Sieg und Niederlage gegen ErfurtAusgeglichene Spiele

(Foto: Imago)(Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Mit einer Auswärtsniederlage und einem Heimsieg ging das vergangene Testspielwochenende für den EHV Schönheide 09 gegen die Black Dragons Erfurt über die Bühne. Mussten sich die Wölfe beim ersten Aufeinandertreffen am Freitag in Erfurt noch mit einer knappen 4:5 (2:2, 0:1, 2:1, 0:1) nach Penaltyschießen abfinden, folgte zwei Tage später im Schönheider Wolfsbau die Revanche, wonach die schwarzen Drachen in einem ausgeglichenen Spiel mit 3:2 (1:0, 2:1, 0:1) bezwungen werden konnten.

Die Zuschauer am Freitag in Erfurt erlebten dabei ein Wechselbad der Gefühle. Nach 13 Minuten sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die Gastgeber aus, als Oliver Otte (7.) und Andreas Nickel (13.) die Black Dragons mit 2:0 in Führung brachten. Das Ergebnis täuschte allerdings über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg, denn die Wölfe hatten in den ersten zwanzig Minuten die größeren Spielanteile, vergaben jedoch eine Reihe bester Möglichkeiten. Erst gegen Ende des ersten Drittels sollten die Bemühungen belohnt werden, als Miroslav Jenka (19.) und Kevin Piehler (20.) innerhalb von 57 Sekunden den verdienten 2:2-Ausgleich markierten.

Im Mittelabschnitt hatten die Erfurter dann etwas mehr vom Spiel und gingen in der 24. Minute folgerichtig durch Jan Zurek wieder mit 3:2 in Führung. Die Wölfe hatten auch weiterhin in der Defensive gut zu tun und konnten sich bei ihrem Goalie Sebastian Modes bedanken, dass es bis zum zweiten Pausentee beim knappen Rückstand blieb.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels hatte der EHV 09 in Überzahl die Chance zum Ausgleich. Die Black Dragons überstanden jedoch diese Unterzahl und nutzten wenig später ein eigenes Powerplay, um den Spielstand durch Artur Rößger auf 4:2 (47.) zu erhöhen. Doch die Wölfe ließen nicht locker und drängten sofort auf den Anschlusstreffer, welcher nur vier Minuten später durch Kilian Glück (52.) auch gelang. Für die Schlussminuten war also nochmal Spannung angesagt, denn das Team von Trainer Norbert Pascha mobilisierte alle Kräfte und kam in Überzahl 49 Sekunden vor dem Ende zum verdienten 4:4-Ausgleich durch Franz Bertholdt.

Über Sieg oder Niederlage musste dann das Penaltyschießen entscheiden. Dabei hatten die Gastgeber am Ende das glücklichere Händchen, als Oliver Kämmerer als Einziger der sechs Schützen beider Mannschaften traf.

Tore: 1:0 (6:27) Otte (Kämmerer/5-4), 2:0 (12:39) Nickel (Grosch, Zurek), 2:1 (18:11) Jenka (Kukla), 2:2 (19:08) Piehler (Geier), 3:2 (23:23) Zurek (Grosch, Kankaanranta), 4:2 (46:56) Rößger (Kämmerer/5-4), 4:3 (51:03) Glück (5-4), 4:4 (59:11) Bertholdt (5-4), 5:4 (60:00) Kämmerer (entscheidender Penalty). Strafen: Erfurt 24, Schönheide 18 + 10 + 10 (Glück) + 10 (Wenter). Zuschauer: 315.

Am Sonntag beim Rückspiel im Schönheider Wolfsbau sollte dann die Revanche für die knappe Niederlage gelingen. Von Beginn an übernahmen die Wölfe die Initiative und gingen in Überzahl bereits in der dritten Minute durch Miroslav Jenka mit 1:0 in Führung. Erst gegen Ende des ersten Drittels befreiten sich die Erfurter vom Druck der Gastgeber und konnten sich bis dahin bei ihrem Goalie Stefan Löffelholz bedanken, dass der Rückstand bis zur ersten Pause nicht größer wurde.

Auch den Mittelabschnitt begannen die Wölfe energischer. Fast folgerichtig markierte Franz Bertholdt nach schöner Vorarbeit von Alexander Seifert das 2:0 (24.) für den EHV 09. Keine Minute später tauchte dann Petr Gulda wieder gefährlich vor dem Drachen-Tor auf und konnte nur per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Penalty verwandelte der 25-jährige Stürmer dann selbst und erhöhte den Spielstand auf 3:0 (25.). Erfurt konnte danach wieder für etwas mehr Entlastung sorgen, scheiterte aber mit guten Chancen immer wieder an der EHV-Defensive. Die Wölfe waren gegen Ende des zweiten Drittels einem vierten Treffer sehr nahe, versäumten es aber, in eigener Überzahl den berühmten Deckel auf die Partie zu setzen. Stattdessen nutzten die Black Dragons einen Unterzahlkonter, um durch Christian Grosch auf 3:1 (36.) zu verkürzen.

