Sonntag ist Derbyzeit: Schönheide gegen SelbFreitag Wölfe zu Gast beim Deggendorfer SC

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel des neuen Jahres steigt von Tag zu Tag. Vorfreude auf das zweite Wölfe-Heimderby des EHV Schönheide 09 gegen den VER Selb, das am Sonntag, 10. Januar, um 18 Uhr im Schönheider Wolfsbau über die Bühne geht. Doch bevor es soweit ist, müssen die Wölfe am Freitag, 8. Januar, um 20 Uhr erst einmal auswärts beim Deggendorfer SC bestehen.

Gegen den Deggendorfer SC bestritt der EHV 09 bislang zwei Spiele. Während das erste Gastspiel in Deggendorf mit 3:5 verloren ging, gelang den Wölfen beim Rückspiel im Wolfsbau und mit einer starken Leistung die Revanche, ein 3:2-Heimsieg. Aktuell belegen die Oberbayern den fünften Tabellenplatz, punktgleich mit dem Dritten Bad Tölz und dem viertplatzierten EC Peiting. Vor allem zu Hause ist das Team von Jiri Otoupalik eine Macht, konnte der DSC in den bisherigen 13 Heimspielen ganze elf Siege feiern. Diese Tendenz zeigten auch die letzten sechs Spiele, wonach sich Auswärtsniederlagen in Klostersee (1:3), Selb (4:5) und Bayreuth (1:8) mit Heimsiegen gegen Sonthofen (6:3), Peiting (5:0) und Weiden (3:2 n.P.) regelmäßig abwechselten. Durch das konstante Punkten Woche für Woche haben die Deggendorfer immer noch Tuchfühlung auf die Zweitplatzierten Bayreuth Tigers und sind damit auch weiterhin die Überraschungsmannschaft in dieser Saison in der Oberliga Süd.

Während die Bilanz gegen Deggendorf aktuell ausgeglichen ist, gab es für den EHV 09 gegen den VER Selb bislang nichts zu holen. Zwei klare Niederlagen (1:8, 1:5) stehen zu Buche und auch ins dritte Derby gehen die Oberfranken als klarer Favorit. Bei den Namensvettern aus Selb brannte schon Wochen vor Weihnachten der sprichwörtliche Baum, als man nach einer Niederlagenserie und den Absturz auf Tabellenplatz sechs den langjährigen Erfolgscoach Cory Holden von seinen Aufgaben als Trainer der Oberligamannschaft entband. Seitdem steht mit Henry Thom ein neuer Chefcoach hinter der Selber Bande, welcher in sechs Spielen seit seinem Amtsantritt drei Siege gegen Peiting (2:1), Deggendorf (5:4) und Klostersee (5:2) und drei Niederlagen gegen Regensburg (1:7), Landshut (0:2) und Bad Tölz (2:6) in seiner noch kurzen VER-Vita stehen hat. Ähnlich wie der EHV 09 hat auch Selb hin und wieder das Problem, etwas undiszipliniert zu agieren, wonach das dritte Derby in dieser Saison auch das Duell der beiden Mannschaften mit den meisten Strafzeiten ist. Allein beim letzten Aufeinandertreffen in Selb verteilte der Schiedsrichter insgesamt 131 Strafminuten gegen beide Teams. Dennoch, unfair waren die beiden bisherigen Begegnungen wahrlich nicht, wonach auch am Sonntag ein sportlich faires, spannendes und emotionales Wölfe-Derby im Schönheider Wolfsbau zu erwarten ist.

Hinweis: Aufgrund dessen, dass am Sonntag mit einem sehr gut besuchten Wolfsbau zu rechnen ist, bitten die EHV-Verantwortlichen, sich möglichst frühzeitig auf den Weg in den Schönheider Wolfsbau (Einlassbeginn: 16.30 Uhr) zu begeben und im Vorfeld den Onlineticketverkauf zu nutzen, um ein längeres Anstehen an der Abendkasse zu vermeiden, damit auch jeder Fan pünktlich zum Anpfiff im Eisstadion sein kann. Die Fans des VER Selb werden gebeten, den unteren Parkplatz gleich rechts an der Zufahrtsstraße zum Eisstadion zu nutzen. Der Einlass für die Gästefans ist zudem wieder am unteren Stadioneingang (altes Kassenhäuschen).


Du willst die wichtigsten Oberliga-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Dritte Kontingentstelle vergeben
Stürmer Bauer Neudecker wechselt zum EV Füssen

​Nach der Erhöhung der Kontingentstellen für die nächste Spielzeit hat der EV Füssen seine Entscheidung getroffen und auch die dritte Position besetzt. An den Kobelh...

Neuzugang vom DEL-Aufsteiger
Manuel Strodel kommt zu den Starbulls Rosenheim

​Mit dem 30-jährigen Stürmer Manuel Strodel steht der nächste Neuzugang für die Starbulls Rosenheim fest. Strodel wechselt vom DEL-Aufsteiger Löwen Frankfurt an die ...

Center wird Deutscher und unterschreibt für drei Jahre
Nardo Nagtzaam wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Mit Nardo Nagtzaam wechselt der Spieler des Jahres der Oberliga Süd 2021/22 vom Ligakonkurrenten EC Peiting zu den Blue Devils. Der 32-jährige Zwei-Wege-Center erhi...

Anton Engel bleibt
Timo Sticha kommt aus Feldkirch zu den Tölzer Löwen

​Mit einer jungen und hungrigen Mannschaft werden die Tölzer Löwen in die neue Saison in der Oberliga Süd gehen. Sehr gut ins Konzept passt da Neuzugang Timo Sticha....

Eigengewächse des HC Landsberg
Dominic Erdt und Markus Jänichen bleiben Riverkings

​Dominic Erdt und Markus Jänichen werden auch in der kommenden Saison für die HC Landsberg Riverkings auf dem Eis stehen. Sowohl der erst 21-jährige Erdt als auch de...

Weitere Verlängerungen
Donat Peter und Benedikt Jiranek bleiben bei Memminger Indians

​Der ECDC Memmingen kann die nächsten Vertragsverlängerungen vermelden. Mittelstürmer Donat Peter und Verteidiger Benedikt Jiranek bleiben ein weiteres Jahr beim ECD...

Neuzugang aus der NCAA
Tyler Ward besetzt erste Kontingentstelle der Tölzer Löwen

​Die Tölzer Löwen haben die erste von drei Kontingentstellen für die Saison 2022/23 besetzt. Der 22-jährige Kanadier Tyler Ward kommt direkt aus der nordamerikanisch...

Center verlängert Vertrag
Nicolas Strodel bleibt beim HC Landsberg

​Einen weiteren wichtigen Baustein im Kader der nächsten Saison vermelden die Riverkings. Stürmer Nicolas Strodel verlängert seinen Vertrag beim HC Landsberg um eine...

Oberliga Süd Hauptrunde