Starbulls Rosenheim besiegen Landsberg deutlich9:3-Auswärtssieg nach seriösem Auftritt

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Vor allem im zweiten Spielabschnitt fielen die Tore wie am Fließband und die Starbulls zogen von 0:2 auf 2:9 davon. Gleich vier Treffer erzielte Enrico Henriquez-Morales, der auch noch zwei weitere Tore vorbereitete.

Der erste vermeintliche Höhepunkt der Partie war ein Strafschuss für die Starbulls; Landsbergs Sven Gäbelein hatte zuvor die „Notbremse“ gezogen. Curtis Leinweber vergab jedoch leichtfertig (3.). Beim ersten Überzahlspiel waren die Starbulls kurze Zeit später aber erfolgreich, wobei der Treffer keine klassische Powerplay-Vita besaß, sondern einem zielstrebigen Angriff über die rechte Seite entsprang. Tobias Meier wurde von Andreas Höller bedient, legte überlegt nach innen und Enrico Henriquez-Morales verwandelte aus kurzer Distanz per Rückhand – 0:1 (4.).

Landsberg kam ebenfalls in den Genuss eines Überzahlspiels, konnte das Starbulls-Gehäuse aber kaum in Bedrängnis bringen. Danach rissen die Grün-Weißen die Partie endgültig an sich, setzten die Gastgeber minutenlang unter Druck und beschäftigten Torwart David Blaschta nachhaltig. Nach einigen bemerkenswerten Paraden und Reflexen war Blaschta irgendwann aber machtlos und Tobias Draxinger konnte ins nahezu leere Tor zum 0:2 abstauben (11.).

Im zweiten Spielabschnitt bekamen die Starbulls erneut nach nur drei Minuten einen Strafschuss zugesprochen. Diesmal hatte Maximilian Raß im letztmöglichen Moment zu unfairen Mitteln gegriffen und diesmal nahm sich Henriquez-Morales der Sache an und vollstreckte ganz souverän zum 0:3 (23.). Eine gute Minute später bereitete Henriquez-Morales per Solo brillant vor und legte im Slot quer auf Alexander Höller, der aus kürzester Entfernung zum 0:4 einschob (24.). In Unterzahl luchste Henriquez-Morales schließlich einem Landsberger an der Mittellinie frech die Scheibe ab, hatte erneut die Option auf den mitgefahrenen Höller zu spielen, schloss aber selbst eiskalt ab und schrieb sich den Shorthander gut – 0:5 (27.). Dann hatten die Hausherren einige gute Einschussmöglichkeiten, insbesondere gegen Fabio Carciola konnte sich Starbulls-Keeper Stettmer aber auszeichnen – und seine Vorderleute konterten lehrbuchmäßig: Florian Mayerhofer blieb überlegt lange an der Scheibe und spielte dann den perfekten Rückpass auf den nachkommenden Kilian Steinmann, der mühelos auf 0:6 erhöhte (30.).

Schließlich meldet sich Kevin Slezak bei seinem Comeback auch gleich als Vollstrecker zurück und netzte nach Vorarbeit von Leinweber und Kyle Gibbons zum 0:7 ein (33.), ehe Henriquez-Morales nach perfektem Diagonalpass von Timo Bakos auf 0:8 stellte. Es war der erste Gegentreffer für Landsbergs Keeper Michael Güßbacher, der Blaschka nach dem siebten Rosenheimer Treffer zwischen den Holmen ablöste.

Dann war Landsberg mit dem Toreschießen dran. Nachdem Starbulls-Torwart Stettmer einen Flatterschuss nicht festhalten konnte staubte Marek Charvat erfolgreich ab (37.). Und nach einem von Stettmer vor den Torraum abgelenkten Querpass versenkte Michael Fischer das Spielgerät im Rosenheimer Tor (40.). Acht Sekunden vor dem zweiten Treffer der Hausherren feierte aber Slezak sein zweites Tor für Grün-Weiß; Gibbons verpasste zuvor den Abschluss, legte die Scheibe jedoch reaktionsschnell von der Bande zurück in den Slot auf den dort sofort abschließenden Torschützen. Mit einer 9:2-Führung für Rosenheim ging es für die Teams somit in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt legten die Hausherrren noch einmal eine ganz andere Körpersprache an den Tag als über weite Strecken des zweiten Drittels. Michael Fischer düpierte die Rosenheimer Abwehr im Alleingang, kam frei vor Stettmer zum Abschluss und verkürzte sicher zum 3:9 (42.). Aus einer kompakten Defensive auf Gegenstöße lauernd, hatten die „Flusskönige“ vom Lech nun ein deutlich effektiveres Konzept gegen den Rosenheimer Angriffswirbel gefunden. Klare Chancen auf weitere Treffer gab es auf beiden Seiten nur noch vereinzelt. Den Starbulls gelang auch in einer späten Überzahlphase der zehnte Treffer nicht mehr.

Weiter geht es für die Starbulls Rosenheim mit einer spannenden und schweren Aufgabe. Am zweiten Adventssonntag empfangen die Grün-Weißen im heimischen ROFA-Stadion die Selber Wölfe, die nach einer knappen Auftaktniederlage gegen Regensburg alle neun weiteren bisherigen Saisonspiele gewinnen konnten. Spielbeginn ist um 17 Uhr.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Michael Paterson-Jones kommt von der Uni
Neuzugang im Tor der Höchstadt Alligators

​Nach der Rückkehr von Eetu-Ville Arkiomaa nach Höchstadt geben die Alligators ihren ersten „richtigen“ Neuzugang bekannt: Goalie Michael Paterson-Jones kommt aus de...

Trotz Abstieg aus der DEL2
Alexander Dück bleibt Trainer der Bietigheim Steelers

​Alexander Dück bleibt nach dem Abstieg aus der DEL2 auch in der Oberliga der Cheftrainer der Bietigheim Steelers....

Wechsel aus Rosenheim
Ex-DEL-Spieler Steffen Tölzer kommt zu den Lindau Islanders

​Steffen Tölzer läuft für die EV Lindau Islanders auf: Was für viele Eishockey-Begeisterte wie ein Traum klingt, wird nun Wirklichkeit. Der langjährige Augsburger Ka...

Louis Eisenhut wechselt von Deggendorf zum ECDC
Neue Nummer eins in Memmingen: Bastian Flott-Kucis kommt aus Essen

​Nach den Abgängen von Marco Eisenhut und Leon Meder können die Indianer nun ihre Neuzugänge im Indianer-Tor vorstellen. Mit Bastian Flott-Kucis haben die Memminger ...

Import-Trio komplett
Antonin Dusek verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC geht mit Antonin Dusek als drittem Importstürmer auch in die kommende Spielzeit. Für den Mittelstürmer wird es die dritte Saison in der Festung ...

Erster Neuzugang
Markus Lillich kehrt nach Memmingen zurück

​Der ECDC Memmingen kann seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. Mit Markus Lillich kehrt ein gebürtiger Memminger aus der DEL2 zurück an se...

Topscorer der Towerstars kommt an die Mangfall
Starbulls Rosenheim verpflichten Charlie Sarault

​Mit dem 32-jährigen Kanadier Charlie Sarault besetzen die Starbulls Rosenheim eine weitere Kontingentstelle und verstärken damit die Offensivpower für die kommende ...

Sturmduo wieder vereint
Deggendorfer SC verpflichtet Andreé Hult

​Am Mittwochabend kann der Deggendorfer SC Vollzug auf der zweiten Importstelle für die Spielzeit 2024/25 vermelden, welche vom Schweden Andreé Hult besetzt....

Oberliga Süd Hauptrunde