoup konnten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders bei der Besetzung der Kontingentposition in der Verteidigung landen. Der schwedische Verteid...

Fünf Förderlizenzspieler
EV Füssen und ESV Kaufbeuren bauen Zusammenarbeit aus

​Wie im Vorjahr werden Oberligist EV Füssen und Zweitligist ESV Kaufbeuren auch in der neuen Spielzeit im Bereich der Förderlizenzspieler kooperieren. Die Zusammenar...

Latta-Duo für die Blue Devils
Louis Latta folgt Vater Ken nach Weiden

​Die Offensive der Blue Devils Weiden erhält weiter Verstärkung: Louis Latta wechselt vom DEL2-Club ESV Kaufbeuren in die nördliche Oberpfalz. ...