Starker Saisonstart: Löwen gewinnen 5:3 gegen FreiburgTölzer Löwen

Starker Saisonstart: Löwen gewinnen 5:3 gegen FreiburgStarker Saisonstart: Löwen gewinnen 5:3 gegen Freiburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Entsprechend zufrieden war anschließend Trainer Florian Funk: „Das war unser stärkstes Spiel im Jahr 2014.“ Matchwinner war die neuformierte zweite Reihe mit Joseph Lewis, Tom Kimmel und Christoph Kabitzky, die für drei Tölzer Treffer verantwortlich war. „Unsere Neuzugänge haben gestochen“, stellte Funk fest. Bemerkenswert war auch die Tölzer Stärke in Überzahl. Drei der fünf Tore fielen bei einem Mann mehr auf dem Eis.

Das einzige, was nicht zum Spiel passte, war die Strafzeitenflut. Eher harmlos war dagegen die Aktion, die zur Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen den Freiburger Marc Wittfoth führte: „Das war ein unabsichtlicher Zusammenprall“, urteilte Gäste-Trainer Leos Sulak. Funk sah es genauso, ergänzte allerdings: „Wittfoth hat Thomas Schenkel mit dem Schläger im Gesicht getroffen, und Schenkel hat geblutet. Daher blieb dem Schiedsrichter fast nichts anderes übrig, als so zu entscheiden.“

Für Sulak war diese Szene allerdings nicht der Knackpunkt der Partie. „Denn zu diesem Zeitpunkt lagen wir schon mit 2:3 im Rückstand. Das Problem war, dass wir vor dieser Szene nicht defensiv gedacht haben. Alle waren nur auf Scorerpunkte aus.“ Generell haderte er mit der Disziplin seiner Spieler. „Auf der Strafbank kann man kein Spiel gewinnen.“ Dagegen freute sich Funk: „Einsatz und Kampf waren sehr, sehr gut.“

Am Sonntag geht’s zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Grafing zum EHC Klostersee. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr.

Tore: 1:0 (11:15) T. Kimmel (Kabitzky), 1:1 (16:53) Kunz (Wittfoth, N. Linsenmaier), 2:1 (22:03) T. Kimmel (Kabitzky, Ketterer/5-4), 2:2 (35:23) C. Billich (S. Billich, Wiecki/5-4), 3:2 (45:17) Koberger (Mangold, Walleitner), 4:2 (49:33) Fischhaber (Strobl, Kathan/5-4), 5:2 (51:21) Kabitzky (T. Kimmel, Ketterer/5-4), 5:3 (59:02) S. Billich (Vavrusa, Wiecki/5-3).