Selber Wölfe vor dem EndspurtDie heiße Phase beginnt

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es liegt ein verrücktes Wochenende hinter den Wölfen. Bei den Lindau Islanders gab es für die Selber nichts zu holen (1:3). Und am Sonntag wurden im Heimspiel gegen die Löwen Waldkraiburg erst gar keine Punkte vergeben. Wegen der beschädigten Eisfläche musste das Spiel abgebrochen werden.

„Es war schon kurios. Aber ganz so unwahrscheinlich ist das gar nicht. Das gibt es immer wieder mal. Wir sind froh, dass das Spiel nicht gegen uns gewertet wurde und wir am 9. Januar die Chance bekommen, in Waldkraiburg drei Punkte zu holen. Das wird schwer genug, gerade weil es unter der Woche ist. Auch wir haben einen Großteil Spieler, die eigentlich arbeiten müssen. Aber so ist es und wir wollen das Beste aus der Situation machen“, sagte VER-Trainer Henry Thom.

In den Köpfen der Mannschaft spielt der Abbruch aber keine Rolle. Viel wichtiger ist, dass mit dem Spiel in Memmingen endgültig die heißeste Phase der Hauptrunde beginnt. „Es ist ja nichts Neues, dass es um die Feiertage zum Jahreswechsel richtig heiß wird. Wir spielen jeden zweiten Tag. Dabei ist es wichtig, dass unsere Köpfe in Memmingen sind und nicht schon zuhause unterm Weihnachtsbaum. Die Indians haben noch alle Chancen, in die Meisterrunde zu rutschen und dafür werden sie alles tun. Beim 5:1-Auftaktsieg in Memmingen lagen wir nach dem ersten Drittel 0:1 zurück. Und auch zuhause haben wir uns durchaus schwergetan (5:4). Memmingen will ein offenes Spiel, sie haben vor allem im Angriff viele starke Einzelkönner. Wir sollten darauf achten, im System zu bleiben und uns nicht auf einen offenen Schlagabtausch einzulassen“, so Thom.

Nach der Partie wird es dann zwei freie Tage geben, bevor es ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag mit dem Heimspiel gegen Tabellenführer Deggendorf mit der beschaulichen Zeit schon wieder vorbei ist. „Wir denken noch nicht soweit. Wir haben noch zehn Spiele in der Hauptrunde. Und wir wollen am Ende einen Platz unter den TopVier. Jeder Punkt ist deshalb wichtig und das haben meine Jungs verinnerlicht“, erklärt der Coach.

Auswärts wartet der „große EVL“
Selber Wölfe kommen zu den Lindau Islanders an den Bodensee

​Nach dem Auftakt der Meisterrunde in der Oberliga Süd mit einem Sieg gegen Weiden und einer Niederlage im Penaltyschießen in Selb für die EV Lindau Islanders, geht ...

22-jähriger Verteidiger will sich empfehlen
Michael Fink gastiert zum Probetraining bei den Selber Wölfen

​Nach den jüngst getätigten beiden Neuverpflichtungen Charley Graaskamp und Carl Zimmermann halten die Verantwortlichen der Selber Wölfe weiterhin Ausschau nach mögl...

Stürmer kommt aus der Red-Bull-Organisation
Carl Zimmermann verstärkt die Selber Wölfe

​Das in dieser Saison extrem stark ausgeprägte Verletzungspech – unabhängig in welchem Mannschaftsteil – geht letztendlich an die Substanz des ganzen Kaders. Einen N...

Niederlage gegen den EC Bad Kissingen
Auch Petr Gulda verlässt den EHC Waldkraiburg

​Der EHC Waldkraiburg hat auch das zweite Spiel der Verzahnungsrunde verloren. Die Löwen unterlagen am Sonntag im Heimspiel in der Raiffeisen-Arena den Wölfen vom EC...

Erfolg gegen den ECDC Memmingen
Blue Devils Weiden setzen sich mit 3:1 durch

​Nach der unglücklichen Niederlage am Freitag in Lindau kam am Sonntag ein weiterer Tabellennachbar zum EVW und es stand ganz wichtiges Spiel für die Blue Devils Wei...

Guter Einstand für Graaskamp
Selber Wölfe holen zwei Punkte gegen die Lindau Islanders

​Gegen die EV Lindau Islanders hatten es die Selber Wölfe wieder mit einem taktisch hervorragend eingestellten Gegner zu tun, dessen oberste Priorität es war, Gegent...

10:2-Sieg gegen die Starbulls
Eisbären Regensburg schicken Rosenheim zweistellig nach Hause

​Ein furioses Eröffnungsdrittel hat den Eisbären Regensburg beim Topduell der Oberliga Süd gegen die Starbulls Rosenheim bereits den Sieg geebnet. 10:2 hieß es am En...

Oberliga Süd Spielplan

Jetzt die Hockeyweb-App laden!