Sieg in Bad Tölz – EHC in der AufstiegsrundeEHC Freiburg

Sieg in Bad Tölz – EHC in der AufstiegsrundeSieg in Bad Tölz – EHC in der Aufstiegsrunde
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den letzten Schritt machte die Mannschaft von Trainer Leos Sulak am Freitagabend in Bad Tölz: Im vierten Spiel der Play-off-Serie gegen die Tölzer Löwen gewann der EHC Freiburg mit 3:1. Damit haben die Breisgauer das Halbfinale mit 3:1 Siegen für sich entschieden (4:3, 3:4 n.V., 7:3, 3:1). Beim jüngsten Auswärtssieg erzielten Tobias Kunz, Nikolas Linsenmaier und Steven Billich die Treffer für die Gäste.

Der Einzug ins Halbfinale stellt für den EHC Freiburg ohne jeden Zweifel den größten Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte dar. Das Konzept, ganz auf die Qualität der Freiburger Nachwuchsschule zu setzen, hat sich mehr als nur erfüllt: Nicht weniger als 17 Spieler des aktuellen Kaders haben das Eishockeyspiel im heimischen Breisgau erlernt – und gerade die gebürtigen Freiburger wie Niko Linsenmaier, Steven Billich und Tobias Kunz sind es, die in diesen Playoffs als Leistungsträger und Torgaranten überzeugen. Gleichzeitig sind vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit und der viel zitierte „Team Spirit“ der Schlüssel zum Erfolg: Der EHC Freiburg präsentiert sich als kompakte Einheit, die sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugt und in der sich jeder für jeden einsetzt. Was im Übrigen nicht nur auf dem Eis gilt, sondern auch auf den Rängen: Die Unterstützung der Fans und der Zuschauerzuspruch sind phänomenal.

Auf diesem Wege also hat der EHC Freiburg zwei Play-off-Runden überstanden und steht nun als ein Team, dessen Saisonziel „nur“ das Erreichen der Play-offs war, in der Aufstiegsrunde zur DEL2. Dort spielen sechs Teams in Hin- und Rückspielen vier Mannschaften aus, die – bedingt durch die Vergrößerung der DEL2 – in der nächsten Saison in der zweihöchsten deutschen Spielklasse auflaufen dürfen: Die beiden Gewinner der Oberliga-Süd-Play-offs (Selb und Freiburg) treffen auf die beiden besten Vertreter der restlichen Oberligen (Frankfurt und entweder Kassel oder Duisburg) und die beiden Verlierer der DEL2-Playdowns (Kaufbeuren-Heilbronn, Bad Nauheim-Crimmitschau).  Die Aufstiegsrunde beginnt am kommenden Freitag und endet am Ostermontag.
Die Spieltermine:

Freitag, 28. März: Bad Nauheim/Crimmitschau – EHC Freiburg
Sonntag, 30. März, 18 Uhr: EHC Freiburg – Löwen Frankfurt
Freitag, 4. April: Kaufbeuren/Heilbronn – EHC Freiburg
Sonntag, 6. April, 18 Uhr: EHC Freiburg – Kaufbeuren/Heilbronn
Dienstag, 8. April: Selber Wölfe – EHC Freiburg
Freitag, 11. April, 19.30 Uhr: EHC Freiburg – Bad Nauheim/Crimmitschau
Sonntag, 13. April: Löwen Frankfurt – EHC Freiburg
Gründonnerstag, 17. April, 19.30 Uhr: EHC Freiburg – Kassel/Duisburg
Ostersamstag, 19. April: Kassel/Duisburg – EHC Freiburg
Ostermontag, 21. April, 18 Uhr: EHC Freiburg – Selber Wölfe