Starker Auftritt des ECPPeiting besiegt Landshut mit 5:3

Jubel in Peiting: Der ECP gewinnt gegen den EV Landshut. (Foto: Holger Wieland/EC Peiting)Jubel in Peiting: Der ECP gewinnt gegen den EV Landshut. (Foto: Holger Wieland/EC Peiting)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zuschauerrekord für den EC Peiting, ein tolles Spiel und ein verdienter Sieg für die Gastgeber – so lautet die Kurzzusammenfassung der Partie gegen DEL2-Absteiger EV Landshut. Der ECP gewann vor 1139 Zuschauern mit 5:3 (2:1, 2:0, 1:2).

Peiting war zwei Drittel die überlegene Mannschaft, brachte mehr Spielwitz aufs Parkett und wehrte sich – auch dank einer herausragenden Leistung von Florian Hechenrieder im Peitinger Tor –erfolgreich gegen im letzten Drittel mit aller Macht anstürmende Landshuter.

Landshut, nach dem gesundheitsbedingtem Ausscheiden von Anton Krinner mit Bernie Englbrecht als neuem Mann an der Bande, kam aufgrund einer starken Peitinger Offensivleistung nur schwer ins Spiel. Der ECP entfachte zu Beginn enorm Druck und erspielte sich eine deutliche Überlegenheit. Dennoch gingen die Gäste in der sechsten Minute in Führung. Peiting hatte in der Abwehr gepatzt und Phillip Michl traf zur 1:0-Führung für die Gäste. Doch die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Mit einem Doppelschlag drehte der zweite Peitinger Block die Partie. Zunächst traf Kapitän Anton Saal (8.) auf Zuspiel von Dominic Krabbat und Fabian Weyrich zum 1:1-Ausgleich. Zwei Minuten später markierte Dominic Krabbat nach schöner Vorarbeit von Tim Rohrbach und Simon Maier den 2:1-Führungstreffer.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts war Peiting erneut mit einem Doppelschlag unterwegs. Und wieder war es die zweite Reihe, die maßgeblich für den Erfolg verantwortlich zeichnete. Zunächst traf Simon Maier (22.) nach einer Kombination über Krabbat und Saal zum 3:1. Kurz darauf verhinderte die Latte einen weiteren Treffer des Peitinger Außenstürmers. Doch im Anschluss nutzten die Hausherren ihr erstes Überzahlspiel und erhöhten durch Anton Saal (24.) auf 4:1. In der 28. Minute wurde Ben Warda von einem Schuss des Gegners am Kinn getroffen, ging zu Boden und wurde blutend auf die Spielerbank geführt. Doch der Amerikaner stellte sich in den Dienst der Mannschaft und kehrte kurz vor Drittelende frisch genäht wieder auf das Eis zurück. In der Zwischenzeit hatten beide Teams eine Vielzahl an Chancen, doch ein weiterer Treffer wollte nicht fallen.

Im letzten Drittel machten die Gäste dann enorm Druck und kamen bereits in der 43. Minute durch Patrick Jarrett zum 2:4-Anschlusstreffer. Doch zwei Minuten später war es Ty Morris, der in Unterzahl zwei Gegner stehen ließ und mit einer unnachahmlichen Einzelleistung zum 5:2 für Peiting einschoss. Doch Landshut gab sich noch immer nicht geschlagen und verkürzte durch Tobias Draxinger (46.) in Überzahl auf 5:3. Die Gäste drückten danach weiter aufs Tempo und erspielten sich eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen. Doch Peiting wehrte sich, gestützt auf einen überragenden Florian Hechenrieder, mit allen Mitteln und verhinderte dadurch einen weiteren Treffer des Gegners.

Nach der Partie äußerte sich Gästetrainer Englbrecht kurz und prägnant: „Peiting hat seine Chancen besser genutzt und wir haben zu leichte Fehler gemacht“. ECP-Trainer John Sicinski beschrieb seine Gefühlslage folgendermaßen: „Das Spiel war ein hartes Stück Arbeit, ein Kampf bis zum Schluss, ich habe bis zum Ende gezittert“. Mit diesem Erfolg rückt das Team aus der Marktgemeinde um zwei Plätze vor und steht nun auf Rang drei in der Oberliga Süd.

Tore: 0:1 (6.) Michl (Kronawitter, Sedlar), 1:1 (8.) Saal (Krabbat, Weyrich), 2:1 (10.) Krabbat (Maier, Rohrbach), 3:1 (22.) Maier (Krabbat, Saal), 4:1 (24.) Saal (Miller, Morris), 4:2 (43.) Jarrett (Kuhn), 5:2 (44.) Morris, 5:3 (46.) Draxinger (Pozivil, Hammer). Strafen: Peiting 14, Landshut 8 + 10 (Kronawitter). Zuschauer: 1139.

Der Kapitän bleibt an Bord
Florian Ondruschka spielt weiterhin für die Selber Wölfe

​Nach elf Jahren Eishockey-Oberhaus und 551 DEL-Spielen zog Florian Ondruschka ihn vor drei Jahren in seine Heimatstadt zurück. Für die Selber Wölfe absolvierte er s...

Jan Benda für zwei weitere Jahre im ECDC-Nachwuchs
Punkte im Visier: Memminger Indians zum Derby am Bodensee

​Am Freitagabend steigt in der Meisterrunde der Oberliga Süd das letzte Allgäu-Bodensee-Derby der laufenden Spielzeit. Die Memminger Indians wollen beim EV Lindau we...

Nach zwei Sechs-Punkte-Wochenenden
Wiedererstarkte Starbulls empfangen Spitzenreiter Peiting

​Nach zwei erfolgreichen Sechs-Punkte-Wochenende hintereinander kommt die nächste Aufgabe gerade recht für die Starbulls Rosenheim. Am Freitagabend empfangen die Grü...

Heimspiel gegen Lindau
Höchstadt Alligators müssen in Regensburg ran

​Zwei interessante Spiele warten am Wochenende auf die Mannschaft des Höchstadter EC und ihre Fans: Auswärts bei den Eisbären Regensburg und am Sonntag zu Hause gege...

Duell mit den Selber Wölfen
Blue Devils Weiden haben den vierten Derbysieg im Visier

​Viel hat den Blue Devils Weiden zur Überraschung nicht gefehlt. Nach dem Pflichtsieg am Freitag gegen die Höchstadt Alligators fehlten den Weidenern nur wenige Minu...

Am Freitag daheim gegen Königsbrunn
SC Riessersee weiter auf Punktejagd

​Nach dem erfolgreichen Wochenende mit zwei Siegen und sechs Punkten gegen den hartnäckigsten Verfolger aus Miesbach stehen für den SC Riessersee am kommenden Wochen...

Lizenzierungsunterlagen fristgerecht eingereicht
Selber Wölfe schaffen formelle Voraussetzungen für DEL2

​Der VER Selb hat fristgerecht den Antrag für das Lizenzierungsverfahren zur DEL2 bei der Eishockey-Spielbetriebsgesellschaft (ESBG) eingereicht und parallel die daf...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!