Starbulls Rosenheim siegen mit 5:3 nach 1:3 gegen LindauMatchwinner Daniel Bucheli

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Vor 2026 Zuschauern im Rosenheimer Emilo-Stadion gerieten die Grün-Weißen allerdings früh in Rückstand und lagen zur ersten Pause bereits mit 1:3 im Hintertreffen. Doch wie schon im Heimspiel am ersten Spieltag gegen Memmingen konnten die Starbulls das Spiel dank einer sehr engagierten Leistung drehen und einen verdienten Sieg feiern. Matchwinner war diesmal Daniel Bucheli, der dreimal traf – einmal davon sogar in Unterzahl.

Starbulls-Coach Manuel Kofler musste verletzungsbedingt nicht nur auf Tobias Draxinger, sondern auch auf den kanadischen Stürmer Chase Witala (Fraktur an der Hand) verzichten. Für ihn spielte Dominik Daxlberger in der ersten Sturmreihe. Trotzdem konnten die Hausherren mit vier Sturmreihen agieren und setzten den Gast vom Bodensee auch vom ersten Bully weg unter Druck. Doch Gäste-Torwart Lucas Di Berardo zeigte sich gut aufgelegt und rettet gleich zweimal erfolgreich gegen Dusan Frosch und Vitezslav Bilek.

Rosenheims Schlussmann Lukas Steinhauer musste dagegen gleich beim ersten Schuss auf sein Tor hinter sich greifen. Das erste Überzahlspiel der Gäste war gerade einmal zehn Sekunden alt als Garret Milan aus dem linken Anspielkreis eher verlegen auf das Tor schoss und die Scheibe zum frühen 0:1 über die Linie flutschte (2.). Und es kam noch schlimmer für die Hausherren, die zwar das klar überlegene Team waren, aber sowohl im Torabschluss als auch im Defensivverhalten einfach nicht konsequent genug agierten. Julian Tischendorf und Garret Milan erkämpften bzw. behaupteten die Scheibe in der Rundung der Rosenheimer Zone und Gästekapitän Andreas Farny vollendete mit Anbruch der achten Spielminute im Slot aus der Drehung flach zum 0:2.

Mit offensichtlicher Wut im Bauch erzwang Starbulls-Verteidiger Manuel Neumann keine 60 Sekunden später den Anschlusstreffer zum 1:2. Sein Schuss vom linken Endanspielpunkt fand, noch leicht abgefälscht, den Weg ins Lindauer Tor (9.).

Rosenheim blieb am Drücker. Das 2:2 schien nun nur noch eine Frage der Zeit. Als Torwart Di Berardo bei einem Schuss von Christoph Gottwald den Einschlag mit starker Reaktion noch verhinderte, staubte Michael Baindl auf das scheinbar leere Tor ab, doch irgendein Lindauer Körperteil stoppte die Scheibe gerade noch auf der Torlinie (10.). Allerdings hatten auch die Islanders weiterhin die ein oder andere Torchance – und in der 15. Spielminute durften sie erneut jubeln. Nach einem gewonnenen Anspiel in der Rosenheimer Zone schoss Adrian Kirsch fast von der Bande verdeckt in Richtung Tor, Kai Laux irritierte am Torraum stehend Lukas Steinhauer und die Hartgummischeibe schlug flach im linken Eck zum 1:3 ein. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause, wobei die Starbulls in den finalen Minuten des ersten Spielabschnitts durchaus irritiert wirkten.

Mit Wiederbeginn bemühte sich die Grün-Weißen aber sofort um den schnellen Anschlusstreffer und wurden nach etwas mehr als vier Minuten auch belohnt. Nach einem abgeprallten Schuss von Tom Pauker staubte Daniel Bucheli frei vor dem Gästetorwart erfolgreich ab – 2:3 (25.). Dann ließen erst die Gäste, in der Folge aber auch die Hausherren Überzahlspiele, die in der Gesamtheit nicht überzeugten, aber dennoch den ein oder anderen gefährlichen Torabschluss zu Tage förderten, ungenutzt. Just, als die Partie dann aber schon zu verflachen schien, schlugen die Gastgeber wieder zu. Daxlberger schickte Frosch auf die Reise, der scheiterte frei auf den Gästetorwart zufahrend, legte die Scheibe in der Folge aber von hinter der Grundlinie zurück auf den nachfahrenden Bilek, der das Spielgerät überlegt und technisch perfekt ins rechte obere Eck setzte  – 3:3 (35.).

