Selber Wölfe unterliegen dem EC Peiting knappGut gespielt, dennoch verloren

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI
Mario Wiedel)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe) (PIXMAWI Mario Wiedel)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ohne die Kranken und Verletzten Deske und Bär, dafür wieder mit Kabitzky, waren dieSelber das spielbestimmende Team und die 1:0-Führung nach 20 Minuten war mehr als verdient. Die Wölfe hatten den besseren Start, versuchten gleich Druck auf das Peitinger Tor auszuüben – mit Erfolg. Im ersten Überzahlspiel erzielte Kolb freistehend die frühe Führung. Peiting spielte sehr passiv, Kümpel musste erst nach sieben Minuten gegen Krabbat erstmalig eingreifen. Die Chance, auf 2:0 zu stellen, hatte Hirschberger, aber ECP-Goalie Hechenrieder zeigte einen starken Save. McDonald zog wenig später auf und davon, konnte nur mit einem Foul gestoppt werden, das folgende Überzahlspiel brachte jedoch keinen Erfolg. Bange Minuten in der Schlussphase – die Wölfe für 108 Sekunden mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Dank des einige Male gut parierenden Kümpel und bravourös kämpfenden Vorderleuten ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Peiting kam besser aus der Kabine und prüfte Kümpel gleich zweimal. Die Hausherren drängten auf den Ausgleich, die Gäste waren gedanklich scheinbar noch in der Kabine. Es dauerte etwas, bis sie wieder den spielerischen Faden fanden. Der Ausgleich fiel aus heiterem Himmel und entsprang der Kategorie „absolut unnötig“. Die Situation schien schon geklärt, als Kümpel von hinten angeschossen wurde und von dort durch die Schoner die Scheibe ins Tor ging. Beide Teams waren nun darauf bedacht, die Scheibe in den eigenen Reihen zu halten und auf Fehler des Gegners zu warten. Die Partie wurde zudem ruppiger und giftiger – die Strafbänke füllten sich, der Spielfluss litt sehr darunter, teilweise zogen wir sehr unnötige Strafen. Bei vier gegen vier brach Weyrich durch, aber Kümpel auf dem Posten. Letzterer jedoch ohne Chance in der 36. Minute. Schöner Spielzug der Hausherren, Heger lief gut mit und goldrichtig vor dem Tor postiert traf er zur 2:1-Führung. Tore fielen im Mittelabschnitt keine mehr, dafür flogen die Fäuste: Gelke und Stauder hatten sich kräftig in den Haaren, die Fäuste und Handschuhe flogen und es gab 30 Strafminuten für beide Akteure und viel Zeit zum Nachdenken in der Kühlbox.

In Unterzahl starteten die Wölfe in den Schlussabschnitt, Peiting aber zu harmlos ohne überzeugende Szenen. Der 3:1-Führungstreffer fiel aber dennoch früh. Kümpel parierte glänzend, konnte auch den ersten Nachschuss parieren, aber war bei Nachschuss Nummer zwei durch Krabbat chancenlos. Die Wölfe schüttelten sich, gaben sich trotz des 1:3-Rückstandes nicht geschlagen. Kabitzky ließ eine gute Chance in Unterzahl liegen, noch hochkarätiger die Möglichkeit von McDonald. Der Kanadier, der einen schlampigen Pass an der blauen Line abfing, scheiterte eins gegen eins an Hechenrieder zum möglichen Anschluss. Nachdem Heger das 4:1 auf dem Schläger vergab – Kümpel rettete mit der Schulter – und Graaskamp drei Minuten vor Ende der 2:3-Anschluss gelang, keimte nochmals Hoffnung im Wolfsrudel auf. Wölfe-Coach Thom zog schnell den Torhüter für einen sechsten Feldspieler, aber der dritte Treffer wollte einfach nicht mehr fallen. Im Gegenteil. Kapitän Ondruschka mit höchstem Einsatz im Liegen kratzte in letzter Not die Scheibe von der Linie.

Befristeter Vertrag nicht verlängert
Goalie Andreas Mechel wird Wolfsrudel wieder verlassen

​Eine weitere Personalentscheidung ist fix: Der befristete Vertrag mit Goalie Andreas Mechel, der aufgrund der prekären Verletztensituation im Dezember 2019 von den ...

3:1-Erfolg gegen den EV Füssen
Starbulls Rosenheim feiern siebten Heimsieg in Folge

​Die Starbulls Rosenheim haben ihre Erfolgsserie auf eigenem Eis weiter ausgebaut. Am Sonntagabend feierten die Grün-Weißen im ROFA-Stadion vor 1.840 Zuschauern den ...

Overtime-Niederlage in Lindau
Minitruppe der Selber Wölfe holt Last-Minute-Punkt

​Ausgerechnet beim wichtigen Auswärtsspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn EV Lindau Islanders stand dem Wölfe-Coach Henry Thom nur ein 17-köpfiges Rumpftea...

Aufholjagd im letzten Drittel
Zwei Punkte an der Zugspitze: Sieg des ECDC Memmingen gegen Garmisch

​Der ECDC Memmingen hat das Spiel gegen den SC Riessersee mit 3:2 (0:1, 0:1, 2:0, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. Dank Aufholjagd im letzten Drittel sicherten sich ...

Erfolg im Penaltyschießen
Deggendorfer SC holt zwei Punkte beim EC Peiting

​Einen 3:2-Sieg nach Penaltyschießen konnte der Deggendorfer SC am Sonntagabend beim EC Peiting einfahren. Curtis Leinweber konnte am Ende mit zwei verwandelten Stra...

Erste Niederlage für den ERC Sonthofen in der Relegation
Unnötige 3:4-Niederlage der Bulls in Passau

​Der ERC Sonthofen hat erstmals in der Oberliga-Süd-Relegation verloren. Die Bulls mussten sich auswärts den Passau Black Hawks mit 3:4 (1:0, 0:2, 2:2) geschlagen ge...

6:1 gegen Lindau
EV Füssen fährt wichtigen Sieg ein

​Es war das erwartet hart umkämpfte Spiel zwischen dem EV Füssen und den Lindau Islanders. Lange Zeit dominierten die Defensivreihen sowie die starken Torhüter die P...

Drei weitere Punkte
Heimerfolg des ECDC Memmingen gegen Weiden

​Im Heimspiel gegen den 1. EV Weiden konnte der ECDC Memmingen einen nie gefährdeten 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)-Erfolg feiern. Eine abermals tolle Kulisse von rund 1900 Zus...

Oberliga Süd Meisterrunde

Freitag 24.01.2020
EV Füssen Füssen
- : -
EC Peiting Peiting
SC Riessersee Riessersee
- : -
Blue Devils Weiden Weiden
Deggendorfer SC Deggendorf
- : -
Starbulls Rosenheim Rosenheim
ECDC Memmingen Memmingen
- : -
EV Lindau Lindau
Eisbären Regensburg Regensburg
- : -
Selber Wölfe Selb
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey Oberliga Süd Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey Oberliga Süd Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die Oberliga Süd