Stellungnahme des EHC Klostersee zur Zweitliga-FrageDiskussion zum Thema DEL II gegen DEB

Stellungnahme des EHC Klostersee zur Zweitliga-FrageStellungnahme des EHC Klostersee zur Zweitliga-Frage
Lesedauer: ca. 2 Minuten

»Aufgrund der in der Öffentlichkeit geführten nachhaltigen Diskussion zum Thema DEL 2 und den sich daraus ergebenden Nachteilen für den Sport, sieht sich der EHC Klostersee genötigt, die Thematik aus Sicht eines Traditionsvereins in der Oberliga Süd zu kommentieren.

Zunächst ist zu bedauern, dass die Diskussion von Teilen der Medien und auch von den Protagonisten selbst überwiegend in unsachlicher Form geführt wird. Insbesondere die Argumente der ESBG-Clubs sind bei genauer Betrachtung nicht nachvollziehbar.

So wird immer wieder angeführt, dass eine Profiliga von Profis geführt werden muss. Dem kann man nur zustimmen. Wenn man sich die veröffentlichten Bilanzen der Bundesliga-Clubs ansieht, bleibt die Frage, warum dann die Clubs – sie nehmen ja für sich in Anspruch professionell geführt zu werden – selbst offensichtlich nicht in der Lage sind, einen Club professionell zu führen. Fast ausnahmslos machen die Clubs deutliche Verluste und leben am Rande der Insolvenz. Fakt ist, dass sich die Clubs die Mehrkosten für eine neue Gesellschaft inkl. Personal und Inventar nicht leisten können.

Zum anderen bleibt völlig offen, welche Vermarktungsmöglichkeiten die Clubs sehen, die sie in der bisherigen Struktur nicht nutzen können. Da werden dann Stimmen laut, die sich daran stören, dass ihr Produkt nicht im TV zu sehen ist. Natürlich wäre es wünschenswert, wenn die TV-Präsenz des Eishockeys deutlich höher wäre. Aber die Vorstellung, dass eine 2. Liga im TV zu sehen sein muss (natürlich mit Ausnahme der 2. Fußball-Bundesliga) ist lediglich ein Zeugnis totaler Ahnungslosigkeit von den Gesetzmäßigkeiten im TV-Geschäft.

Auch die konkreten Ansätze für eine DEL 2 sind schlicht unsinnig. Die faktische Abschottung gegenüber der Oberliga durch die bisher bekannten Voraussetzungen für einen Aufstieg in die 2. Bundesliga zeigen, dass es hier nicht um eine einheitliche Struktur geht, sondern um die Auswahl „genehmer“ Aufsteiger (Stichwort: 5000-Punkte-Stadionplan).

Clubs, die noch vor einiger Zeit den gleitenden Auf- und Abstieg forderten, wollen davon nichts mehr wissen. An vorderster Front steht da Bremerhaven, die bekanntlich für die Nachwuchsausbildung im Eishockey keinerlei nennenswerten Beitrag leisten. Der Grund ist einfach: Wenn man selber absteigen könnte (wie vor kurzem), setzt völlige Amnesie ein!

Der bislang angedachte Lizenzvertrag für die neue Gesellschaft bzw. deren Gesellschafter ist in Teilen übereinstimmend mit dem DEL-Lizenzvertrag. In der Vergangenheit wurde dieser immer wieder von den ESBG-Clubs kritisiert; plötzlich werden dieselben Punkte übernommen.

Nach unserer Auffassung ist eine Struktur unter dem Dach des DEB die einzig sinnvolle Lösung und würde v.a. auch eine nachhaltige Nachwuchsförderung sicherstellen. Insbesondere wäre die dringend notwendige Verzahnung der DEB-Ligen gewährleistet. Der EHC Klostersee bittet den DEB, seine Haltung zu bewahren und keinesfalls den unsinnigen Forderungen einiger Hasardeure nachzugeben. «

Torhüterposition ist besetzt
Mikey Boehm bleibt beim SC Riessersee

​Erst am 14. Januar 2021 stieß Torhüter Mikey Boehm zum SC Riessersee, befristet auf vier Wochen – dann bis Saisonende. Jetzt geht die Liaison zwischen dem Club und ...

Dritte Spielzeit bei den Grün-Weißen
John Sicinski bleibt Cheftrainer der Starbulls Rosenheim

​Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde ...

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf das Ei...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb