Starbulls Rosenheim bauen Tabellenführung aus5:2-Heimsieg gegen Memmingen

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die mit zahlreichen höherklassig erfahrenen Akteuren angetretenen Gäste konnten das Ergebnis aber bis in den letzten Spielabschnitt offen gestalten.

Den verdienten 5:2-Sieg für die an der Tabellenspitze stehenden Starbulls, dank dem der Vorsprung auf Verfolger Deggendorf auf vier Punkte anwächst, erkannte nach der Partie auch Gästecoach Waldemar Dietrich an, dem allerdings im Verlauf der Partie drei Spieler ausfielen: „Im letzten Drittel ist unsere Personaldecke endgültig zu dünn geworden, um vielleicht noch etwas mitzunehmen. Vorwerfen kann ich meiner Mannschaft nichts, sie hat gut gespielt und super gekämpft“. Auch Rosenheims Trainer Manuel Kofler lobte den engagierten Auftritt der Allgäu-Indianer, die Ende des ersten und zweiten Drittels zweimal den Anschlusstreffer erzielen konnten. Insgesamt war aber auch er mit seinem Team zufrieden: „Für die aktuelle Saisonphase war die Leistung absolut in Ordnung. Wir haben es im zweiten Drittel natürlich versäumt, eine klare Führung herauszuschießen. Aber wir haben einen Weg gefunden, das Spiel ungefährdet zu gewinnen. Dass wir noch besser werden und spielen wollen als heute, steht aber außer Frage.“

Die 1:0-Führung der Hausherren hatte Jussi Nättinen erzielt. Im Rahmen eines Überzahlspiels behauptete der finnische Stürmer im gegnerischen Drittel die Scheibe, drehte eine Runde um das Tor herum und überwand Gästetorwart Florian Neumann schließlich per Rückhand (10.). Zu diesem Zeitpunkt war ein Rosenheimer Tor bereits überfällig. Nättinen und je zweimal Michael Baindl und Petri Lammassaari waren zuvor in besten Abschlusspositionen am gut reagierenden Neumann gescheitert, der den verletzten Jochen Vollmer im Memminger Tor vertrat. In der 13. Minute zwang Rosenheims Verteidiger Manuel Neumann seinen Nachnamensvetter zwischen den Holmen des Gästetores per Schlagschuss an den Helm zu Boden – und eine Minute später zappelte die Scheibe dann zum zweiten Mal im Netz. Fabian Zick hatte flach aus der Halbdistanz abgezogen, Christoph Echtler stand irritierend im Sichtfeld des Torwarts – 2:0 (14.). Gut eineinhalb Minuten vor der ersten Pause traf Petr Haluza aber per Rückhand zum 2:1-Anschluss (19.) – es war die erste klare Memminger Torchance des Spiels überhaupt.

Auch den zweiten Abschnitt dominierten die Gastgeber zunächst deutlich. Der Druck auf das Tor wurde von Minute zu Minute stärker. Yannick Wenzel, Christoph Echtler, Daniel Bucheli  und Michael Baindl scheiterten mit Schüssen ebenso wie der frei auf den Torwart zufahrende Thomas Reichel. Ausgerechnet, als sich die Gäste aber dann befreien konnten und ihrerseits zu Abschlussmöglichkeiten kamen, schlugen die Starbulls zu. Einen von Torwart Lukas Steinhauer eingeleiteten schnellen Spielzug schloss Dominik Daxlberger mit einem flachen Schrägschuss ab, bei dem der getunnelte Gästekeeper aber nicht gut aussah (35.). Doch schon zwei Zeigerumdrehungen später gelang den Indians der erneute Anschlusstreffer: Es war für den am langen Pfosten sträflich freistehenden Milan Pfalzer nur Formsache, die Scheibe im offenen kurzen Eck zum 3:2 versenken (37.).

Eine ernsthafte Chance zum Ausgleichstreffer sollte sich für den Tabellenachten aber nicht mehr ergeben. Gegen die seriöse Rosenheimer Defensivleistung fanden die Allgäuer im letzten Spielabschnitt kein Rezept mehr Torgefahr zu entfachen. Die Hausherren konnten es sich leisten, noch eine Handvoll Chancen ungenutzt zu lassen. Mit zwei Weitschüssen schraubten die Grün-Weißen das Ergebnis aber noch auf 5:2. Zunächst half dabei Gästekeeper Neumann mit, als er eine von Michael Baindl auf das Tor gebrachte Scheibe zwischen Arm und Körper durchrutschten ließen (43.). Beim satten Schuss, mit dem Matthias Bergmann mit Anbruch der 56. Spielminute den 5:2-Endstand herstellte, war er dagegen machtlos.

Am Sonntag um 18 Uhr treten die Starbulls auswärts gegen den EV Lindau Islanders an. Am kommenden Freitag kommt es dann im Emilo-Stadion zum mit Spannung erwarteten Traditions-Derby gegen den EV Landshut.

Vorbereitung der Indians terminiert
Dennis Neal kommt, Lubor Pokovic verlängert beim ECDC Memmingen

​Kaum für möglich gehalten, aber nun Realität: Verteidiger Lubor Pokovic hat seinen Vertrag beim ECDC Memmingen, trotz zahlreicher Angebote aus der DEL2, um ein weit...

Kanadischer Stürmer kommt von den Hannover Indians
Brent Norris wird Importspieler der EV Lindau Islanders

​Nach den Transfers von Torhüter Michael Boehm und Stürmer Florian Lüsch präsentieren die EV Lindau Islanders ihren ersten Importspieler für die kommende Saison. Der...

Nächster Neuzugang in der Verteidigung
Thomas Schmid kommt aus Memmingen zum Deggendorfer SC

​Der Deggendorfer SC arbeitet weiter an seinem Kader. Mit Thomas Schmid hat der nächste Abwehrspieler seine Unterschrift unter einen Vertrag bei den Niederbayern ges...

Verteidiger kommt aus Lindau unter die Zugspitze
Sean Morgan kehrt zum SC Riessersee zurück

​Vom Ligakontrahenten Lindau Islanders kehrt der 24-jährige Verteidiger Sean Morgan zu seinem Heimatverein SC Riessersee zurück. ...

Center verlängert
Michael Kirchberger bleibt bei den Blue Devils Weiden

​Der Kader der Blue Devils Weiden für die kommende Oberliga-Saison nimmt weiter Formen an. Nun hat auch der Center des dritten Blocks, Michael Kirchberger, einen Kon...

Eingefleischter Selber bleibt ein Wolf
Dennis Schiener will es noch einmal wissen

​Erneut eine gute Nachricht: Das Selber Eigengewächs Dennis Schiener spielt eine weitere Saison im Trikot der Selber Wölfe. Als einstiges Nachwuchstalent ist Dennis ...

Noch kein Nachfolger
Manuel Kofler nicht mehr Cheftrainer bei den Starbulls Rosenheim

​Die Starbulls Rosenheim sind auf Trainersuche. „Nach mehreren Gesprächen, in denen die vergangenen zwei Spielzeiten sportlich analysiert wurden, ist man gemeinsam m...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!