Stürmer Pavel Pisarik soll für frischen Wind bei den Selber Wölfen sorgenPunkteforderung an Trainer Henry Thom

Pavel Pisarik spielte zuletzt für den EV Duisburg. (Foto: Roland Christ)Pavel Pisarik spielte zuletzt für den EV Duisburg. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit Blick auf die Tabelle wird die prekäre Situation noch deutlicher – vom Tabellenelften Blue Devils Weiden, gegen den es am kommenden Wochenende zu einem Doppelduell kommt, trennt die Wölfe nur noch ein mageres Pünktchen. Spurlos geht die Niederlagenserie natürlich auch an den Verantwortlichen nicht vorbei. Nach zahlreichen Gesprächen und einer gestrigen einberufenen außerordentlichen Vorstandssitzung wurde über vieles gesprochen und eine erste Personalentscheidung getroffen.

Die Wölfe werden nochmals auf dem Transfermarkt aktiv – das Wolfsrudel soll frisches Blut bekommen. Der neue Mann heißt Pavel Pisarik. Der tschechische Stürmer, der beim HC Litvinov das Eishockeyspielen erlernte, gilt als läuferisch starker Linksschütze und stand in den letzten zwei Spielzeiten und bis Anfang Dezember 2019 beim EV Duisburg in der Oberliga Nord unter Vertrag. Der 26-Jährige hat durchaus schon bewiesen, dass er weiß, wo das Tor steht: 56 Tore (und 44 Vorlagen) in 81 Spielen bei den Duisburger Füchsen sind seine beachtliche Ausbeute.

Die Wölfe-Verantwortlichen hoffen, dass Pisarik, der auf eigenen Wunsch um Vertragsauflösung in Duisburg bat, der Wölfe-Offensive neuen Schwung verleihen kann und wird. Weitere Personalmaßnahmen in jeglicher Form schließt die Wölfe-Vorstandschaft nicht aus, zudem wird weiterhin der Spielermarkt beobachtet und auch alle aktuell dem Kader angehörenden Akteure stehen gewissermaßen „unter Beobachtung“.

Angesichts der sportlichen Talfahrt stehe natürlich auch Wölfe-Coach Henry Thom voll im Fokus, wie der Selber Oberligist in seiner Mitteilung erklärt. Während viele im Umfeld und in der Fanszene eine Ablösung bzw. Freistellung von Henry Thom fordern bzw. laut darüber nachdenken, will und wird der Vorstand noch nicht handeln und schenkt Henry Thom weiterhin sein Vertrauen. „Natürlich gab es auch bei uns intern viele Gespräche bezüglich der Trainerposition, nicht erst nach dem Regensburg-Spiel. Bereits letzte Woche sprachen wir im kleinen Vorstandskreis sehr lange und ausgiebig mit Henry über die aktuelle durchaus prekäre Situation. Henry erläuterte uns, dass das Mannschaftsgefüge absolut intakt sei, alle mitziehen, wir jedoch die Trainingsleistungen und taktischen Absprachen einfach nicht in die Spiele transportieren können“, so VER-Vize Thomas Manzei.

Der VER-Vorstand will nichts schönreden. „Dem Erreichen der Meisterrunde und dafür mindestens Platz 10 am 7. Januar 2020 muss nun alles untergeordnet werden – das ist Fakt“, so VER-Boss Golly unmissverständlich. Golly weiter: „Wir gehen mit Henry Thom in die anstehenden wegweisenden Spiele gegen Weiden“. Aber letztendlich ist Eishockey ein Ergebnissport und es zählen am Ende nur die Punkte. Letztere werden im Hinblick auf die Tabelle dringend benötigt. Der VER-Vorstand nimmt Thom in die Pflicht. Vize Manzei wird konkret: „Wir teilten Henry mit, dass wir an dem bereits in der Vorwoche ausgegebenen Nahziel von drei Siegen bis zum 28. Dezember 2019 festhalten. Wird dieses Ziel erreicht, setzen wir die Zusammenarbeit mit Henry Thom bis auf weiteres fort, wird dieses Ziel jedoch nicht erreicht, sehen wir uns gezwungen auch auf der Trainerposition eine Änderung herbeizuführen.“

Überraschender Transfer
Jaroslav Hafenrichter wechselt von Augsburg nach Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat einen hochkarätigen Neuzugang verpflichtet. Vom DEL-Club Augsburger Panther wechselt mit Jaroslav Hafenrichter ein prominenter Angreifer an d...

Eigengewächs wieder da
Pius Seitz kehrt zum EV Füssen zurück

​Als Topscorer des Füssener DNL-Teams war Pius Seitz 2018 zum EC Peiting gewechselt. Während der EVF zu diesem Zeitpunkt noch in der Bayernliga beheimatet war, wollt...

Neuzugang aus Landshut
Angreifer Max Brandl wechselt nach Rosenheim

​Max folgt Max nach Oberbayern: Nach Maximilian Hofbauer wechselt nun auch der 33-jährige Angreifer Maximilian Brandl vom DEL2-Team des EV Landshut an die Mangfall u...

Abschied vom SC Riessersee
Urgestein Uli Maurer beendet mit 36 Jahren seine Karriere

​Das Hoffen und Bangen hat ein Ende: Uli Maurer hat eine Entscheidung für seine Zukunft getroffen – keine erfreulich für die Verantwortlichen und die Fans des SC Rie...

Neuzugang aus Bad Nauheim
Starbulls Rosenheim verpflichten Angreifer Nicolas Cornett

​Das nächste Talent mit großem Potenzial für die Starbulls Rosenheim: Der 21-jährige Nicolas Cornett wechselt vom DEL2-Team des EC Bad Nauheim an die Mangfall und ge...

Erste Förderlizenzspieler aus Landshut stehen fest
Torhüter Bergmeister verstärkt die Passau Black Hawks

​Die Passau Black Hawks arbeiten weiter am Kader für die Oberliga-Saison 2021/22. Ein ganz wichtiger Baustein ist dabei die neue Partnerschaft mit dem EV Landshut. D...

Testspiele stehen fest
Ondrej Nedved und Dominic Erdt verstärken den HC Landsberg

​Beim gestrigen Fanstammtisch konnten das Präsidium des HC Landsberg neben einigen Infos rund um die neue Saison auch zwei Personalentscheidungen bekannt geben. Aus ...

Routinier bleibt beim EVF
Marc Sill will wieder angreifen und verlängert in Füssen

​Es war eine Spielzeit, die sich der Routinier so sicher nicht vorgestellt hat. Nach seinem Wechsel vom Oberallgäu ins Ostallgäu sollte der langjährige Stürmer des E...

Oberliga Süd Playoffs