Im Schlussdrittel begegneten sich dann beide Teams auf Augenhöhe. Die Black Dragons waren nun sehr bemüht, den Rückstand weiter zu verkürzen, scheiterten aber des Öfteren an EHV-Goalie Florian Neumann. In der 49. Minute war aber auch er machtlos, als Jan Zurek in Überzahl zum 3:2-Anschlusstreffer für die Erfurter einnetzte. In den letzten zehn Minuten konzentrierten sich die Wölfe darauf, das Ergebnis über die Zeit zu retten und verteidigten im Verbund mit Goalie Florian Neumann ihren knappen Vorsprung. Chancen zum 4:2 oder 3:3 ergaben sich dennoch, doch sollte an diesem Abend keinem Team mehr ein Treffer gelingen, wonach der EHV 09 aufgrund des starken Mitteldrittels nicht unverdient mit 3:2 die Oberhand behielt.

Auf der anschließenden Pressekonferenz sprachen die Trainer beider Mannschaften von zwei guten Testspielen gegeneinander. EHV-Trainer Norbert Pascha fand nach einer kräftezehrenden Trainingswoche lobende Worte für sein Team, gerade in schwierigen Phasen in beiden Spielen gute Moral gezeigt zu haben, kritisierte aber auch, dass seine Spieler disziplinierter werden und sich auf die Spielleitung der Schiedsrichter besser einstellen müssen.

Zum Abschluss der Vorbereitungsphase trifft der EHV Schönheide 09 am kommenden Wochenende zweimal auf die Icefighters Leipzig. Das Hinspiel findet am Freitag, dem 18.09.15, um 20:00 Uhr in der Fexcom-Arena in Taucha statt. Zwei Tage später, am Sonntag, dem 20.09.15, um 17:00 Uhr steigt dann das Rückspiel gegen die Icefighters im Schönheider Wolfsbau.

Tore: 1:0 (2:36) Jenka (Hähnlein, Bertholdt/5-4), 2:0 (23:41) Bertholdt (Seifert), 3:0 (24:35) Gulda (Penalty), 3:1 (36:00) Grosch (Zurek, Sochan/4-5), 3:2 (48:39) Zurek (Sochan, Kankaanranta/5-4). Strafen: Schönheide 8 + 10 (Kukla) + 10 (Piehler), Erfurt 10. Zuschauer: 340.

Doppelpack in Garmisch
Thomas und Toni Radu verlängern Verträge beim SC Riessersee

​Mit Thomas (21) und Anton Radu (25) verlängern gleich zwei weitere Akteure bei ihrem Heimatclub SC Riessersee. ...

Jugend und Routine
Aab und Ribarik bleiben beim Höchstadter EC

​Gute Nachrichten beim Höchstadter EC: Nicht nur wurde dem HEC die Zulassung für die Oberliga-Saison 2020/21 erteilt, mit Vitalij Aab und Felix Ribarik bleiben zwei ...

Torgefährlicher Stürmer
Dennis Palka wechselt zu den Blue Devils Weiden

​Den Verantwortlichen der Blue Devils Weiden ist es gelungen, einen weiteren höherklassig erfahrenen Spieler für die Offensive zu verpflichten: Vom Vizemeister der O...

Die Nummer 23 ist zurück
Stürmer Herbert Geisberger gibt Comeback bei den Selber Wölfen

​Herbert Geisberger war ein Teil der sogenannten „Big Three“ – zusammen mit Kyle Piwowarczyk und Jared Mudryk bildete er über Jahre hinweg eine der gefährlichsten un...

Der Kapitän will’s wieder wissen
Daniel Huhn verlängert beim ECDC Memmingen

​Der ECDC Memmingen kann mit Daniel Huhn eine weitere wichtige Personalie für die kommende Saison bekannt geben. Der 33 Jahre alte Kapitän, der mit einer schweren Kn...

Spielpraxis für junge Spieler
EV Landshut und Deggendorfer SC beschließen Kooperation

​Der EV Landshut aus der DEL2 und Oberligist Deggendorfer SC haben für die anstehende Eishockey-Saison 2020/21 eine Kooperation beschlossen. Dies ergaben intensive G...

Weiterer Eckpfeiler bleibt
Uli Maurer verlängert für ein weiteres Jahr beim SC Riessersee

​Der routinierte Außenstürmer Uli Maurer spielt eine weitere Saison für seinen Heimatclub, den SC Riessersee. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 35-Jährige auf 39...

Nächster Verteidiger ist fix
Routinier Stefan Rott bleibt beim EV Füssen

​Gute Nachricht für das schwarz-gelbe Lager. Verteidiger Stefan Rott hat seinen Vertrag für die nächste Spielzeit am Kobelhang verlängert und wird damit die dritte S...