Sieg über Sonthofen beschert Peiting ein erfolgreiches WochenendeECP gewinnt mit 3:1

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einer hochspannenden Partie behielt der EC Peiting die Oberhand über einen gleichwertigen Gegner. Peiting konnte zum ersten Mal in der Saison in Vollbesetzung antreten. Dadurch hatte Trainer Sebastian Buchwieser die Qual der Wahl und brachte bis auf Sean Morgan und Steven Wagner alle Spieler zum Einsatz.

Im ersten Drittel hieß die Partie Peiting gegen Patrick Glatzel. Der Gästetorhüter hielt seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel und ließ nur einen Treffer der Hausherren zu. „Da hat uns unser Torhüter den Allerwertesten gerettet“, stellte Sonthofens Trainer lapidar nach der Partie fest. Danach folgte ein Spiel auf des Messers Schneide, in dem der ECP verdient die Oberhand behielt.

Das Spiel war von Beginn an äußerst schnell. Beide Mannschaften agierten mit hohem Tempo. Peiting war im ersten Abschnitt hochüberlegen, ließ aber eine Vielzahl an besten Gelegenheiten aus. Immer wieder stand Sonthofens Torhüter Patrick Glatzel im Mittelpunkt und verhinderte mit Glück und Geschick eine Peitinger Führung. So dauert es bis zur 18. Minute, ehe Peiting nach einem schönen Spielzug in Führung ging. Brad Miller spielte einen langen Pass auf Ty Morris, dieser legte quer auf den mitgelaufenen Milan Kostourek, der die Scheibe zum 1:0 über die Linie drückte.

Im Mittelabschnitt setzte Sonthofen in der 23. Minute einen Warnschuss von Vladimir Kames an den Pfosten. In der gleichen Minute fing Thomas Zeck einen Pass des Gegners im eigenen Drittel ab, spielte die Scheibe auf den mitgelaufen Martin Andrä und dieser versenkte das Spielgerät mit einem unhaltbaren Schuss aus der Halbdistanz zur 2:0-Führung in den Winkel. Das schönste Tor des Abends. Danach hatten beide Teams Chancen. So scheiterte Florian Stauder am Gästetorhüter, im Gegenzug parierte Florian Hechenrieder gegen Mike Weigandt. Kurz darauf war erneut Martin Andrä durch, konnte die Scheibe aber nicht im Kasten der Gäste unterbringen. So wogte die Partie hin und her. In der 31. Minute bestrafte Schiedsrichter Martin Rohatsch einen Check von Florian Stauder gegen Fabian Voit mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe. Peiting hatte in Unterzahl zunächst Glück, dass sich die Gäste in dieser Zeit ebenfalls eine Strafzeit einfingen. Trotzdem gelang den Allgäuern bei vier gegen vier in der 34. Minute durch Chris Stanley der 1:2-Anschlusstreffer.

In den letzten 20 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften. Es wurde um jeden Zentimeter Eis gefightet. Dadurch ergaben sich kaum noch zwingende Torchancen. So dauerte es bis zur 56. Minute, ehe Peiting in Überzahl die endgültige Entscheidung herbeiführte. Andreas Feuerecker bediente Anton Saal, dieser täuschte einen Schlagschuss Richtung Tor an, spielte die Scheibe aber genau auf den Schläger von Jörg Noack, welcher das Spielgerät unhaltbar zum 3:1-Endstand in die Maschen lenkte. „Wir haben im letzten Drittel nur noch wenig zugelassen und mit dem Treffer zum 3:1 das Spiel entschieden“, zeigte sich Peitings Übungsleiter nach dem erfolgreichen Wochenende hochzufrieden.

Tore: 1:0 Kostourek (Morris, Miller), 2:0 Andrä (Zeck, Noack), 2:1 Stanley (Sternheimer, Kames), 3:1 Noack (Saal, Feuerecker). Strafen: Peiting 6 + 5 + Spieldauer (Stauder), Sonthofen 10. Zuschauer: 720.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Ex-Nationaltorhüter Pielmeier bleibt seinem Nachwuchsverein treu
Timo Pielmeier verlängert Vertrag beim Deggendorfer SC bis 2027

Timo Pielmeier, der renommierte Torhüter und Olympia-Silbermedaillengewinner, hat seinen Vertrag beim Deggendorfer SC (DSC) um weitere drei Jahre verlängert....

Weiden verfehlt knapp die 300-Tore-Marke
Bayreuth Tigers schaffen mit elf Mann fast ein Remis

​In der Oberliga Süd war schon vor dem Spieltag praktisch alles gelaufen. Der alte und neue Meister aus Weiden schoss sich auch in Passau noch einmal richtig warm, v...

Heilbronn zweistellig gegen den Tabellenletzten
Wahnsinn in Lindau: Islanders drehen Vier-Tore-Rückstand

​Im Gegensatz zum Norden sind in der Oberliga Süd bereits vorzeitig fast alle Entscheidungen gefallen. Und wie auch im Norden gibt es einen Titelverteidiger. Die Blu...

Islanders haben schon Nachfolger – Sicinski wechselt innerhalb der Oberliga
EV Lindau und John Sicinski gehen am Saisonende getrennte Wege

​Die EV Lindau Islanders werden mit einem neuen Trainer in die Oberliga Saison 2024/25 gehen. Mit dem bisherigen Headcoach John Sicinski, konnten sich die Verantwort...

„Richtiger Trainer für Verein und Mannschaft“
EV Füssen verlängert mit Trainer Juhani Matikainen

​Nach zwei Jahren in Alleghe (Italien) und zwei Jahren in Kiruna (Schweden) wird der Finne Juhani Matikainen auch in ein zweites Jahr Senioreneishockey in Deutschlan...

Entscheidende Wendungen in der Oberliga Süd: Siege festigen Playoff-Chancen und Tabellenpositionen
Entscheidende Weichenstellungen in der Oberliga Süd: Spannung vor den Playoffs steigt

Entscheidende Siege in der Oberliga Süd verändern die Playoff-Landschaft, während der Deggendorfer SC und der EC Peiting ihre Positionen festigen und spannende Spiel...

Weiden kantert Bayreuth auswärts – Falken sind Vizemeister
Deutliche Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller

​Das war nicht unbedingt zu erwarten. Die beiden Tabellenletzten der Oberliga Süd, die Passauer Black Hawks und die Rebels aus Stuttgart holten nicht zu erwartende A...

Scorerfestival der Wernerson-Libäck-Brüder
Lindau Islanders gewinnen in Stuttgart zweistellig

​An einem recht unspektakulären Spieltag war es das Highlight. Erstmals gewannen die Lindau Islanders eine Auswärtspartie in der Oberliga Süd zweistellig. Für die Re...

Oberliga Süd Hauptrunde