Selber Wölfe siegen zweistellig in WeidenVerrücktes Torfestival in der Oberpfalz

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Team von Coach Henry Thom beendete damit mit 68 Punkten und einem Torverhältnis von 136:93 die Hauptrunde auf Platz drei.

Den Auftakt hatten sich die Wölfe sicherlich anders vorgestellt. Gerade einmal 58 Sekunden waren gespielt, da traf Blue-Devils-Topscorer Straka mit einem trockenen Schuss aus dem Slot zum 1:0 für die Gastgeber. Die Antwort der Gäste folgte prompt: Der Passversuch von Weißwasser-Leihgabe Stöber wurde von Blue-Devils-Goalie Wiedemann mit den Schonern ins eigene Tor gelenkt. Der Ausgleich wirkte wie eine bittere Pille für den 1. EV Weiden, der fortan offensiv nur noch mit Kontern gefährlich werden konnte. Anders die Wölfe: Wiedemann musste nun ein ums andere Mal Kopf und Kragen riskieren, um den wütenden Angriffen der Wölfe standhalten zu können. In der elften Minute war es dann aber soweit. Blieb der Schuss von Gare noch am Weidner Verteidiger hängen, war es dann Piwowarczyk, der per Nachschuss zur vielumjubelten Selber Führung einschoss.

Die Wölfe kamen wie die Feuerwehr aus der Kabine. Nach nur 16 Sekunden ließ Gare Wiedemann alt aussehen. In der Folge waren es vor allem Mudryk und McDonald, die die Weidener nicht unter Kontrolle bekamen. Eben jener Mudryk war es auch, der Mitte des Spiels auf 4:1 für seine Farben erhöhte. Der Anschlusstreffer der Gastgeber erfolgte nur zehn Sekunden später. Schlussendlich brachte eine Strafzeitenflut unsere Wölfe ins Stoppen. Nach einer Spieldauerstrafe für Wölfe-Verteidiger Kolb war es zunächst Pauker, der auf 3:4 verkürzte. Danach hagelte es weitere Strafzeiten für Moosberger, Böhringer und Ondruschka. Bei einem 5:3-Überzahlspiel gelang es den Hausherren auszugleichen. Der Weidener Jubel verstummte jäh, als Mudryk noch in Unterzahl das Gäste-Team wieder in Führung brachte. In der letzten Sekunde des Drittels erhöhte Kapitän Ondruschka per Schlagschuss noch auf 6:4 für die Wölfe.

Das letzte Drittel ging so weiter, wie die vorherigen beiden Abschnitte endeten. Piwowarczyk fälschte zunächst einen Schuss von Pozivil unhaltbar zum siebten Treffer ab, Sekunden später verkürzte  Weiden erneut zum 5:7. Deske musste nun mehrfach sein ganzes Können unter Beweis stellen, aber er hielt dem kurzen Druck der Oberpfälzer stand. Mit einem Doppelschlag erhöhten Gare und Mudryk auf 9:5. In den Schlussminuten macht es Förderlizenzspieler Stöber letztendlich noch zweistellig.

Kanadier zuletzt in Frankreich aktiv
Zach Hamill stürmt ab sofort für die Starbulls Rosenheim

​„Erfahren – starke Hände – großartige Übersicht“: Unter anderem mit diesen Attributen wechselt der 32-jährige kanadische Mittelstürmer Zach Hamill zu den Starbulls ...

Dritte Saison bei den Habichten
Passau Black Hawks verlängern mit Robin Deuschl

​Der Kader der Passau Black Hawks wächst weiter. Die Dreiflüssestädter haben den Vertrag mit Robin Deuschl um eine weitere Saison verlängert. ...

Neuer Coach kommt vom DEL-Vizemeister Grizzlys Wolfsburg
Ehemaliger Bundestrainer Pat Cortina übernimmt den SC Riessersee

​Der SC Riessersee ist bei der Trainersuche fündig geworden und präsentiert ein bekanntes Gesicht im deutschen Eishockey: Pat Cortina, der im Mai die Grizzlys Wolfsb...

Deutsch-Tscheche kommt aus Hamburg an den Bodensee
Lindau Islanders verpflichten Torjäger Michal Bezouska

​Der bisher schon sehr gut besetzte Sturm der Islanders bekommt mit Michal Bezouska einen weiteren und vor allem sehr torgefährlichen Zuwachs. Von den Crocodiles Ham...

HEC verstärkt die Offensive
Jannik Herm wird ein Höchstadter Alligator

​Leistungsträger halten, erfahrene Verstärkung finden, junge Talente fördern, so lautete der Plan der Verantwortlichen für die Kaderplanungen der Höchstadt Alligator...

Donau-Pokal als Highlight
Saisonvorbereitung der Passau Black Hawks steht

​Die Saisonvorbereitung der Passau Black Hawks steht. Insgesamt sieben Spiele werden die Dreiflüssestädter vor dem Start in die Oberliga-Saison 2021/22 absolvieren. ...

Überraschender Transfer
Jaroslav Hafenrichter wechselt von Augsburg nach Memmingen

​Der ECDC Memmingen hat einen hochkarätigen Neuzugang verpflichtet. Vom DEL-Club Augsburger Panther wechselt mit Jaroslav Hafenrichter ein prominenter Angreifer an d...

Eigengewächs wieder da
Pius Seitz kehrt zum EV Füssen zurück

​Als Topscorer des Füssener DNL-Teams war Pius Seitz 2018 zum EC Peiting gewechselt. Während der EVF zu diesem Zeitpunkt noch in der Bayernliga beheimatet war, wollt...

Oberliga Süd Playoffs