Starbulls Rosenheim unterliegen den EisbärenTolle Moral, aber nur ein Punkt gegen Regensburg

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die erste Chance der Partie vor 773 Zuschauern im ROFA-Stadion hatten die Gäste. Matteo Stöhr verfehlte nach einem Diagonalpass das Rosenheimer Tor nur knapp (2.). Dann drehten die Starbulls auf und ließen den Gästen für rund zehn Minuten kaum Luft zum Atmen. Der verdiente Führungstreffer gelang Kapitän Dominik Daxlberger in Überzahl mit einem Handgelenkschuss, der dem sonst gut haltenden Gästeschlussmann Patrick Berger über die Fanghand ins Kreuzeck rutsche (6.). Ein weiteres Rosenheimer Powerplay – Tomas Gulda hatte gegen Brad Snetsinger die „Notbremse“ gezogen – blieb ungenutzt, Marc Schmidpeter und Manuel Edfelder vergaben hochkarätige Einschussmöglichkeiten und Curtis Leinweber traf den Pfosten des Regensburger Tores (9.).

Statt mit einer deutlichen Führung mussten die Hausherren aber mit einem 1:2-Rückstand in die erste Pause gehen, denn die Gäste aus der Oberpfalz münzten ihre ersten beiden Überzahlspiele in Tore um. Nikola Gajovsky traf nach einer schönen Kombination per Direktschuss zum 1:1 (15.), Tomas Schwamberger schob per Rückhand aus kurzer Distanz zum 1:2 (20.) ein. In beiden Fällen begünstigten falsche Entscheidungen in der Rosenheimer Defensive die Wege zu den Regensburger Torerfolgen.

Den Rosenheimer Ausgleichstreffer zum 2:2 – Max Brandl lenkte einen Schuss von Steffen Tölzer mit technisch feinem Schlägereinsatz ins Netz (23.) – beantworteten die Gäste umgehend mit der erneuten Führung. Gajovsky ließ sich nicht zweimal bitten und überwand den guten Rosenheimer Torwart Andreas Mechel nachdem die Starbulls in der eigenen Zone erneut sehr sorglos agierten und die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone brachten – 2:3 (24.). Für den erneuten Ausgleichstreffer sorgte Zack Philipps, der nach einer Brandl-Hereingabe von der Seite den Puck zum 3:3 über die Torlinie stocherte (31.).

Mit ihrem dritten Powerplaytreffer – Tomas Schwamberger staubte nach einem Schuss von Jakob Weber ab (43.) – gingen die Eisbären zum dritten Mal in Führung. Und Andrew Schembri hätte frei vor dem stark parierenden Starbulls-Keeper Mechel sogar auf 3:5 erhöhen können (45.). Danach übernahmen die jetzt spritziger als die Gäste wirkenden Hausherren für den Rest der regulären Spielzeit das Kommando. Mit seinem zweiten Treffer stellte Zack Phillips den verdienten 4:4-Ausgleich her, weil er vor dem Tor erfolgreich spekuliert hatte, von Brandl bedient wurde und eiskalt versenkte (51.).

Beide Trainer waren sich nach der Partie einig, dass das Unentschieden nach 60 Minuten in Ordnung ging. Starbulls-Headcoach John Sicinski war mit dem Einsatz und dem Willen seiner Mannschaft einverstanden, vermisste aber die Cleverness, die nötig ist, um ein Spitzenspiel gewinnen zu können. Dafür, dass der Zusatzpunkt nach Regensburg ging, sorgte Jakob Weber, der in der Verlängerung nach einem abgeprallten Schuss von Schwamberger schnell schaltete und den Puck zum 4:5 über die Linie stocherte (64.).

Die Starbulls mussten damit die erst am vergangenen Sonntag eroberte Tabellenführung wieder an die Blue Devils Weiden abtreten, die in Passau 6:3 gewannen und nun einen Zähler vor den Grün-Weißen rangieren. Am Sonntag kann sich die Mannschaft von John Sicinski die Spitzenposition im Tableau im direkten Duell in Weiden aber aus eigener Kraft zurückholen. Die Partie beginnt um 18:30 Uhr und wird live auf Sprade TV übertragen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Nachfolger für John Sicinski
Michael Baindl wird neuer Headcoach der EV Lindau Islanders

​Michael Baindl wird zur kommenden Spielzeit 2024/25 der neue Cheftrainer der EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd. Der heute 37-Jährige arbeitete zuletzt als Co-...

Krimi in Höchstadt mit 88 Spielminuten
Höchstadter EC und Tölzer Löwen stehen im Achtelfinale

​Der Preis für die größte Pre-Play-off-Dramatik der Oberliga Süd geht dieses Jahr eindeutig nach Höchstadt....

Abgang in der Oberliga Süd
Liam Blackburn verlässt die Passau Black Hawks für Trainerposition in Kanada

​Die Passau Black Hawks müssen in Zukunft ohne Liam Blackburn auskommen....

Bad Tölz gewinnt gegen Füssen
Höchstadter EC nimmt Lindau den Heimvorteil

​Wie im Norden gab es auch in der Oberliga Süd einen Auswärtssieg im ersten Spiel der Pre-Play-Offs. Obwohl der EV Lindau gegen den Höchstadter EC überlegen war, sch...

Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

Oberliga Süd Hauptrunde