Wenngleich die Starbulls jetzt wieder klar den Ton angaben, besaßen die Islanders die größte Chance zum Führungstreffer vor der zweiten Pause: Tischendorf kam im Slot nach einem Rückpass völlig frei zum Abschluss, doch Starbulls-Torwart Steinhauer rettet mit der Beinschiene (37.). Bedingungslos angepeitscht vom eigenen Anhang ließen die Grün-Weißen bis Spielende schließlich aber keinen Zweifel mehr an ihrer Favoritenrolle aufkommen. Zwar blieb in der Offensive einiges Stückwerk, doch dem Gegner gewährte man dank frühem Stören und starker Präsenz in der neutralen Zone so gut wie keine vielversprechenden Abschlüsse mehr. Lindau war nun zu regelwidrigen Einsätzen gezwungen und konnte die daraus resultierenden Überzahlspiele der Starbulls nicht mehr effektiv stören. Den sich so schon mehrfach andeutenden erstmaligen Rosenheimer Führungstreffer an diesem Abend erzielte schließlich Daniel Bucheli, der nach einem Pfostenschuss von Daxlberger aus der Halbdistanz direkt abzog und hoch ins kurze Eck zum 4:3 traf (51.). Jetzt konnte auch eine Unterzahlsituation der Kofler-Truppe nichts mehr anhaben – im Gegenteil. Daniel Bucheli  schnappte sich in der eigenen Zone die Scheibe, nahm Tempo auf, war nicht mehr aufzuhalten und vollendete eiskalt unter die Latte zum 5:3-Endstand (55.) – zur Freude der Starbulls-Fans und Trainer Manuel Kofler, der aber vor allem die Chancenauswertung seiner Truppe kritisierte: „Wir sind vor dem Tor einfach zu verspielt und schießen zu wenig Tore. Und dann nützt uns auch unsere ganze Dominanz gegenüber dem Gegner nichts, der viel mehr aus seinen wenigen Chancen macht.“

Torhüterposition ist besetzt
Mikey Boehm bleibt beim SC Riessersee

​Erst am 14. Januar 2021 stieß Torhüter Mikey Boehm zum SC Riessersee, befristet auf vier Wochen – dann bis Saisonende. Jetzt geht die Liaison zwischen dem Club und ...

Dritte Spielzeit bei den Grün-Weißen
John Sicinski bleibt Cheftrainer der Starbulls Rosenheim

​Der Steuermann bleibt weiterhin an Bord: Die Starbulls Rosenheim haben sich mit dem vor kurzem 47 Jahre alt gewordenen John Sicinski bereits während der Hauptrunde ...

5:0-Erfolg gegen Selb nach famosem ersten Drittel
Eisbären Regensburg geben im Süd-Finale Lebenszeichen von sich

​Es war vielleicht das beste Drittel in dieser Saison, das die Eisbären Regensburg im dritten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Selber Wölfe auf das Ei...

Rekord-Scorer beendet seine Karriere
ECDC Memmingen: Antti-Jussi Miettinen macht Schluss

​Nach sieben Jahren in Memmingen und knapp 300 Spielen für die Indians beendet der finnische Angreifer Antti-Jussi Miettinen seine Karriere. Der 38 Jahre alte Stürme...

Neuzugang aus Deggendorf
Elia Ostwald wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Der erste Neuzugang für die Defensive der Blue Devils steht fest: vom Ligakonkurrenten Deggendorfer SC wechselt Elia Ostwald in die Oberpfalz. ...

Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben
Zwei Vertragsverlängerungen und vier Abgänge bei HC Landsberg Riverkings

​Mit Christopher Mitchell und Mark Krammer bleiben auch in der kommenden Saison zwei talentierte Stürmer dem Kader der HC Landsberg Riverkings erhalten. ...

4:2-Sieg gegen die Eisbären Regensburg
Selber Wölfe gewinnen auch das zweite Süd-Finalspiel

​Im zweiten Spiel der Finalserie der Oberliga Süd gegen die Eisbären Regensburg holten sich die Selber Wölfe in der heimischen Netzsch-Arena den zweiten Sieg. Die Ha...

Stürmer bleibt ein weiteres Jahr am Bodensee
Damian Schneider verlängert beim EV Lindau

​Nach Torwart David Heckenberger und Verteidiger Patrick Raaf-Effertz hat nun auch ein Stürmer seinen Vertrag bei den EV Lindau Islanders verlängert. Damian Schneide...

Oberliga Süd Playoffs

Freitag 23.04.2021
Selber Wölfe Selb
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Sonntag 25.04.2021
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb