Selber Wölfe unterliegen den Eisbären RegensburgKampf wird nicht belohnt

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI
Mario Wiedel)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI Mario Wiedel)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Lazarett der Wölfe hatte sich vor Spielbeginn nicht gelichtet. Ganz im Gegenteil, zu den bereits am Freitag ausgefallenen Zimmermann, Gare und Kabitzky, gesellten sich nun auch noch Ondruschka und Gimmel. Wenigstens konnte Silbermann wieder ins Geschehen eingreifen.

Beide Mannschaften starteten mit Vollgas ins Spiel und auch die beiden Fanlager sorgten für ordentliche Stimmung auf den Rängen. Das Spiel ging hin und her, aber es waren die Wölfe, die in Person von Hirschberger das erste Tor erzielten. Gelke hatte abgezogen und von Hirschbergers Bein fand die Scheibe den Weg über die Linie. Selb war weiter am Drücker und hatte mehr Torabschlüsse als der Gegner aus der Oberpfalz, die aber in der Offensive trotzdem gefährliche Akzente setzen konnten. So wie in der 16. Minute, als Flache Silbermann den Puck in die Schlittschuhe schob, Ontl die Scheibe aufnahm und Mnich mit einem Schlenzer ins lange Eck zum Ausgleich überwand. Im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer Chancen hüben wie drüben, doch McDonald, Pisarik und der starke Schiener scheiterten ebenfalls wie auf der anderen Seite Tausch bei einem Breakaway, bei dem Mnich im Selber Tor Sieger blieb.

Scheinbar mussten sich die Gästespieler eine gehörige Kabinenpredigt anhören, kamen sie doch mit viel Dampf aus der Pause. Die Wölfe wurden minutenlang in die Defensive gedrängt, doch Kapital aus der optischen Überlegenheit konnten die Eisbären tatsächlich nur einmal durch Kersztury schlagen. Die Wölfe ließen einfach nichts Zwingendes zu und fuhren immer wieder nadelstichartige Konter auf das von Holmgren gehütete Gehäuse. Neben Gelke und Kolb hatte hier Pisarik die hochkarätigste Chance: Schiener schickte mit einem starken Pass aus dem eigenen Drittel heraus McDonald und Pisarik auf die Reise, Pisarik mit dem Abschluss, den aber Holmgren mit einer sensationellen Parade vereitelte.

Würden die Kräfte der stark ersatzgeschwächten Wölfe gegen die mit vier kompletten Formationen auflaufenden Eisbären reichen, um den Ausgleich zu erzielen oder gar das Spiel noch einmal zu drehen? Das Team von Trainer Hohenberger gab jedenfalls bis zum Spielende alles, kämpfte und rackerte bis zum Umfallen. Von einer klaren Überlegenheit der Gäste war im Schlussabschnitt nichts mehr zu sehen. Je länger das Spiel dauerte, desto näher waren die Selber am Ausgleichstreffer. Was letztlich fehlte, war das nötige Quäntchen Glück. Just in dem Moment, als Mnich seinen Platz für einen zusätzlichen Feldspieler räumen wollte, versprang die Scheibe und Heider bedankte sich mit dem 1:3. Noch waren 1:18 Minute zu spielen, da kann im Eishockey bekanntlich viel passieren. Doch Regensburg ließ nichts mehr anbrennen und brachte durch Weber die Scheibe nochmal im verwaisten Selber Tor zum 1:4-Endstand unter.

Enges Spiel in Passau
Memminger Indians siegen in der Overtime

​Die Memminger Indians sicherten sich in der Overtime gegen die Passau Black Hawks den zweiten Punkt. Gegen zähe Niederbayern mühten sich die Mannen von Coach Sergej...

Durchwachsener Auftritt im Spitzenspiel
Eisbären Regensburg verlieren mit 3:6 gegen Weiden

​Mit 3:6 verloren die Eisbären Regensburg das Spitzenspiel der Oberliga Süd gegen die Blue Devils Weiden....

Rosenheim gewinnt mit 11:3
Starbulls feiern zweistelligen Auswärtssieg in Landsberg

​Trotz zahlreicher nicht einsatzfähiger Spieler wurden die Starbulls Rosenheim am 13. Spieltag der Oberliga Süd ihrer Favoritenrolle gerecht. Das Gastspiel beim Tabe...

Vertrag vorzeitig verlängert
Nick Latta weiterhin bei den Blue Devils Weiden

​Nach zwölf Spieltagen stehen die Blue Devils Weiden mit 30 Punkten an der Spitze der Oberliga Süd. Bereits jetzt hat einer der Führungsspieler seinen Vertrag verlän...

Keine Zuschauer in Rosenheim
Bann gebrochen? Starbulls wollen erneut sechs Punkte!

​Ohne Zuschauerunterstützung im ROFA-Stadion müssen die Starbulls Rosenheim am ersten Adventssonntag im Heimspiel gegen die Black Hawks Passau auskommen. Vor einer M...

Zuerst in Passau, am Sonntag kommt Regensburg
Memminger Indians müssen wieder umplanen

​Am kommenden Wochenende gibt es für die Memminger zwei gänzlich unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen. Am Freitag geht es zum Tabellenzehnten nach Passau, am Sonn...

Duell mit dem langjährigen Rivalen
Lindau Islanders zu Gast bei den Alligators in Höchstadt

​Drei Punkte gegen Landsberg ergattert, den Starbulls in Rosenheim erst nach großartigem Kampf knapp unterlegen: Die Formkurve der EV Lindau Islanders zeigt nach ob...

Nach Niederlage gegen Memmingen
SC Riessersee trifft auf Deggendorf und Lindau

​Nach der Deutschland-Cup-Pause konnten die Werdenfelser vergangenes Wochenende nur eine Begegnung bestreiten. Das Heimspiel gegen Memmingen ging mit 2:5 verloren. D...

Oberliga Süd Hauptrunde

Freitag 26.11.2021
EV Füssen Füssen
3 : 5
EC Peiting Peiting
EHF Passau Black Hawks Passau
3 : 4
ECDC Memmingen Memmingen
Höchstadter EC Höchstadt
4 : 2
EV Lindau Lindau
HC Landsberg Riverkings Landsberg
3 : 11
Starbulls Rosenheim Rosenheim
SC Riessersee Riessersee
3 : 7
Deggendorfer SC Deggendorf
Eisbären Regensburg Regensburg
3 : 6
Blue Devils Weiden Weiden
Sonntag 28.11.2021
Starbulls Rosenheim Rosenheim
- : -
EHF Passau Black Hawks Passau
EC Peiting Peiting
- : -
Höchstadter EC Höchstadt
EV Lindau Lindau
- : -
SC Riessersee Riessersee
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
Eisbären Regensburg Regensburg
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
EV Füssen Füssen
Blue Devils Weiden Weiden
- : -
HC Landsberg Riverkings Landsberg